14.03.2016, 12:42 Uhr

Lebenshilfe durch "Holzarbeit"

Betreuer Franz Schaufler mit den Mitarbeitern der Lebenshilfe im Kleinsägewerk in Merkenstetten.

Seit 2003 werden Menschen mit speziellen Bedürfnissen in der Lebenshilfe-Werkstätte Merkenstetten betreut.

PURGSTALL. In Merkenstetten bei Purgstall gehen insgesamt 39 Menschen mit Behinderung in drei verschiedenen Werkstätten ihrer Arbeit nach, bei der sie von acht Betreuern unterstützt werden. 13 Mitarbeiter der Lebenshilfe sind in der Tischlerei tätig.

Ein selbstbestimmtes Leben

"Die Aufgabe der Lebenshilfe ist es, geistig und mehrfach behinderten Menschen ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Da gehört natürlich ein geregelter Arbeitsalltag dazu, den wir unseren Klienten in der Lebenshilfe-Werkstätte in Merkenstetten seit 2003 bieten können", erklärt der Einrichtungsleiter Erich Planitzer.

Wertschätzung durch die Arbeit

"In der Tischlerei stellen unsere Mitarbeiter vor allem Spiele aus Holz, kreative Dekorationsobjekte, wie rustikale Uhren und Spiegel, und auch Garderobenbretter und Bilderrahmen her. Es werden ebenso Auftragsarbeiten von Firmen und Vereinen angenommen. So fertigen wir ca. 25.000 Rückstellstangen für die Firma Wittur, und für einen Imkereiverein ca. 1.000 Bienenrahmen an. Seit 2012 gibt es im Haus auch ein Kleinsägewerk, wo wir Hochbloche zuschneiden. Das Wichtigste ist, dass die Menschen durch ihre Arbeit Wertschätzung erfahren und ihr Selbstwertgefühl gestärkt wird", so Betreuer Franz Schaufler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.