13.07.2016, 09:39 Uhr

Admira setzt auf regionale Kicker

Die U18 der Admiraner wurde in der Leistungsliga oberösterreichischer Meister und ließ sogar den LASK zurück. (Foto: Foto: Nigl/Admira)

Beim 1924 gegründeten Verein baut man seit Jahren auf den Nachwuchs

LINZ (reischl). Die Kicker von Admira Linz bestechen seit Jahren nicht nur in der Kampfmannschaft durch starke sportliche Leistungen, sondern auch durch ihre fruchtbare Nachwuchsarbeit. "Wir zählen rund 200 Kicker im Nachwuchsbereich und 20 Trainer, die Woche für Woche an der Basis unseres Vereines arbeiten", so Nachwuchskoordinator Wolfram Nigl. Der Konnex zwischen den einzelnen Nachwuchsteams und der Ersten ist gegeben, schaffen doch immer wieder junge Talente den Sprung in die Kampfmannschaft. "Da wir keinen Hauptsponsor haben, stehen wir sozusagen im Zwang, eigene Spieler nach oben zu bringen. Der leider im Vorjahr verstorbene Langzeitobmann Heinz Nagl hat die Admira-Philosophie verfasst und unser Ziel ist es, keine Externen zu holen. Wenn jemand kommt, dann bietet er sich selbst an und der Verein entscheidet über eine Verpflichtung", so Nigl. Eigenbauspieler Matthias Kowatsch ist aktuell Torschützenkönig in der Landesliga Ost. "Ziel ist es, nicht nur, langfristig Nachwuchsspieler zu formen, sondern auch neue Funktionäre zu bekommen. Deshalb binden wir Spieler der Kampfmanschaft bei Vorstandsentscheidungen jetzt schon ein", erklärt Nigl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.