FC Stadlau schlägt SV Donau mit 5:0

6Bilder
Wo: Stadion Stadlau, Erzherzog-Karl-Straße 108, 1220 Wien auf Karte anzeigen

Im Spiel gegen den Bezirksnachbarn war ein heißes Spiel zu erwarten, da Donau vor der Runde auf Platz 6 lag. Und die Anfangsphase war auch offen, die Gäste kamen zweimal branggefährlich in den Stadlau-Strafraum, eine Zweikampfszene hätte mit etwas Pech durchaus Elfer für Donau bedeuten können (5., dafür blieb dann auch ein Elferfoul in Minute 50 an Schragner ungeahndet und in der Nachspielzeit wurde Schragner eine Torchance / Vorteil nach Foul an ihm / "zugunsten" eines Saric-Freistoßes, den Gästekeeper Cesovic zur Ecke drehte, genommen). Zwischen Minute 10 und der erwähnten Aktion lag dann aber "Einbahnstraßen"-Fußball Richtung Donau-Tor. Ballverliebtheit der Gäste stand da in krassem Widerspruch zu sehenswerten - ebenso ballsicheren - Kombinationen unserer Stadlauer. Trotzdem nenötigten wir nach einigen recht guten Aktionen ein wenig "Hilfe" der Gäste, die mit einem schlechten Rückpass Viktor Kornaj ideal ins Spiel brachten - 1:0 (29.). Bis zur Pause folgten noch einige gute Chancen, das Score zu erhöhen: Fischer scheitert nach idealer Schragner-Vorarbeit, Szuppers Nachschuss streicht um Zentimeter am Tor vorbei (40.), Kornajs Schuss nach Schragner-Freistoß wehrt Cesovic mit tollem Reflex zur Ecke ab (41.) und derselbe Donau-Keeper pariert noch ein Schragner-Geschoss (43.). Somit blieb's zur Pause beim 1:0.
Erster Aufreger in Hälfte zwei war das bereits erwähnte Elferfoul an Schragner, dann brachte Fischer alleinstehend am Fünfer einen idealen Stanglpass von Kornaj nicht im Tor unter (52.), besser machte er es drei MInuten später nach Szupper-Longpass, traf aber nur das Außennetz, nachdem er einen Verteidiger und den Tormann im Tempo aussteigen ließ. Dann klappte es: Schnelles Zusammenspiel von Mustafa Atik (kurz zuvor eingewechselt) und Markus Damböck, der Viktor Kornaj in die Gasse schickte - 2:0 (58.). Gästekeeper Cesovic rettee vor Kornaj (65.), musste aber zwei Minuten später wieder hinter sich greifen: David Schnakls perfekte Flanke versenkte Toni Saric akrobatisch in der Luft liegend zum 3:0 (67.) - ein Gustostückerl! Ein Longpass von Christian Schragner auf Mustafa Atik - ja, so einfach ging's zum 4:0 (71.). Dann stellte "Joker" Andreas Suppan langsam, aber sicher sein Visier ein: Stangenschuss (72.), gut angetragener Schuss, doch Cesovic drehte den Ball aus der Ecke (74.), Rückraumpass von Suppan mit viel Übersicht, doch Atiks Volley nach Gaberleinlage fiel zu schwach aus (80.), aber dann das 5:0 (82.) durch Andreas Suppan - und wieder kam die ideale Vorarbeit von Christian Schragner. In Minute 92 folgte noch die oben erwähnte strittige Situation, dann war Schluss und FC Stadlau zumindest eine Nacht (bis Sonntag) wieder Tabellenführer ...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen