27.06.2016, 06:32 Uhr

Einsätze und Bewerb – Feuerwehren gefordert

(Foto: Foto: Herbert Kapeller)

Hinterschiffl dürfte der Sieg kaum mehr zu nehmen sein, bei der Jugend wird es spannend.

ST. STEFAN. Unter schlechten Vorzeichen stand am Sonntag der Abschnittsbewerb in St. Stefan. Heftige Unwetter hielten mehr als 40 Feuerwehren des Bezirkes Rohrbach in der Nacht auf Sonntag auf Trab. Etwa 300 Einsätze wurden abgearbeitet. „Manche mussten nach dem Bewerb wieder in den Einsatz gehen, und das nach wenig Schlaf“, resümierte Abschnittskommandant Josef Öller.
Die Ehrengäste fanden bei der Siegerehrung die gleichen Worte. „Man muss stolz und dankbar sein, was die Feuerwehrleute in diesen Tagen leisten. Am Sportplatz wurde noch in der Nacht ein richtiger See beseitigt“ so Bürgermeister Mayr aus St. Stefan.

Top-Zeit von Hinterschiffl

Trotz dieser Widrigkeiten zeigte vor allem Hinterschiffl bei den Aktivgruppen mit 28,48 Sekunden eine absolute Top-Zeit. Damit dürfte ihnen auch der Bezirkssieg nicht mehr zu nehmen sein, denn sie haben 54 Punkte Vorsprung vor dem letzten Bewerb. Auch in den anderen Klassen konnten sich Oedt und Pfarrkirchen schon deutlich absetzen.

Jugend: Entscheidung im Bezirksbewerb

Die höchste Spannung gibt es in der Bezirksliga der Jugend. „Niederwaldkirchen und St. Martin liefern sich ein ganz enges Rennen – da werden wohl die besseren Nerven beim Bezirksbewerb entscheiden“, freut sich Bewerbschef Siegi Kepplinger. Auch bei der Jugend haben sich in den anderen Klassen mit Plöcking und Altenschlag zwei Mannschaften komfortable Führungen erarbeitet.
Die Tagessiege in St. Stefan sicherten sich Niederwaldkirchen, St. Martin, Plöcking, Pfarrkirchen, und Altenschlag (2x) bei der Jugend. Bei den Aktiven gewannen Hinterschiffl, St. Martin, Oedt (2x), Pfarrkirchen und die Damengruppe aus Julbach.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.