17.08.2016, 07:00 Uhr

Alte Tugenden wieder gefordert

Zum Auftakt 0:6, zuletzt spielfrei - die Martna-Elf ist am Sonntag gegen ASK Stoob gefordert.
1. Klasse: Nach 0:6-Auftaktpleite fordert Neckenmarkt-Trainer Steigerung

NECKENMARKT (OF). In der Abwehr anfällig, im Angriff zu ungestüm – für den UFC Neckenmarkt hat die 1. Klasse Mitte-Saison nach dennoch verheißungsvoller Vorbereitung enttäuschend begonnen: 0:6-Auswärtsdebakel beim SC Nikitsch. Dementsprechend enttäuscht zeigte sich Trainer Alexander Martna: „Es war ein sehr schlechter Auftritt von uns“, nützte das letzte spielfreie Wochenende auch zur Aussprache: „Wir haben die Gründe für die Niederlage ausgiebig besprochen!“ Vermutlich auch die ausgelassene Chance zur Führung: „Hätten wir eine Großchance von Gabor Papp nach 25 min. genützt, wären wir 1:0 in Führung gelegen“, ärgerte sich der langjährige Torgarant.

Bewährte Erfolgsstrategie nötig
Spätestens im ersten Heimspiel der Saison am Sonntag, 17.00 Uhr, gegen den ASK Stoob fordert der Neckenmarkt-Trainer die alten Tugenden zurück: Mutig und aggressiv in den Zweikämpfen und hohe Laufbereitschaft – treu der Erfolgsstrategie des Tabellenfünften aus der Vorsaison. Dort will der UFC Neckenmarkt auch wieder hin: „Wir haben jetzt das erste Spiel verloren, somit ist noch gar nichts verloren. Wir haben es selbst in der Hand“, so Alexander Martna, der seiner Elf, die im Sommer mit Markus Fazekas, Roland Szentjobbi und János Szakmeiszter und Zweierkeeper Sascha Marth verstärkt wurde, viel Potential und Lernwilligkeit attestiert.

VORSCHAU | 1. KLASSE MITTE (3. Runde) | Sa., 19: Nikitsch - Rattersdorf. So., 17: Neckenmarkt - Stoob, Steinberg - Kr.Geresdorf, Kroatisch Minihof - Oberpetersdorf/S., Tschurndorf - Hrvati, Kobersdorf - Weppersdorf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.