04.04.2016, 19:23 Uhr

Rangers einmal siegreich einmal deutlich unterlegen

Rangers unterliegen in der AFL beim amtierenden Staatsmeiser Swarco Raiders.

Im ersten Spiel der Division III traf das Team 2 des American Football Club Rangers auf der Schmelz auf die Knights aus Wien. Waren die Mödlinger in der ersten Halbzeit noch weit in Rückstand, so konnten sie das Spiel in der zweien Halbzeit noch drehen und für sich entscheiden, bei der Kampfmannschaft lief es in Innsbruck dagegen gar nicht gut. War man zuletzt gegen die Blue Devils noch als Sieger vom Platz gegangen, so mussten sich die Mödling Rangers bei den Swarco Raiders, mit einem 74:0 deutlich geschlagen geben.


In den ersten beiden Vierteln musste sich das Team 2 Rangers einige Male vom Ballrechte trennen, unter anderem durch zwei Fumbles. So ging es in der Halbzeit mit einem 19:0 Rückstand in die Pause.

Nach der Pause bekamen die Zuschauer ein wie ausgewechseltes Team der Mödlinger zu sehen. Den erste Touchdown erzielt Maximilian Hofbauer, jedoch gelingt es den Wienern den Extrapunkt zu blocken.

Im vierten Viertel geht es dann Schlag auf Schlag,Quarterback Benjamin Bräuer bringt einen langen Pass erneut auf Maximilian Hofbauer an und auch die Two-Point-Conversion der Mödlinger gelingt. Es ist Harald Auer der den Anschluss für die Rangers schafft, leider misslingt dieses Mal der Versuch einer Two-Point-Conversion und so steht es 2 Minuten vor Spielende 19:20 für die Rangers, welche es dann auch noch schaffen den Ball der Knights abzufangen und wieder das Ballrecht zu erhalten. Mit der Viktory- Formation kniet das Team 2 der Rangers Mödling knapp eine Minute vor dem Schlusspfiff ab und eröffnet mit einem Sieg ihre Saison in der Division III.

Bei der Kampfmannschaft der Rangers Mödling in der AFL zeigten die Innsbrucker von Anfang an dass sie unbedingt gewinnen wollten. Zwar konnten die Mödling Rangers den Cointoss für sich entscheiden, doch konnte man unter dem starken Druck der gegnerischen Defense keinen Raumgewinn erzielen.

Die gut eingespielt und extrem schnelle Innsbrucker Offensive konnte von der Rangers Defense nicht ganz unter Kontrolle gebracht werden und so schafften die Raiders es immer wieder in die Endzone der Rangers, die bis zum Schluss unerbittlich gegen den Staatsmeister gekämpft haben.

„Die Raiders haben toll gespielt. Leider hat unser Team überhaupt nicht ins Spiel gefunden. Einzig unsere Offensive Line zeigte was sie kann, doch das reichte nicht.“ , zieht Rangers Headcoach Armin Schneider nach dem Spiel Bilanz.
Im nächsten Spiel treffen die Rangers im Rückspiel erneut auf die Blue Devils aus Hohenems. „Wir werden jetzt das Spiel gegen die Raiders analysieren und uns in Ruhe auf die Hohenemser vorbereiten.“ , so Schneider.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.