22.05.2016, 22:31 Uhr

Böden für alle Wetter

Pool & Terrasse: Boden aus einem Guss. (Foto: privat)

Beim Wohnzimmer im Grünen muss der Boden ästhetisch ansprechend und praktikabel sein.

BEZIRK. Die Terrasse hat sich – vor allem in Kombination mit Pool oder Schwimmteich – längst vom simplen Außenbereich zum Wohn- bzw. Esszimmer im Freien entwickelt. Der Boden muss ästhetische Ansprüche erfüllen sowie praktikabel und zweckdienlich sein: "Terrassen haben durchschnittlich 50 bis 70 m² und werden tendenziell größer, weil der Pool gleich angebunden wird", weiß Christian Englputzeder, Inhaber von Englputzeder Terrassenbau in Tumeltsham. Böden für den Outdoorbereich gibt es viele und sie erfüllen unterschiedliche Ansprüche. Holzbeläge heizen sich in der Sonne nicht so schnell auf und sind leicht zu verarbeiten. "Neben Terrassendielen aus sibirischer Lärche bieten Thermohölzer wegen ihrer Dauerhaftigkeit eine echte Alternative zu Tropenhölzern", betont Englputz-eder. Extreme Langlebigkeit ist auch die Stärke von Böden aus Stein und Keramikplatten. "Sehr beliebt ist zur Zeit 'Bambus Plastic Composite', weil es bei diesem Boden aus Bambus und Polymerem Kunststoff kein Vergrauen, Verwittern und Splittern gibt."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.