02.10.2016, 14:49 Uhr

30 Jahre Lotto Sechser – die glücklichsten Bezirke Österreichs

(Foto: Pixabay)
Eine Aufteilung der Sechser-Gewinne auf die einzelnen Bezirke Österreichs ergibt, dass kein einziger Bezirk leer ausgegangen ist. Wir halten aktuell bei 2.845 Sechsern, von denen 2.796 den insgesamt 117 Bezirken Österreichs zugeteilt werden können. 12 wurden in Ungarn (aus der Zeit der Poolung 1990 – 1996) erzielt, 37 über die Spielesite win2day.at.
Der „absolut glücklichste“ Bezirk ist gleichzeitig auch der bevölkerungsmäßig größte, und das ist die Stadt Graz mit 99 Sechsern. Gefolgt vom zweitgrößten Bezirk, der Stadt Linz mit 84 Sechsern, und dem drittgrößten, Wien-Favoriten mit 77 Sechsern.
Auf den ersten Blick überraschend, dass der 1. Wiener Bezirk, also die Innere Stadt, als einwohnermäßig 114.größter Bezirk auf Rang 13 liegt, mit 46 Sechsern; hier wird wohl der eine oder andere Berufstätige auf dem Weg in die oder von der Arbeit Lotto spielen.
Betrachtet man die Anzahl der Sechser pro Bezirk in Relation zur Einwohnerzahl, so ist die Innere Stadt in Wien der „relativ glücklichste“ Bezirk, gefolgt von Wien-Neubau, Krems, Steyr und Eisenstadt.
Generell ist die Platzierung der Städte nach Anzahl der Sechser deutlich weiter oben angesiedelt als nach der Einwohnergröße.
Ein bisschen im Hintertreffen sind die OÖ Bezirke Grieskirchen, Freistadt und Urfahr-Umgebung, aber auch Imst und Amstetten.


Weil die Österreicherinnen und Österreicher in Deutschland und der Schweiz an der Finanz vorbei getippt haben, wurde vor 30 Jahren das Lottospiel auch in Österreich eingeführt. Am 7. September 1986 rollten dann erstmals die Lottokugeln. Ein Lotto-Tipp kostete zu Beginn im Jahr 1986 sechs Schilling, heute macht er 1,20 Euro aus.

Die Wahrscheinlichkeit für einen Lottosechser liegt in Österreich laut Finanzvorständin Bettina Glatz-Kremsner bei 1 zu 8 Millionen. Dennoch spielen die Österreicher munter. Pro Jahr werden in Österreich derzeit 840 Millionen Tipps gespielt und 67 Millionen Lose verkauft. Im Schnitt werden somit pro Sekunde 26,5 Tipps abgegeben und 2,1 Rubbel- und Brieflose aufgerubbelt bzw. aufgerissen.

Den höchsten Lottosechser erzielte im August 2015 ein Wiener nach einem Fünffachjackpot mit 9,6 Mio. Euro. Auch die höchsten Einzel-Gewinne räumten bisher Wiener und Wienerinnen ab und belegen gleich die ersten vier Plätze in der Statistik.

Der statistisch gesehen „glücklichste“ Bezirk war die Stadt Graz mit 99 Sechsern. „Das ist auch einwohnermäßig der größte Bezirk“, erklärte die Finanzvorständin - und versicherte: „Bisher hat es in jedem Bezirk Österreichs einen Sechser gegeben.“ Nummer zwei war die Stadt Linz mit 84 Sechsern, gefolgt von Wien-Favoriten mit 77 Sechsern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.