13.07.2016, 12:31 Uhr

Rapid-Legende Alfred Körner feiert 90er: Die grün-weiße Liebe rostet nicht ...

Mit seinen Fotoalben verbringt Alfred Körner viel Zeit - stolz zeigt er das Foto, auf dem ihm Bundespräsident Heinz Fischer zum 90er gratuliert

Alfred Körner (90) ist der älteste noch lebende Rapidler. Seine Karriere startete er mit Ernst Happel.

OTTAKRING. Perfekter Einstand: An seinem 17. Geburtstag spielte Alfred Körner zum ersten Mal für Rapid – und traf gleich zum ersten Mal für seine Mannschaft. 171 Tore sollten noch folgen, die der Ottakringer in 309 Pflichtspielen zwischen 1942 und 1959 geschossen hat.

Mittlerweile ist Körner mit 90 Jahren der älteste noch lebende Rapidler. Seine Fußballkarriere begann er mit zwölf Jahren in der Kaderschmiede der Grün-Weißen. "Rapidler Franzi Hofer hat uns beim Fußballspielen im Park ein Autogramm gegeben. Ernst Happel, meinen Bruder Robert und mich hat er dann zum damaligen Trainer Leopold Kitsch geschickt. Von 100 Burschen, die zu Rapid wollten, wurden nur zehn genommen. Wir waren dabei", so Körner.

5:1-Sieg über Italien

Für Körner war das der Start einer Karriere, die ihn rund um die Welt führte. "Uns wurde gleich einmal klargemacht: Es geht nicht ohne Disziplin und Teamgeist." Ab 1943 spielte er in der Kampfmannschaft von Rapid. Mit Bimbo Binder bildete er das linke Flügelpaar. "Es war damals eine große Zeit für Rapid. Wir haben 80 Prozent aller Spiele gewonnen. Von 1950 bis 1951 waren wir 36 Monate lang in allen nationalen und internationalen Spielen ungeschlagen." 1947, als Österreich Italien mit 5:1 besiegte, debütierte er als Nationalspieler.

Teamgeist und Disziplin

Warum es heute bei Rapid und im heimischen Fußball nicht mehr so gut läuft? "Wir waren damals hungrig und mit Leidenschaft und Disziplin dabei. Und wir hatten Teamgeist." Bei den Rapid-Matches ist Körner heute noch dabei. Jeden Freitag trifft er sich mit befreundeten Fußballern im "SK Rapid Legendenklub" am Baumgartner Spitz. Sein Alter merkt man ihm nicht an. Körners Rezept: "Ich lache und singe gerne und bin gerne unter Leuten. Aber ich war auch immer einer der Ers-ten, die vom Feiern nach Hause gegangen sind."

Jung hält ihn auch das ungebrochene Interesse an seiner Person. "Ich habe gerade wieder Autogrammkarten machen lassen. Unglaublich, wie viele junge Fans von mir eine Unterschrift wollen, wenn ich ins Stadion komme!"

Zur Person:

Alfred Körner (90) wurde mit Rapid sieben Mal Österreichischer Meister und einmal Cupsieger. In 47 Länderspielen schoss er 14 Tore für Österreich und wurde mit seinem Team bei der Weltmeisterschaft 1954 Dritter – übrigens das bisher beste Ergebnis der Nationalmannschaft nach dem Zweiten Weltkrieg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.