27.07.2016, 09:52 Uhr

BRin Sonja Ledl-Rossmann zu Besuch im Bärenbad

(Foto: Schimana)
BERWANG. Einen genauen Einblick in das Bärenbad in Berwang erhielt BRin Sonja Ledl-Rossmann kürzlich bei ihrem Besuch. Geschäftsführer Michael Mair führte durch den Betrieb und erklärte die Philosophie des Bades: „Wir wollen ein Angebot bieten, das sowohl Gästen als auch Einheimischen maximalen Badespaß zu einem günstigen Preis garantiert.“ Das Bad verfügt über eine Wasseraufbereitungstechnik am neuesten Stand. Bademeister Karl-Heinz Jäger ist die „gute Seele“ der Anlage. Er kümmert sich um die Sauberkeit, die Wasserqualität und sorgt für die Sicherheit der Gäste.

Bereits 1966 wurde das Freibad in Berwang eröffnet, das damit wohl das älteste im Bezirk sein dürfte. Das jeweils zur Hälfte im Besitz der Gemeinde Berwang und des Tourismusverbandes stehende Bad wurde 2007 generalsaniert und zu einer Wohlfühloase für Familien ausgebaut. Neben dem großen Sportbecken und dem Kleinkinderspielbereich bietet das gesamte Gelände viel „Action“ für aktive Badegäste. Es stehen ein Fußballplatz, ein Volleyballplatz, Minigolfbahnen und zwei Tennisplätze zur Verfügung. Ergänzt wird das Angebot durch einen frei zugänglichen Kinderspielplatz. Für das leibliche Wohl sorgt ein Buffet im Eingangsbereich, das ebenfalls frei zugänglich ist.

Auch für Berwangs Bürgermeister Dietmar Berktold ist das Bärenbad unverzichtbar: „Die Lage des Bades ist ideal. Wir machen uns natürlich aber auch laufend Gedanken darüber, wie wir das Angebot noch weiter verbessern und unseren Ort für Gäste noch attraktiver machen können.“ Derzeit gäbe es beispielsweise Überlegungen, das Areal um einen Campingplatz zu erweitern, gibt Berktold Einblicke in mögliche Zukunftspläne.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.