08.09.2016, 11:53 Uhr

Serie von PKW-Diebstählen geklärt

Sichergestelltes Einbruchswerkzeug der Täter. (Foto: LPD-NÖ)
BEZIRK MÖDLING. Ermittler des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, führen seit Jänner 2016 Erhebungen gegen eine polnische Tätergruppierung, wegen Verdacht des gewerbsmäßigen Kraftfahrzeugdiebstahls.

Die Ermittler stellten fest, dass ein Pkw mit polnischem Kennzeichen als Begleitfahrzeug bei Kfz- Diebstählen im Bezirk Mödling verwendet wurde. Als Benutzer des Pkws forschten sie einen einschlägig vorbestraften polnischen Staatsbürger aus. Der 47-Jährige wird bereits seit dem Jahr 2011 in Polen national wegen mehrfacher Einbruchsdiebstähle gesucht.

Durch die intensiven Ermittlungstätigkeiten konnten der 47-Jährige sowie ein zweiter Beschuldigter, ein polnischer Staatsbürger im Alter von 46 Jahren, am 2. März 2016 in 1040 Wien festgenommen werden.

Der 47-Jährige war in 1040 Wien wohnhaft, jedoch nicht dort gemeldet. Bei der Durchsuchung der Wohnung wurde zahlreiches Equipment zur Vornahme von Kfz- Entfremdungen aufgefunden und sichergestellt. Dabei handelt es sich unter anderem um Ziehfix, Polenschlüssel, Drucker zur Fälschung von Zulassungsdokumenten, GPS-Tracker, Schlüsselrohlinge, OBD-Stecker und Notebooks.

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt erfolgte die Einlieferung der beiden Beschuldigten in die Justizanstalt Wr. Neustadt.

Dem 47-Jährigen wiesen die Ermittler der Diebstahlsgruppe nach weiteren umfassenden Erhebungen insgesamt 68 Pkw-Diebstähle (Marken Toyota und Ford) nach, die im Zeitraum von Jänner 2014 bis März 2016 verübt wurden. 58 Pkws wurden in Wien und zehn Pkws in Niederösterreich, davon neun im Bezirk Mödling und einer im Bezirk Korneuburg, gestohlen.

Durch diese Tathandlungen entstand ein Gesamtschaden in der Höhe von mindestens 1.200.000 Euro (Zeitwert der Fahrzeuge). Der 47-Jährige zeigte sich zu allen Fakten geständig. Dem 46-Jährigen konnte die Beteiligung an elf Kfz-Entfremdungen nachgewiesen werden. Er zeigte sich nicht geständig.

Die Beschuldigten sollen die gestohlenen Pkws zum Weiterverkauf nach Polen verbracht haben. Ermittlungen zu möglichen weiteren Mittätern werden vom Landeskriminalamt Niederösterreich fortgeführt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.