31.08.2016, 14:30 Uhr

Eska in Asien auf dem Vormarsch

Neben Feuerwehrhandschuhen gehören unter anderem auch Militärhandschuhe zum Produktspektrum von Eska. (Foto: Eska)

Thalheimer Familienunternehmen beliefert Feuerwehren und Militärs.

THALHEIM. Seit über 100 Jahren ist Eska auf Handschuhmacherkunst spezialisiert. Hauptumsatzträger sind innovative Feuerwehrhandschuhe für den europäischen und australischen Markt. In Down Under ist das 30 Mitarbeiter zählende Familienunternehmen aus dem kleinen Thalheim bei Wels mit über 80 Prozent unangefochtener Marktführer. Der große Schritt nach Asien beschert Eska aktuell eine Exportquote jenseits der 90 Prozent. Geschäftsführer Paul Loos ortet speziell im Land der aufgehenden Sonne ein beachtliches Marktpotenzial. "Chinesische Händler suchten weltweit nach modernen Feuerwehrhandschuhen und qualitativem Equipment für den heimischen Markt. Dabei sind sie auf uns gestoßen. Wir wollen diese Chance nützen und haben mit der Eröffnung von Eska Shanghai Nägel mit Köpfen gemacht", erklärt Loos. Eska zieht weitere Kreise über den größten Kontinent der Erde. "Wir beliefern den südkoreanischen Markt mit unseren Feuerwehr- und Militärhandschuhen. Auch Florianijünger in Taiwan tragen unsere Produkte", so Loos.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.