24.03.2016, 13:09 Uhr

Einblick in die Votivkirche: Ein Kaiser, ein Attentäter und ein kurioser Wasserspeier

Die Votivkirche wurde zum Dank für das missglückte Attentat auf Kaiser Franz Joseph errichtet. (Foto: Chrsta Posch)

Die Historikerin und Leiterin des Simmeringer Bezirksmuseums Petra Leban führt regelmässig durch die Votivkirche. Für die bz-Leser verrät sie Geheimtipps für eine Besichtigung.

Wieso führt die Leiterin des Bezirksmuseums Simmering durch die Votivkirche am Alsergrund?
PETRA LEBAN: Es gibt eine Beziehung zwischen den Bezirken über den Attentäter János Libényi, der 1853 Kaiser Franz Joseph ermorden wollte. Auf ihn geht das Spottlied "Auf der Simmeringer Had’, hat’s an Schneider verwaht" zurück. Libényi war zwar ein gebürtiger Ungar, der in militärischen Diensten stand, wurde aber auf der Simmeringer Haide bis zu seiner Hinrichtung inhaftiert. Als Dank für das missglückte Attentat wurde die Votivkirche errichtet.

Haben Sie eine Lieblingsstelle in der Votivkirche?
Ja, ein Fenster, das Franz Jägerstätter, den Widerstandskämpfer aus dem 2. Weltkrieg, zeigt. Die bunte Glasscheibe wurde schon in den 1960er Jahren eingesetzt - das finde ich bemerkenswert, da man damals eher noch den Standpunkt, dass wir selber Opfer waren, vertrat.

Ein Besichtigungs-Geheimtipp für unsere Leser?
Einen Gag kann ich verraten: In der Kirche gibt es ein kleines Kirchenmuseum. Am Aufgang befindet sich ein Wasserspeier, der die Gesichtszüge des aktuellen Pfarrers Joseph Farrugia trägt! Die Figur erhielt er zu einem runden Geburtstag und sie ist wirklich sehr gelungen.

Welche Kirche gefällt Ihnen in Simmering am Besten?
Wir haben lauter schöne Kirchen im 11. Bezirk! Aber besonders schön ist die Neusimmeringer Pfarrkirche am Enkplatz. Sie wurde um 1910 geweiht und ist von außen noch im alten, historistischen Stil gebaut, innen aber schon im damals modernen Jugendstil eingerichtet.

Und was ist für Sie die schönste Kirche in ganz Wien?
Maria am Gestade im ersten Bezirk. Sie liegt auf einer Anhöhe, da einst direkt die Donau vorbei floss - daher der Name am Gestade - und wenn man zu ihr hinaufgeht fühlt man sich wie im Mittelalter.

Hintergrund:

Seit fünf Jahren führt Petra Leban, Leiterin des Bezirksmuseums Simmering, einmal im Monat durch die Votivkirche. Der nächste Termin findet am Samstag, den 26. März um 11 Uhr statt. Anmeldungen unter der Telefonnummer 0676/811 82 54 11 oder per E-Mail an petraleban@gmx.at möglich. Das Führungsentgelt von 9 Euro beinhaltet den Eintritt ins Kirchenmuseum.

Für Volksschulkinder hält Petra Leban kindgerechte Bezirksführungen durch Alsergrund ab. Der nächste Termin für diese "History-Tour" findet am Samstag, den 9. April um 10.30 Uhr statt. Treffpunkt ist bei der U4-Sation Rossauerlände.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
286
Gerhard Männl aus Penzing | 01.04.2016 | 11:15   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.