23.09.2016, 13:44 Uhr

Rotenturmer Volksschüler produzieren ihr eigenes Kürbiskernöl

Dir. Eva Bittner (re.) und Elvira Strobl (li.) zeigen ihren Schülern praxisnah den Weg vom Kürbis zum Kernöl.

Ein besonderes Projekt mit den heimischen Landwirten Günter Dirnbeck und Markus Schwaiger zeigt den Schülerin hautnah, wie aus Kürbissen Kernöl wird.

ROTENTURM. Für mehr praxisnahen Unterricht wandte sich Volksschuldirektorin Eva Bittner an die erfahrenen Landwirte und rief das Projekt "Kürbiskernöl" ins Leben. Die Schüler waren bei der Aussaat der Kürbisse mit dabei und durften nun die Früchte ihrer Arbeit ernten.

Erntemaschine

Günter Dirnbeck und Markus Schwaiger bestellten in Kooperation mit der Schule 6,5 ha Ackerfläche. "Trotz der Unwetter haben wir eine gute Ernte mit vielen Kürbissen und wenig Blindkernen", so Günter Dirnbeck. Die reifen Kürbisse wurden von einer Maschine in Reih und Glied gebracht, die Landwirte haben die Grünen aussortiert und zur freien Entnahme am Ackerrand deponiert. "Diese beinhalten zu viele weiße Kerne, die wir für das Öl nicht brauchen können", erklärt er den interessierten Schülern. Mit der Erntemaschine wurden die Kerne aus den Kürbissen gerüttelt und für den Transport zur Ölpresse gesammelt.

Eigenes Etikett

Natürlich werden die Volksschüler auch beim Pressen dabei sein und dürfen sogar das Etikett für die Flaschen entwerfen. "Von jeder verkauften Flasche erhalten die Kinder für ihre Mithilfe einen Anteil", so Günter Dirnbeck abschließend.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
42.773
Michael Strini aus Oberwart | 23.09.2016 | 19:06   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.