Wels & Wels Land - Wirtschaft

Beiträge zur Rubrik Wirtschaft

Der Raum Wels als Arbeits- und Lebensmittelpunkt.

Wirtschaftsraum Wels
Ja zu Wels und Wels-Land

Besonders in wirtschaftlich turbulenten Zeiten wie diesen ist ein Bekenntnis zur Regionalität wichtig. BEZIRK WELS. „Auch wenn sich die Corona-Lage mittlerweile etwas entspannt hat, ist unser Land weiterhin im Krisenmodus. Wir fahren nach wie vor auf Sicht in einem Nebel der Unsicherheit. Die fehlende Planbarkeit macht vielen Branchen weiterhin schwer zu schaffen“, erklärt WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer. Aufgrund dieser prekären Lage ist es derzeit besonders wichtig, heimische Betriebe und...

  • 26.05.20
Die Jobsuche beschäftigt viele.
2 Bilder

Neuorientierung
Jeder Zweite will nach Corona einen anderen Job

Fast jeder zweite Arbeitnehmer will nach der Corona-Krise einen anderen Job. Der Großteil der Unternehmen ist noch am Überlegen, wie sie sich in Zukunft ausrichten sollen, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Job-Portals karriere.at. OÖ. „Wie gehts nach Corona für dich weiter?“, wollte das Karriereportal wissen. „Ein neuer Job muss her“, erwiderten 49 Prozent der 578 beteiligten Online-User. 24 Prozent gehen davon aus, dass bei ihnen „alles beim Alten bleibt“. 22 Prozent sind nach...

  • 26.05.20
  •  1
Robert Seeber, Obmann der OÖ Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, wurde am 25. Mai in seiner Funktion bestätigt.
3 Bilder

Wirtschaftskammer OÖ
Robert Seeber bleibt Tourismus-Spartenobmann

Am 25. Mai wurde das neue Spartenpräsidium der oberösterreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft für die Periode bis 2025 gewählt. Robert Seeber bleibt Spartenobmann, neu als einer von zwei Stellvertretern ist Gerold Royda.  OÖ. Bei der Sitzung am 25. Mai wurde das neue Spartenpräsidium der oberösterreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft für die Funktionsperiode bis 2025 gewählt. Darauf macht jetzt die Wirtschaftskammer Oberösterreich aufmerksam. An der Spitze wurde Spartenobmann...

  • 25.05.20
Michaela Keplinger-Mitterlehner.

Wirtschaftskammer OÖ
Michaela Keplinger-Mitterlehner ist neue Obfrau der Sparte Bank und Versicherung

OÖ. Michaela Keplinger-Mitterlehner (54), Generaldirektor-Stellvertreterin der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, wurde für die Funktionsperiode 2020 bis 2025 zur neuen Obfrau der Sparte Bank und Versicherung in der Wirtschaftskammer OÖ gewählt. Keplinger-Mitterlehner war nach Abschluss des Studiums ab 1988 in der Bankwirtschaft in Linz, Salzburg und Wien als Anlageberaterin und Fondsmanagerin tätig. Ab 1994 übernahm sie Führungsverantwortung als Zweigstellen-, Regional- und...

  • 25.05.20
Hannes Heide und Birgit Gerstorfer (beide SPÖ) treten bei einer Pressekonferenz am 22. Mai für mehr Digitalisierung im Bildungssystem und auf dem Arbeitsplatz ein.

Gerstorfer/Heide
Digitalisierung könne neue Arbeitsplätze schaffen

Etwa die Hälfte der Menschen in Oberösterreich ist derzeit arbeitslos oder in Kurzarbeit. Eine Chance, neue Arbeitsplätze zu schaffen, liege laut der SPÖ Oberösterreich jetzt in einer Digitalisierungsoffensive. Dazu zählen für die Partei etwa ein Mehr an Homeoffice und digitales Lernen ab dem Kindergarten. OÖ. Die türkis-grüne Regierung habe keinen Plan gegen Arbeitslosigkeit, kritisiert die SPÖ Oberösterreich, kurz SPOÖ, in einer Pressekonferenz am Freitag, 22. Mai. Die Gefahr sei daher...

  • 22.05.20
Doris Hummer, Präsidentin der Wirtschaftskammer OÖ

WKOÖ fordert Konjunkturpaket
Hummer: „Müssen zurück zur Innovation“

Mehr öffentliche Investitionen sind aus Sicht der Wirtschaftskammer OÖ nötig, damit die Folgen der Corona-Krise von oö. Unternehmern besser abgefedert werden können. OÖ. Unternehmer aus beinahe allen Branchen rechnen für 2020 mit massiven Einbußen. „Viele können noch gar nicht sagen, wann es wieder normal weitergehen wird“, so Wirtschaftskammer (WK) OÖ-Präsidentin Doris Hummer. Zum jetzigen Zeitpunkt sei es daher wichtig, den Betrieben Zuversicht zu vermitteln. Mit Konjunkturpaketen aus...

  • 22.05.20
Derzeit nutzen noch weniger Menschen als vor der Corona-Pandemie den öffentlichen Verkehr. Bisher konnte dort keine Ansteckungskette nachgewiesen werden (Symbolbild).

Günther Steinkellner
Corona-Pandemie trifft öffentlichen Verkehr massiv

Die Corona-Pandemie wirkt sich auf die Zahl der Fahrgäste in öffentlichen Verkehrsmitteln aus. Am vergangenen Montag, 18. Mai, wurden etwa 57 Prozent weniger Menschen als zu Vor-Coronazeiten in den OÖVV-Kursen befördert. Für Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner ist das ein Zeichen dafür, dass das Vertrauen in den öffentlichen Verkehr zurückgewonnen werden müsse. OÖ. Seit mehr als zwei Wochen fahren Busse, Straßen- und S-Bahnen in Oberösterreich wieder im Vollbetrieb. Die Zahl der...

  • 22.05.20
Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, neben einem Bienenstock, weist auf den Welttag der Bienen am 20. Mai hin.
3 Bilder

Landesrat Max Hiegelsberger
20 Mai: Internationaler Weltbienentag

Am 20. Mai ist Internatioaler Weltbienentag. Darauf macht jetzt Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger aufmerksam. Da in diesem Jahr coronabedingt keine Veranstaltungen abgehalten werden können, weist das Bienenzentrum Oberösterreich auf eine Buchverlosung und Blühpatenschaften hin.  OÖ. Der Internationale Weltbienentag ist sowohl Honigbienen als auch Wildbienen gewidmet. Er soll auf die Bedeutung von Bienen und ihren Schutz aufmerksam machen.  „Bienen und blütenbestäubende Insekten sind...

  • 20.05.20
Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner fordert die Aufhebung des absoluten Rauchverbots und der Maskenpflicht in der Gastronomie.

Gastronomie
Haimbuchner fordert mehr Freiheit für Wirte und Gäste

Um die Gastronomie zu beleben, brauche es laut Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner mehr unternehmerische Freiheit. Dazu zählen für ihn die Aufhebung des absoluten Rauchverbots und der Maskenpflicht. OÖ. Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FPÖ) kritisierte am Mittwoch, 20. Mai, in einer Pressekonferenz die Vorgehensweise der Bundesregierung bei Finanzhilfen für Gastronomen. So seien die Förderrichtlinien nicht immer eindeutig und der Verwaltungsaufwand hoch....

  • 20.05.20
von links: Bundeskanzler Sebastian Kurz, 
Landeshauptmann Thomas Stelzer und Herbert Eibensteiner, Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG, bei der H2FUTURE-Anlage in der voestalpine

Besuch bei der voestalpine
Kurz und Stelzer wollen Arbeitsplätze sichern

Am Mittwoch, 19. Mai, besuchten Bundeskanzler Sebastian Kurz und Landeshauptmann Thomas Stelzer die voestalpine in Linz. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen das Ankurbeln der Wirtschaft, das Sichern von Arbeitsplätzen und Steuerentlastungen. OÖ. Damit Arbeitsplätze gesichert werden, müsse die Wirtschaft wieder durchstarten können, betonten Bundeskanzler Sebastian Kurz und Landeshauptmann Thomas Stelzer (beide ÖVP). Erreicht werden soll das durch drei Maßnahmen, konkret eine...

  • 20.05.20
Joachim Haindl-Grutsch ist Geschäftsführer der Industriellenvereinigung Oberösterreich, kurz IV OÖ.

Corona-Virus in OÖ
Pandemie trifft Wirtschaft unterschiedlich

Corona-Pandemie und Shutdown treffen nahezu die gesamte Wirtschaft – allerdings in unterschiedlichem Ausmaß und in zeitlichen Wellen. So sei die junge Generation stärker betroffen als die ältere. Unterschiede bestehen auch zwischen Privatwirtschaft und öffentlichem Sektor. Außerdem seien Länder und Regionen mit gesunden öffentlichen Finanzen und niedriger Verschuldung im Vorteil. OÖ. Was regional in China begann, hat sich innerhalb weniger Wochen zur größten globalen Krise seit dem Zweiten...

  • 20.05.20
Landeshauptmann-Stellvertreterin und Präsidentin der Bildungsdirektion Christine Haberlander (ÖVP).
2 Bilder

Bildung
250 Millionen Euro für den Bundesschulbau in Oberösterreich

Die Bundesregierung investiert in den kommenden Jahren 2,4 Milliarden Euro in Österreichs Schulen. Österreichweit wird es rund 270 Bauprojekte an den Bundesschulen geben, Oberösterreich führt im Bundesländervergleich die Liste mit knapp 60 Projekten an. OÖ. „Bei der Einreichung der Projekte haben wir drei Schwerpunkte berücksichtigt: ‚Ganztägige Schulformen im AHS-Unterstufenbereich‘, ‚Nachhaltigkeit und Energieeffizienz‘ und ‚Digitalisierung‘. Diese Schwerpunkte und Projekte wurden...

  • 19.05.20
Die Ausbildung zum Spielgruppenleiter des OÖ. Familienbundes startet im Herbst in Wels.

Oö. Familienbund
Start der Ausbildung zur Spielgruppenleiterin

Der OÖ Familienbund bietet Menschen, die gerne mit Kindern arbeiten möchten, mit regelmäßigen Ausbildungen die Möglichkeit, ihren Berufswunsch zu verwirklichen. Ab 25. September startet in Wels die Ausbildung zur Spielgruppenleiterin. Inhalte aus den Bereichen Entwicklung, Pädagogik, Kommunikation und Konfliktmanagement stellen sicher, dass die Teilnehmer optimal auf die Betreuung von Kindern - auch mit besonderen Bedürfnissen - vorbereitet werden. WELS. Im Anschluss an die...

  • 19.05.20
von links nach rechts: Office-Mitarbeiterin Stefanie Winkler mit ihren Kolleginnen Daniela Prinz, Meliha Yigit, Brigitta Bauer, Bianca-Sorina Faur und Ines Seemann in Linz-Ebelsberg

Hofer-Office-Mitarbeiter unterstützten in Verkauf und Logistik

Ungefähr 70 Mitarbeiter der Lebensmittelhandelskette Hofer haben in den vergangenen Wochen ihren Bürojob gegen den eines Filial- beziehungsweise Logistikmitarbeiters getauscht. So sollen möglichst reibungslose Abläufe sichergestellt werden. OÖ. Bei Hofer engagierten sich jetzt mehr als 70 Mitarbeiter aus den Büros in Sattledt und am internationalen Standort in Salzburg in den Filialen und in der Logistik. Auf diese Weise haben sie ihre Kollegen unterstützt, die Lebensmittelversorgung für die...

  • 19.05.20
von links: Josef Stockinger (Generaldirektor der OÖ Versicherung), Johann Feßl (Obmann OÖ Almverein), Almbäuerin Martina Platzer und Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger präsentieren das Versicherungspaket für die oberösterreichischen Almbauern.

Almverein/OÖ Versicherung/Land OÖ
Neue Versicherung für Almwirte

2014 ist eine Urlauberin im Tiroler Pinnistal von Kühen zu Tode getrampelt worden. Am zwölften Mai 2020 hat der Oberste Gerichtshof die Teilschuld der Hundehalterin sowie des Landwirtes bestätigt. Da das zivilrechtliche Verfahren für viele Sorgen und Ungewissheiten bei Almbewirtschaftern gesorgt hat, wurde in Oberösterreich jetzt eine Versicherungslösung erarbeitet. OÖ. Das Land Oberösterreich hat gemeinsam mit der Oberösterreichischen Versicherung und dem Almverein Oberösterreich eine...

  • 18.05.20
zukunft.lehre.österreich-Pressekonferenz: Anton Santner (Geschäftsführer P8 Marketing), David Pfarrhofer (Institutsvorstand von market Marktforschung), Robert Machtlinger (CEO FACC AG), Mario Derntl (z.l.ö.-Generalsekretär), Werner Steinecker (Generaldirektor Energie AG Oberösterreich und z.l.ö.-Präsident) (v.l.).

Krise in der Ausbildung:
10.000 Lehrstellen in Gefahr

Die Corona-Krise hat massive Auswirkungen auf die österreichische Wirtschaft. Das gilt auch für den Bereich der Lehrlingsausbildung. Eine aktuelle Studie zeigt die verheerenden Folgen: 10.000 Lehrstellenplätze stehen auf dem Spiel. OÖ. „Die Zukunft der Lehre ist gefährdet. Wenn wir nicht schnell handeln und mit konstruktiven Lösungsansätzen gegensteuern, wird sich der bereits jetzt schon stark spürbare Fachkräftemangel noch weiter vergrößern. Das Resultat für unsere Wirtschaft wäre fatal“,...

  • 18.05.20
Ein Sicherheitsabstand ist weiterhin gesetzlich vorgeschrieben.

Baubranche
Grünes Licht für Bauverhandlungen

Eine Gesetzesänderung auf Bundesebene ermöglicht ab sofort die Wiederaufnahme mündlicher Bauverhandlungen. OÖ. Mit sofortiger Wirkung wurde eine Änderung des „Verwaltungsrechtlichen Covid-19-Begleitgesetzes 2020“ im Nationalrat beschlossen. Die Gesetzesnovelle gibt grünes Licht für die Gemeinden, Bauverhandlungen wieder durchzuführen – natürlich stets unter Beachtung aller notwendigen Sicherheitsmaßnahmen.  Wichtiger Impuls„Die Corona-Krise hat auch die Baubranche vor große...

  • 18.05.20
In Wien, Graz, Linz, Salzburg, Innsbruck, Dornbirn und St. Pölten wurde gleichzeitig eine Projektion gestartet: das Hauptsujet vereinte dabei die vielen Gesichter und unterschiedlichste Berufsgruppen der Branche mit dem immer schwächer werdenden Pulsschlag…

Eventbranche in der Krise
Ohne sie ist es dunkel und still

Die schwer gebeutelte Veranstaltungsbranche ruft kollektiv um Hilfe. OÖ/Ö. Als im März erste Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus ergriffen wurden, zeichnete sich für die Veranstaltungsbranche bereits eine wirtschaftliche Katastrophe ab: Absagen, massive Rückgange bei den Aufträgen sowie die nicht abzusehende Entwicklung in den folgenden Monaten. „Brauchen jetzt Maßnahmen“„Es ist drastisch, was sich in der Branche abspielt“, sagt Gertrude Emrich, Unternehmerin aus Wels und...

  • 15.05.20
Um Staus zu vermeiden, plädiert Verkehrslandesrat Günther Steinkellner jetzt für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Land Oberösterreich
Steinkellner prognostiziert Verkehrsprobleme

Das Verkehrsaufkommen wird bald wieder auf dem alten Niveau sein. Um lange Staus zu vermeiden, plädiert Verkehrslandesrat Günther Steinkellner jetzt für die Nutzung von Fahrgemeinschaften oder öffentlichen Verkehrsmitteln. OÖ. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben die zuständigen Landesabteilungen die Auswirkungen auf den Verkehr beobachtet. Dabei zeigte sich, dass der Kfz-Verkehr anfangs um durchschnittlich 40-50 Prozent abnahm. Am Wochenende waren es sogar 60-70 Prozent weniger Verkehr....

  • 15.05.20
Die Corona-Pandemie ist nicht nur eine wirtschaftliche Herausforderung, sondern auch eine für die psychische Gesundheit der Arbeitnehmer. Darauf weist jetzt die Arbeiterkammer OÖ hin.

Kalliauer
Unternehmen sollten psychische Gesundheit im Blick behalten

Die Corona-Pandemie ist nicht nur eine wirtschaftliche Herausforderung für Arbeitnehmer, sondern auch eine für die psychische Gesundheit. Die Arbeiterkammer Oberösterreich, kurz AKOÖ, warnt jetzt davor, dass der Anteil von Menschen mit depressiven Symptomen auf rund 20 Prozent gestiegen ist. OÖ. Eine Studie der Donau-Universität Krems zeigt, dass 20 Prozent der Menschen in Österreich derzeit depressive Symptome zeigen. Vor der Corona-Pandemie waren es nur vier Prozent. „Bei allen...

  • 15.05.20
Vorstandschef F. Peter Mitterbauer: Die vergleichsweise hohe Eigenkapitalquote von 49 Prozent gebe "finanzielle Unabhängigkeit und Sicherheit, das Unternehmen auch durch schwierige Zeiten mit klarem Kurs und sicherer Hand zu steuern."

Bilanz
Miba sieht sich für Corona-Krise "gut gerüstet"

Umsatz des 7.700 Mitarbeiter starken Unternehmens mit 30 Standorten in Europa, Asien, Nord- & Südamerika ging leicht auf 977 Millionen Euro zurück – hohe Eigenkapitalquote von 49 Prozent sichert Miba auch in Corona-Krise finanziell ab und erlaubt Investitionen in "Megatrends Digitalisierung und Dekarbonisierung". LAAKIRCHEN. Weil sich das Wirtschaftswachstum weltweit verlangsamte und etwa deutlich weniger Autos verkauft wurden, konnte die Miba trotz sinkenden Umsatzes ihre Position in...

  • 15.05.20
v.l.: Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner und Bundesratspräsident Robert Seeber (WKOÖ) freuen sich auf die Wiedereröffnung der Gastronomie.

Land OÖ/Falstaff
Bevölkerung freut sich auf Öffnung der Gastronomie

52 Prozent möchten gleich nach dem 15. Mai wieder ihre Lieblingslokale besuchen. Mehr als drei Viertel haben Gaststätten jetzt vermisst. Das sind Ergebnisse einer Umfrage des kulinarischen Magazins Falstaff. Unterstützt wird die Wiedereröffnung der Gastronomie vom Land Oberösterreich. OÖ. Eine Online-Umfrage des Magazins Falstaff unter 3726 Personen zeigt jetzt, wie eng die Österreicher mit Restaurants, Gasthäusern und anderen Lokalen verbunden sind. Nur vier Prozent der Befragten geben an,...

  • 14.05.20
Sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber finden Gefallen an Homeoffice.

Gekommen, um zu bleiben?
Österreicher finden Gefallen an Homeoffice

OÖ. Corona hat zu einer massiven Zunahme von Homeoffice geführt. 93 Prozent der Österreicher fänden auch nach der Krise Gefallen an dieser Form des Arbeitens, hat die jüngste Umfrage des Jobportals "karriere.at" ergeben. Die Zustimmung bei Firmen ist ähnlich hoch. Homeworking als Dauerlösung?Das Karriereportal fragte seine User online, ob Homeworking auch in Zeiten nach Corona eine Option für sie wäre. Der größte Teil der 600 Beteiligten – konkret 72 Prozent – antwortete: "Nicht jeden Tag....

  • 14.05.20
Die Investoren Hansi Hansmann (l.) und Runtastic-Gründer Florian Gschwandtner (r.) mit hello again-Chef Franz Tretter.

Start-up
"Hohes sechsstelliges Investment" für hello again

Mit seinen Lösungen für Unternehmen, Kunden stärker an sich zu binden, konnte das Paschinger Start-up hello again Investoren aus Österreich und Deutschland dafür gewinnen, einen hohen sechsstelligen Betrag in das Unternehmen zu stecken. Pasching/OÖ. Verwendet wird das Geld laut hello again-Gründer Franz Tretter für die Weiterentwicklung der Technologie und die internationale Expansion. Laut ihm bekommt die Digitalisierung durch den Einfluss von Corona einen nie da gewesen Schub. "Und somit...

  • 14.05.20

Beiträge zu Wirtschaft aus

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.