01.04.2016, 12:43 Uhr

1,1 Tonnen CO2 eingespart

Christoph Eiber, Heinrich Richter (Verein Mobiles Marchtrenk), Bettina Seibold und Manfred Steiner. (Foto: Standortmarketing Marchtrenk)

Marchtrenker Carsharing zieht nach sechs Monaten eine erste Bilanz.

MARCHTRENK. Ein halbes Jahr ist bereits seit der Einführung des Elektro-Carsharings in Marchtrenk vergangen und es erfreut sich wachsender Beliebtheit. Schon die ersten Monate zeigen: Marchtrenk macht mobil. Bis Ende März sind die beiden vollelektrischen VW e-up! gut siebentausend Kilometer CO2-neutral gefahren. Auf diese Weise wurden 1,1 Tonnen klimaschädliches CO2 eingespart. Das entspricht in etwa der Jahresfilterleistung von drei großen Bäumen.

3,6 Tonnen als Ziel

Bis Jahresende soll mit den derzeit bereits über 40 Nutzern des Vereins Mobiles Marchtrenk so viel CO2 einspart werden, wie acht Bäume in einem Jahr filtern können. Dies entspricht einer Einsparung von beachtlichen 3,6 Tonnen CO2. Über die einfache Nutzung der Carsharing-Autos können sich aktuell die drei Gewinner des März-Gewinnspiels überzeugen. Christoph Eiber, Bettina Seibold und Manfred Steiner freuen sich über den Gewinn der ersten drei Plätze und können somit bis zu drei Monate kostenlos das Angebot des Carsharings in Marchtrenk testen. Die Carsharing-Autos können auch von Firmen genutzt werden. Weitere Informationen zur Nutzung und zu den geringen Kosten gibt es unter www.mobilesmarchtrenk.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.