05.09.2016, 10:51 Uhr

Den Altweibersommer beim Wolff genießen

Familienbetrieb: Kellermeister Peter Wolff leitet heute den Heurigen, der seit dem Jahr 1609 besteht. (Foto: zVg)

Kürbis trifft Sturm: Beim Alt-Wiener Heurigen in der Rathstraße setzt man auf traditionelle Herbst-Küche.

Wer einen Blick auf das 10.540 Liter-Eichenweinfass im Weinkeller der Familie Wolff geworfen hat, weiß: Hier sind Experten am Werk – und das nicht erst seit gestern. Nach dem Motto „Nicht daheim und doch zu Hause“ verwöhnt man beim Heurigen Wolff seit 1609 die Gäste und Freunde. Und das mit edlen Weinen aus eigenem Anbau und mit guter traditioneller Küche.

Heute leitet Kellermeister Peter Wolff, mit Unterstützung seiner Schwester Renate und seinen Töchtern Katharina und Elisabeth, den Familienbetrieb mit Tradition. Das Besondere: Sogar zwei eigene Hoheiten gibt es in der Familie: Seit Juni vergangenen Jahres vertritt die Tochter des Hauses, Elisabeth Wolff, nun als Wiener Weinkönigin Elisabeth III. den Wiener Wein. Dabei wird sie von ihrer Cousine – Weinprinzessin Iris Maria – unterstützt.

Kürbis und Sturm

Auf Tradition sowie Qualität bei Essen und Trinken wird besonders viel Wert gelegt. Weiters kommt mit dem Herbst die Schmankerlzeit. Ab September verwöhnt Sie die Familie Wolff mit verschiedenen saisonalen Kürbisgerichten. Ab Oktober bis Martini können Sie außerdem knusprige Martinigansl genießen. Dazu passt am besten ein frisches Glas Traubenmost, Sturm oder Staubiger.
Ab Ende Oktober können Sie den Jungen Wein 2016 des Weingut Wolff, den Jungen Wiener, verkosten. Dieser zeichnet sich durch seine fruchtig-spritzige Note aus.

Am Fuß der Weingärten

Die Buschenschank hat einen direkten Zugang durch die Weingärten zum Weinwanderweg in der Mitterwurzergasse. Bis in den späten Herbst hinein lassen sich die letzten Sonnenstrahlen im windgeschützen Heurigenhof und in den herrlichen Terrassengärten der Buschenschank Wolff genießen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.