10.10.2016, 15:05 Uhr

Planquadrate: Öfter Drogen-Tests an Stadtgrenze

An Stadtgrenze wird die Polizei verstärkt auf Drogen kontrollieren. (Foto: Foto: Arno Bachert/fotolia)

Bei Verkehrskontrollen gibt es oft mehr Drogen- als Alko-Lenker. Jetzt wird auch an der Stadtgrenze vermehrt getestet.

Sogenannte Drogenvortests sollen im Zuge eines Pilotprojektes auch in NÖ zum Einsatz kommen. Besonders im Fokus steht dabei die Stadtgrenze. Schwechat und Simmering sowie Kledering und Leopoldsdorf und Favoriten.
"Ja, auch dort werden wir die Geräte bei Verkehrskontrollen testen", bestätigt Polizei-Sprecher Markus Haindl. Die Zusammenarbeit mit den Wiener Kollegen sei im Gange, wann und wo Planquadrate durchgeführt werden. Die Quote spricht Bände, wie eine einzige Verkehrskontrolle in Meidling zeigt:
*23 positive Suchtgiftlenker
*21 Entziehungen der Lenkberechtigung
*40 Anzeigen und 47 Organmandate im sonstigen Verkehrsbereich
*61 Identitätsfeststellungen
*392 Alko-Vortests.
Bei Razzien sind derzeit noch Amtsärzte mit im Einsatz. Die brandneuen Vortestgeräte sollen laut Wiens Polizeisprecher Roman Hahslinger vor allem eines bewirken: "Viele Leute vom Land fahren untertags in die Stadt, um sich Drogen zu besorgen. Deshalb kontrollieren wir auch zu verschiedenen Uhrzeiten." Mit den neuen Vortestgeräten erwarten sich Haindl und Hahslinger eine abschreckende Wirkung auf Autolenker. Vor allem an Wochenenden sollen die Disco-Pendler zwischen den Party-Locations im Bezirk und den Wiener Lokalen aus dem Verkehr gezogen werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
15.665
Kurt Dvoran aus Schwechat | 10.10.2016 | 20:35   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.