04.05.2016, 11:00 Uhr

Friesacher Verein engagiert sich für die Bevölkerung

Sie engagieren sich: Mitglieder des Vereins "Friesach im Wandel" im Laden "Lebensmittel retten und teilen" (Foto: KK)

Der junge Verein "Friesach im Wandel" macht mit einer Vielzahl an Projekten auf sich aufmerksam.

FRIESACH. "Regionaler Zusammenhalt verändert die Dinge", sagt Gerald Kerschbaumer. Das in Großstädten erpropte Konzept von "Friesach im Wandel" funktioniert auch in Friesach. Vor eineinhalb Jahren eröffnete der Kost-Nix-Laden. Er war einer der ersten seiner Art in Kärnten und wurde zum Renner.

Lebensmittel teilen

Im Dezember wurde der Verein "Friesach im Wandel", Obmann Leo Kudlicka gegründet. Nun betreibt der Verein in der Bahnhofstraße 2 den Laden "Lebensmittel retten und teilen". "Ein Team von derzeit zehn ehrenamtlichen Mitarbeitern hat es sich zur Aufgabe gemacht, überschüssige Lebensmittel, die noch genießbar sind, die aber nicht bzw. nicht mehr verkauft werden, vor der Vernichtung zu bewahren und unentgeltlich der Bevölkerung weiterzugeben", erklärt Gerald Kerschbaumer das Konzept.
Was in einer Großstadt funktioniert, wird auch in Friesach angenommen. Denn derzeit machen rund 30 Personen pro Öffnungstag von diesem Angebot Gebrauch.

Foodsharing-Konzept

Das Team der ehrenamtlich engagierten "Lebensmittelretter", die sich am Foodsharing-Konzept orientieren, möchte sich bei den Lebensmittel-Spendern bedanken. "Die Bäckerei Kronlechner, Bäckerei Stocklauser, Bauernhof Reinhard Knafl und private Spender geben uns Lebensmittel", ist Kerschbaumer dankbar. Natürlich sei man noch auf der Suche nach weiteren Lebensmitteln.
In der Burgenstadt haben die engagierten Freiwilligen rund um Kerschbaumer und Kudlicka noch weitere Initiativen: So gibt es ebenfalls seit Kurzem die Initiave "Essbare Stadt", bei der essbare Pflanzen und Sträucher gepflanzt werden.

Insel der Kinder

Die familienfreundliche Gemeinde Friesach und der Verein "Friesach im Wandel" eröffneten im April die „Kinder-Insel“ im Gemeindeamt Friesach. Sie versteht sich als öffentlicher Raum, der Schulkindern mittwochs in der Zeit von 16 bis 17.30 Uhr zur Verfügung gestellt wird. In einer entspannten Atmosphäre wird den Kindern unter Anwesenheit einer erwachsenen Person die Möglichkeit geboten, gemeinsam zu spielen, zu lesen, zu malen, etc.
Das Helfen und sich für die Bürger zu engagieren macht laut Kerschbaumer Freude. "Auch wenn es anstregend ist, neben Job noch Zeit aufzubringen, erfüllt die Aufgabe. Unser Verein lebt von diesen positiven Schwingungen".


Lebensmittel-Spende
Falls Sie als Betrieb oder als Privatperson Lebensmittel übrig haben, können Sie diese direkt im Laden rund 15 Minuten vor den Öffnungszeiten abgeben. Infos: Leo Siegel, 0677/61 18 64 61 und Franz Fischer, 0664/88 27 27 20.
Öffnungszeiten: Mittwoch 18 bis 18.30 Uhr und Samstag 19 bis 19.30 Uhr.

Der Kost-Nix-Laden
Hier kann man vorbeikommen und ohne Zwang zu irgendeiner Gegenleistung Dinge mitnehmen, die man braucht. Dafür können Sachen, die keine Verwendung mehr finden, aber noch verwendbar sind, abgegeben werden.
Öffnungszeiten: Freitag 15 bis 19 Uhr, Samstag 9 bis 12 Uhr.

Der Verein
Rund 50 Aktive hat der Verein, Mitglieder sind es zwischen 20 und 30 Personen. Im Verein versucht man, eine offene Gruppe zu sein. "Jeder ist willkommen, egal, welcher Bevölkerungsschicht man angehört", so Kerschbaumer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.