03.10.2016, 08:27 Uhr

Der Gipfelstürmer aus Purgstall

Karl Schagerl krönte sich zum Bergstaatsmeister 2016. (Foto: Schagerl)
PURGSTALL. Das Bergrennen in St. Agatha in Oberösterreich entwickelte sich für Karl Schagerl zu einem wahren Nervenkrimi. Der Wagen des Purgstallers verlor im ersten Trainingslauf eine große Menge an Öl und hatte alle Hände voll zu tun einen Unfall zu verhindern. "Die Ursache war ein gebrochenes Ölfiltergehäuse am Motor und wir versuchten alles um eine Reparatur vor Ort durchzuführen. Leider hatte auch der Motor Schaden davongetragen", so Karl Schagerl.

Laufbestzeit nach Nachtschicht

Der Motorenbauer Peter Ramler hatte zum Glück genügend Ersatzteile und so wurde in einer Nachtschicht der VW Golf Rallye wieder auf Vordermann gebracht. Bereits im ersten Rennlauf konnte Karl Schagerl mit der Konkurrenz mithalten und erzielte den guten dritten Platz. Für den zweiten Lauf mobilisierte er nochmals alle Kräfte und durfte sich über die schnellste Zeit eines Tourenwagens an diesem Wochenende freuen.
Damit durfte Karl Schagerl in St. Agatha über den Sieg in der Gruppe "E1 übr 21 Hubraum" jubeln. "Das am Ende dieser Erfolg zustande kam hätte am Samstag wohl keiner für möglich gehalten", so ein überglücklicher Karl Schagerl.

Staatsmeistertitel verteidigt

Mit diesem Sieg krönte sich der Purgstaller auch heuer zum österreichischen Bergstaatsmeister 2016. "Nach diesem sehr abenteuerlichen und anstrengenden Wochenende gilt natürlich ein besonderer Dank dem Team sowie allen Helfern in dieser Saison", so Schagerl. Bereits am 8. und 9. Oktober wird er Österreich bei der Nationenwertung beim FIA Hill Climb Masters im tschechischen Sternberk vertreten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.