07.06.2016, 08:56 Uhr

Gutheil-Schoder-Gasse: Die unterschätzte Öffi-Station

Die Bauarbeiten bei der hochgebauten Haltestelle Gutheil-Schoder-Gasse waren in den 80ern die aufwendigsten seit dem Bahnbau selbst. (Foto: wlb)

In den 80ern war sie die Vorzeigestation der Badner Bahn: Jetzt wird die Gutheil-Schoder-Gasse wieder modern.

LIESING/FAVORITEN/MEIDLING. Es ist ja nur eine Badner-Bahn-Station, irgendwo im Drei-Länder-Eck Liesing, Favoriten und Meidling. Nicht zu vergessen: Es ist die wichtigste Öffi-Station in der Nähe des Familien-Hotspots Bogi-Park. Und jetzt wird die Gutheil-Schoder-Gasse wieder modern. Die Badner-Bahn-Station wird diesen Sommer renoviert, das Stationsdach großteils abmontiert, renoviert und in hellen Farben neu lackiert. Die alten Bänke werden entfernt und durch neue Sitzgelegenheiten ergänzt. Statt alten Plakatwänden gibt es zukünftig moderne Info-Vitrinen. Auch die Windschutzwände werden erneuert.

Die Haltestelle wird zwar während der gesamten Bauzeit für die Fahrgäste in Betrieb sein, es kann aber stellenweise zu Einschränkungen und Wechsel der Abfahrtsgleise kommen. Die entsprechenden Infos werden aber immer vor Ort ausgewiesen sein. Zum Abschluss kommen die Bauarbeiten voraussichtlich Anfang September.

Sonderstellung im Bahnbau

Die Haltestelle hat übrigens eine besondere Geschichte: 1979/1980 wurde diese Station im Zuge eines Siedlungsprojektes zum neu errichteten Philips-Videowerk gebaut. Durch den Hochbau wurde die Verbindung des Werks und des Siedlungsgebiets mit einer Unterführung der Straße unter den Bahngleisen ermöglicht. Zuvor waren Bahntrasse und Haltestelle ebenerdig. Die Bauarbeiten waren zum damaligen Zeitpunkt für die Wiener Lokalbahnen die aufwendigsten seit dem Bahnbau selbst.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.