07.06.2016, 08:40 Uhr

Fest der Begegnung in Helfenberg

(Foto: Foto: privat)
HELFENBERG. Unter dem Motto: „SEI SO FREI hat etwas gegen den Hunger“ veranstaltete die Katholische Männerbewegung Helfenberg ein Fest der Vielfalt am Kirchenplatz. Durch die Mithilfe der Asylwerber aus dem Ort, der Katholischen Frauenbewegung, der Jungschar und zahlreichen Helfern aus der Pfarre wurde es ein recht buntes Miteinander. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Gruppe „Helfenberg Blech“. Das Motto konnte zum einen wörtlich genommen werden, da das Angebot an diesem Tag Getränke, Gulaschsuppe, Würstel, Schmankerl aus Syrien, Afghanistan und dem Irak, Spiralkartoffel, Pofesen, Polsterzipf, Kaffee und Mehlspeisen und natürlich EZA-Produkte umfasste. Andererseits sollte damit aber auch das Thema "Hunger iin benachteiligten Gebieten unserer Welt" aufgezeigt werden. Mit dem bescheidenen Beitrag wollten die Veranstalter die Bevölkerung für ungleiche Lebensumstände sensibilisieren und zugleich ein wenig mehr soziale Gerechtigkeit in entfernte Länder transportieren. Mit dem Erlös des Festes von 2363 Euro werden Schulprojekte der entwicklungspolitischen Aktion „SEI SO FREI“ in Guatemala unterstützt. Konkret werden kleine Schulen mit Minisportplätzen in entlegenen Bergdörfern rund um Joyabaj gebaut. Die Kinder bekommen Schuluniformen, Schulsachen und eine warme Mahlzeit. Die Materialien werden natürlich vor Ort angekauft, somit bleibt die Wertschöpfung im Land. Die Projektpartnerin vor Ort, Mayra Orellana, war schon persönlich in Helfenberg zu Besuch und es besteht eine freundschaftliche Beziehung mit ihr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.