22.09.2016, 21:10 Uhr

Buchpräsentation "Infantilismus - Der Nanny-Staat und seine Kinder" Verlag Frank & Frei

Podiumsdiskussion Andreas Tögel, Birgit Kelle, Mag. Christian Günther, René Zeyer
Wien: Team Stronach Akademie |

Der Verlag der Team Stronach Akademie, stellte heute sein neues Buch „Infantilismus – Der Nanny-Staat und seine Kinder“ vor.

In diesem Sammelband beleuchten liberale, libertäre und konservative Autoren Europas krisenhafte Entwicklungen aus einer neuen Perspektive und eröffnen damit Denk- und Lösungsansätze abseits der ausgetretenen Pfade.

Bei der anschließenden Diskussion mit den Autoren Birgit Kelle (D), René Zeyer (CH) Andreas Tögel (A) , Beatryx Chabeso Pirchner (A) und dem Publikum ergaben sich interessante Aspekte. Birgit Kelle beeindruckte durch Eloquenz und Humor, doch auch nachdenkliche Sager wie "Der bevormundende Nanny-Staat ist für viele seiner willigen Kinder keine Bedrohung mehr, sondern gerne gesehener Service-Dienstleister zur Erfüllung von Ansprüchen".

Der in der Schweiz lebende deutsche Kommunikationsberater und Bestseller-Autor René Zeyer, international bekannt vor allem durch sein Buch „Bank, Banker, Bankrott“, der seit Jahren in Kuba lebt, wurde von einigen Interessierten über das unternehmerische Risiko befragt, auf der letzten Insel des Sozialismus zu investieren. Beatryx Chabeso Pirchner, die durch ihre künstlerische Laufbahn zahlreiche Länder bereiste, meinte als Spruch des Tages: "Wie der Gastgeber, so der Gast. Wenn sich Gäste chronisch danebenbenehmen und sogar das Wohl des Gastgebers und seiner Angehörigen massiv gefährden, kann mit dem Gastgeber aber auch nicht alles in Ordnung sein". Ihre allseits beliebten Network-Kolumnen mit ironisch bitterbösen Kommentaren wird man wohl bald in einem eigenen literarischen Werk veröffentlicht lesen können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.