20.05.2016, 09:59 Uhr

Wahlen bei der Bergrettung Wienerwald Süd

Herbert Dunst, Claudius Wirnsberger, Ing. Walter Mayer, Karl Lichtenöcker, Gerhard Schmitt. (Foto: BRWWS)
WIENERWALD. So wie bei den Feuerwehren müssen bei den Ortsstellen des Bergrettungsdienstes alle drei Jahre Wahlen abgehalten werden. Die Positionen der Vereinsleitung werden von den Mitgliedern gewählt. Bei der Ortsstelle Wienerwald Süd, mit Sitz in Maria Enzersdorf wurde von den 43 Wahlberechtigten das Team um Ortsstellenleiter Karl Lichtenöcker bestätigt.

25 Einsätze im Jahr 2015

Die Ortstelle der Bergrettung Wienerwald Süd hat 43 Mitglieder, die im Jahr 2015 im Schnitt 25 Einsätze im Jahr absolvierten. Einsatzgebiet: Die südliche Begrenzung bildet die Schwechat im Helenental. Im Osten die Perchtoldsdorfer Heide und der Eichkogel in Mödling weiter die Weinstraße bis Baden. Westlich begrenzt eine Verbindung zwischen Alland und Hochroterd bei Breitenfurt das Einsatzgebiet. Im Norden der Lainzer Tiergarten – Breitenfurt – Hochroterd
Neben den Voraussetzungen wie Klettern und Schifahren bei jeder Schneelage auch abseits der Piste muss jeder Bergretter in zwei Sommer- und zwei Winterkursen, sowie den Sanitätskursen (alle Kurse in der Dauer von 24 Tagen) absolvieren, um Bergretter des Österreichischen Bergrettungsdienstes zu werden. Neben der genannten „Grundausbildung“ gibt es auch weiterhin die Gruppenleiter- sowie den Eis-Kurs am Großglockner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.