05.07.2016, 10:47 Uhr

Mythos Ferrari

Vor dem Start

Wie immer, wenn Harry van Deyk zu seinen Ferraritreffen einlädt, wartet etwas ganz besonders auf die Teilnehmer

.

Der Spass beginnt


Diese Jahr fiel seine Wahl auf Sölden und Das Central, ein 5*- Hotel, das Alpine – Luxury - Life, zwischen Gipfelsieg, Naturabenteuer und purem Luxus bietet. Der konnte zwischen den Ferraritouren unter anderem in der 1.500 m² großen hauseigenen Wellnessoase ausgiebig genossen werden.

Und am Parkplatz aufgereiht, warteten die Ferraris auf ihre Fahrer, bereit zur ersten Ausfahrt, die über das 2.509m hohe Timmelsjoch nach Meran führt. Auf einer Länge von 29km werden 1.820 Höhenmeter mit durchschnittlichen Steigungen von 6,3%, im Höchstfall auch 13% überwunden. Kein Problem für die durchschnittlich 500 PS starken Fahrzeuge.

Dann ist es endlich soweit und die Begrüßungsmusik ertönt, die Startschlüssel werden umgedreht und der einzigartige Ferrarisound erklingt, als der Konvoi aus dem Parkplatz heraus auf die Straße einbiegt. Die Boliden sind bereit ihre Kraft zu zeigen und die Fahrer samt BeifahrerInnen können es kaum erwarten, die 500 Pferdestärken unter ihren Hintern endlich loszulassen.

Feelings, nothing bur Feelings


Vor einer geradezu atemberaubenden Naturkulisse und wunderbarem Wetter beginnt der Mythos Ferrari. Schwer zu erklären, man muss es erleben. Aber die enorme Kraft zu spüren, wenn auf kurzen geraden Strecken beschleunigt wird und man in den Schalensitzen nach hinten gedrückt wird, wie in einem Flugzeug, Der Grip, die Kurvenlage, das kurze Antippen des Gaspedals und die 500 PS lassen auch bei starken Steigungen alles hinter sich. Es ist nicht zu beschreiben, man muss es spüren.

Hinauf auf 2.500 Meter


Die Timmelsjoch Hochalpenstrasse ist eine der bekanntesten Passstrecken und gilt als das geheime Tor zum Süden in exponierter Hochgebirgslage.

Boxenstopp


Und Harry van Deyk wäre nicht Harry van Deyk, wenn nicht schon auf der Strecke eine Überraschung beim ersten Boxenstopp auf die Teilnehmer wartete. Sie wurden nämlich zu einem Rundgang in Europas höchstem Motorradmuseum, dem Top Mountain Crosspoint erwartet.

Geschichte erleben


Die Hoteliers, Seilbahnunternehmer und Haupteigentümer der Timmelsjoch Hochalpenstraße, Alban und Attila Scheiber haben dort eine der umfangreichsten und kostbarsten Sammlungen historischer Motorräder in Österreich aufgebaut. 170 historische Exponate lassen, neben Leihgaben des Museums Hockenheim, Motorradgeschichte lebendig werden.

Die Heimat von Andreas Hofer


Danach ging es nach St. Martin in Passeier bei Meran, zum Mittagessen in ein weiteres alpines Luxus Resort, dem 5*- Hotel Quellenhof. Nach einer ausgiebigen Mittagspause mit exzellentem Lunch, machte man sich auf die Rückfahrt.


Zeit zur Heimfahrt


Die Sonne stand hoch am Himmel, als Flitzer den Parkplatz verließen. Es waren zu diesem Treffen nur rote und gelbe Ferraris zugelassen und als die gelben den Parkplatz verließen ließ einen der Anblick an in Carbon gegossenes gleißendes Sonnenlicht denken.

Faszination F 50


Der Star der Ferraris, war allerdings der rote F 50, dessen stolzer Besitzer der Schweizer Architekt Caesar Santini ist. Er hatte ihn vor 18 Jahren in Maranello direkt erworben. Und in 18 Jahren ist nicht eine einzige Reparatur angefallen. Er gilt als der „Rolls Royce“ unter den Ferraris und wurde zwischen 1996 und 1997 anlässlich des 50-jährigen Firmenjubiläums von Ferrari in einer begrenzten Stückzahl, die laut offiziellen Angaben bei 349 Fahrzeugen liegt, nur an ausgewählte Kunden verkauft. Santini hat mit dem Kauf auch einmal mehr sein schweizerisches Gespür für gute Geldanlagen gezeigt, denn in den 18 Jahren hat sein F 50 den dreifachen Wert des damaligen Kaufpreises erreicht.

Ende gut, alles gut


Auch für den Abend hatten sich Harry van Deyk und sein Partner Roxi einen stimmungsvollen Ausklang bei guter Musik und ebenso guter Stimmung einfallen lassen.

Der Ferraristi waren sich einig darüber, dass die „Giorni Rossi“ auch 2016 wieder sehr gut ausgefallen waren.
Vielleicht gehen die Boliden im kommenden Jahr, neben den „Giorni Rossi“ 2017, auch mit einem spektakulären Ringstrassenkorso in Wien für einen guten Zweck an den Start.
SH
Harry van Deyks Ferraritreffen 2016 in Sölden
Mythos Ferrary Van Deyks Ferraritreffen in Sölden
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.