02.05.2016, 13:20 Uhr

Starker Auftritt in Berlin

Mathias Czizsek (weiß) führt in Berlin den Kampf um die Bronzemedaille gegen den Italiener Mangani klar, ehe er 20 Sekunden vor Kampfende durch einen folgenreichen Fehler mit Ippon verliert. (Foto: EJU/Falk Scherf)

Der Weltranglisten-Erste Mathias Czizsek dominiert beim Jugend-Europacup in Berlin am vergangenen Wochenende -66kg zunächst seine Gegner.

Evers (NED), Bydzovsky (CZE) und Elbaz (ISR) besiegt der Perchtoldsdorfer innerhalb der ersten Minute mit Ippon. Beim Kampf um den Poolsieg findet er gegen den Russen Pridira kein Rezept und verliert unglücklich mit einer Strafe (Shido). In der Hoffnungsrunde setzt der junge Volksbank Galaxy Judo Tiger seine Siegesserie fort und gewinnt gegen Gugava (GEO) mit Wazaari und Ippon, sowie gegen Olin (FIN) mit Ippon in nur 18 Sekunden.
Im Kampf um Bronze führt Czizesk bereits mit drei kleinen Wertungen (Yuko) und Wazaari gegen den Italiener Mangani, der gleichzeitig drei Strafen ausgefasst hat. 20 Sekunden vor Schluss macht Czizek einen schweren taktischen Fehler: Trotz der überragenden Führung setzt er nochmals zum Wurf an, knickt ein und landet selber am Rücken. Unerwarteter Sieg und damit Bronze für Mangani und der undankbare 5. Platz für Mathias Czizsek.
Trainer Thomas Haasmann: "Bei unserem "Zischfrisch" liegen einerseits Genie und Wahnsinn eng beieinander, das zeichnet ihn aber andererseits auch aus. Für Trainernerven ist das natürlich nicht gut."
Marvin Pum holte bei diesem Bewerb in der Deutschen Hauptstadt in der Gewichtsklasse -60 kg mit drei Siegen und zwei Niederlagen den guten 9. Platz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.