Wolf

Beiträge zum Thema Wolf

Wolfsmanager des Landes Hubert Stock und Landesrat Josef Schwaiger sehen die ersten Ergebnisse des Wolfsmanagements als positiv.
Aktion 3

Wolfsmanagement
"Kein 100-prozentiger Schutz gegen den Wolf möglich"

Der Wolf macht auch vor dem Pinzgau keinen Halt. In den letzten Jahren vielen schon einige Tiere dem Raubtier zum Opfer. Deshalb installierte man ein landesweites Wolfsmanagement, das nun laut Landesrat Josef Schwaiger bereits Früchte trägt. PINZGAU. Der Wolf streift wieder durch unsere Wälder. 2019 rissen zwei verschiedene Tiere 69 Schafe und Lämmer sowie sechs Kalbinnen im Bundesland Salzburg. Deshalb wurde der Schrei nach einem salzburgweiten Wolfsmanagement immer lauter – die Politik...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Peter Weiss
Ganz schön keck: Nah von St. Oswald ob Eibiswald wurde ein Wolf mehrmals bei Tageslicht gesehen und fotografiert.
Aktion

Jagdgesetz
Wolfsichtung in St. Oswald bringt Grüne auf den Plan

Wolf-Sichtung in St. Oswald ob Eibiswald: Landesregierung muss handeln – Grüne kündigen Landtagsinitiative für besseren Schutz und bessere Unterstützung für Landwirte an. Sie fordern eine Novelle im Jagdgesetz ST. OSWALD OB EIBISWALD/GRAZ. Anlässlich der aktuellen Wolf-Sichtung am Fuße der Koralm nahe St. Oswald ob Eibiswald kündigt der Grüne Landwirtschaftssprecher im Landtag, Alex Pinter, an, im Landesparlament aktiv zu werden, „denn die Steiermark hinkt bei diesem Thema leider anderen...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
In der dicht besiedelten Süd- und Weststeiermark wird es für Wölfe zunehmend schwierig, ein Revier zu finden.
2

St. Oswald ob Eibiswald
Wolf mehrmals in Ortsnähe gesichtet

Wölfe und Braunbären in der Süd- und Weststeiermark: Nach der Sichtung eines Bären in der Südsteiermark gibt es seit letztem Wochenende mehrere Fotos eines Wolfes, der bei Tageslicht in Ortsnähe von St. Oswald ob Eibiswald fotografiert wurde. BEZIRK DEUTSCHLANDSBERG. Das Thema Großraubwild – bei uns vor allem das Thema Braunbär und Wolf – fasziniert und begeistert zum einen die urbane Gesellschaft und zum anderen verunsichert ihre Anwesenheit Naturnutzer sowie Land- und Forstwirte....

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
Zwei Schafherden mit jeweils mehreren hundert Tieren werden im Zuge der Herdenschutzpilotprojekte Tag und Nacht von einem Hirten begleitet.
15

Zwei Projekte
Herdenschutz geht im Oberen Gericht in Pilotphase

BEZIRK LANDECK (sica). Diesen Sommer werden mit Unterstützung vom Land Tirol Herdenschutzpilotprojekte umgesetzt - Zwei davon im Oberen Gericht. Auf dem Sonnenplateau und in der Region Pfunds-Spiss begleitet Tag und Nacht jeweils ein Hirte die Schafherde. Wolf als Dauerthema"Der Wolf" war vor allem im vergangenen Jahr auch im Bezirk Landeck ein Thema, das den ganzen Sommer in aller Munde war. Es fand beispielsweise in Serfaus aufgrund von Rissen im Frühjahr ein Almabtrieb statt, bevor überhaupt...

  • Tirol
  • Landeck
  • Carolin Siegele
Das Thema "Wolf" ist heiß diskutiert. Tatsache ist, die Tiere sind wieder vermehrt unterwegs, auch in unserer Region.
Aktion

Bestätigung erbracht
Wolf mit "italienschen Wurzeln" in Ehrwald nachgewiesen

Die Vermutung war da, jetzt gibt es die Bestätigung dazu: In Ehrwald war ein Wolf unterwegs. Dafür, dass das Tier auch für den Riss eines Rehs verantwortlich ist, gibt es aber keinen Nachweis. EHRWALD. Über die Losung (Kot) des Tieres konnten die Behörden nachweisen, dass ein Wolf auf Ehrwalder Gebiet unterwegs war. Durch die eingehende Untersuchung konnte auch dessen ursprüngliche Herkunft belegt werden, er entstammt einer italiensichen Population. "Bei einem in örtlicher und zeitlicher Nähe...

  • Tirol
  • Reutte
  • Günther Reichel
Dieser Goldschakal tappte im Bereich Kliening/Kreuzberg/Hermannsberg in eine Fotofalle.
1 1 4

Raubtier vom Balkan
Der Goldschakal ist auf dem Vormarsch

Alles spricht heute vom Wolf, doch es gibt ein weiteres Raubtier, das auch im Lavanttal immer wieder gesichtet wird: den Goldschakal. LAVANTTAL. Beim Goldschakal handelt es sich um eine eng mit dem Wolf verwandte Art der Hunde. Er ist der einzige Schakal, der in Europa lebt. Sein Kernverbreitungsgebiet ist der Balkan, von dort stammen aller Vermutung nach auch jene Exemplare, die im Lavanttal gesichtet werden. Während der Goldschakal in Osteuropa auch bejagt wird, darf er in Kärnten nicht...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Daniel Polsinger
Ein flächendeckender Herdenschutz in Osttirol ist für Schafzuchtobmann Thomas Steiner nicht denkbar. Zu hoch wären Aufwand und Kosten.
Aktion

Landwirtschaft
Herdenschutz: In Osttirol kaum Thema

Herdenschutzpilotprojekte auf Schafalmen in Tirol starten mit der heurigen Almsaison. Für Osttirol sind keine Projekte vorgesehen. OSTTIROL. Im vergangenen Jahr kam es im Bezirk Lienz und in ganz Tirol immer wieder zu Rissen von Schafen, die auf Wölfe zurückgeführt werden konnten. Für rund 250 gerissene und im Zusammenhang mit großen Beutegreifern vermissten Schafe und Ziegen sind beim Land im vergangenen Jahr 114 Anträge auf Entschädigungszahlungen und Refundierung von Futterkosten...

  • Tirol
  • Osttirol
  • Claudia Scheiber
2020 zehn verschiedene Wölfe in Tirol nachgewiesen.

Wolf & Almsaison
Wolf in Tirol: Herdenschutzprojekte starten

Vorbereiten auf die Almsaison: Team für Herdenschutz und Management großer Beutegreifer; 2020 zehn verschiedene Wölfe in Tirol nachgewiesen. TIROL, BEZIRK KITZBÜHEL. Die Rückkehr der großen Beutegreifer – insbesondere des Wolfs – hat in Tirol im Vorjahr nicht nur die Almwirtschaft, sondern auch die Behörden stark belastet. Zehn verschiedene Wölfe wurden in Tirol nachgewiesen. 150 Mal sind die AmtstierärztInnen ausgerückt, um Rissbegutachtungen sowohl von Nutz- und Wildtieren vornehmlich in oft...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Zehn verschiedene Wölfe, davon acht männliche und zwei weibliche, wurden im Jahr 2020 in Tirol nachgewiesen.

Wolf in Tirol
Herdenschutzmaßnahmen diese Saison umsetzen

TIROL. Die Almsaison rückt näher und mit ihr auch die Befürchtungen der Almbauern, dass die Saison erneut von Wolf-Vorfällen begleitet werden könnte. Um auf derartige Situation vorbereitet zu sein, hat das Land einige Vorkehrungen getroffen.  2020 ein Wolfs-Jahr Zehn verschiedene Wölfe, davon acht männliche und zwei weibliche, wurden im Jahr 2020 in Tirol nachgewiesen. AmtstierärztInnen mussten 150 Mal ausrücken, um die Rissbegutachtungen durchzuführen. Für die rund 250 gerissenen und im...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Wurde ein Wolf gesichtet? Oder ein Goldschakal.
1 Aktion 2

Wolfs-Diskussion in Wagram
Ein Goldschakal im Wolfspelz

WAGRAM/DONAU. Ist er bei uns angekommen oder nicht? Der Wolf erobert sich immer mehr Gebiete in Österreich zurück. In Wagram herrscht gerade großes Rätselraten, nachdem ein Jäger eine mögliche Wolfssichtung gemeldet hat. "Ich bin am Hochstand gesessen und habe gegen 22.30 Uhr ein beobachtet. Vom Aussehen und Verhalten her und so wie die Rehe reagiert haben, bin ich mir ziemlich sicher, dass es ein Wolf war", erzählt der Wagramer Jäger Jürgen Buresch. Hundert Prozent Sicherheit hat er nicht,...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil

Meinung der Gänserndorfer Redaktionsleiterin
Von Menschenfressern und Wolfsstreichlern

Wir sind schon sehr von der Natur entfremdet. Auch wir Menschen vom Land. Die - nicht bestätigten - Wolfssichtungen im Weinviertel zeigen das deutlich, denn die Reaktionen schwanken zwischen zwischen Panik und Euphorie, vernünftige Stimmen hört man selten. Faszinierend ist, dass Verschwörungstheorien auch vor der Causa Wolf nicht Halt machen. Angeblich hätten Naturschützer Wölfe im Auto transportiert und in Mitteleuropa ausgesetzt. Und schon treten Extremisten auf den Plan. Die einen wettern...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Der Wolf ist zurück
1

Leserbrief
Ein Auskommen mit dem Wolf ist möglich

Die "Petition Wolf" fußt meines Erachtens auf einer Fehleinschätzung der Situation. Die Veterinärmedizinische Universität Wien hat das "Wolfsmanagement in Österreich - Grundlagen und Empfehlungen" bereits 2012 ausgearbeitet. Nachzulesen auf der Website: www.vetmeduni.ac.at. Petition aus dem Waldviertel soll dem Wolf Grenzen setzen Die Lektüre ist sehr aufschlussreich und zeichnet einen gut gangbaren Weg vor, wie nach der Wiederkehr der Wölfe in unserer Region mit entsprechendem Management ein...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger

Ein Gedicht
Ein Wolf!

Ein Wolf Ein Gedicht von Dennis Fließbach Ein Wolf läuft einsam durch die Nacht Und ist dabei doch sehr bedacht, Von den seinen nicht zu weichen, Von denen sie sind Seinesgleichen. So läuft er wachsam durch die Welt, Bis ein leiser Ton ihn hält! Der Ton ist mehr ein Ruf der Eulen, Nein! In der Fern leises Heulen. Nun lauscht er kurz dem leisen Klängen Und spürt in sich ein starkes Drängen! Er wirft sein Haupt hoch in die Luft Und plötzlich wie aus tiefer Kluft, Der Ruf der Wildnis kommt herbei,...

  • Horn
  • Marcus "Finn the klee kai" Swoboda
Nur eines von drei Wolfsrudeln konnte nachgewiesen werden. Der WWF warnt vor illegalen Abschüssen.
2 Aktion

Problemtier
Petition aus dem Waldviertel soll dem Wolf Grenzen setzen

Hirtenhunde, Zäune, Herdenschutz sind nicht durchführbar, sagt Initiator Eduard Köck und fordert Wolfsbestand muss reguliert werden. WALDVIERTEL. Spricht man mit Jägern und Bauern, herrscht im Waldviertel kaum ein Zweifel: Der Wolf ist da - und er entwickelt sich immer mehr zum Problem. Der Landesjagdverband Niederösterreich fordert schon seit längerem den Abschuss von Problemtieren. Jetzt fordern auch Landwirte aus dem Waldviertel Wolfs-Maßnahmen. Der NÖ Bauernbund hat die "Petition Wolf" ins...

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger

Stammt der Hund doch vom Wolf ab?
Warum heulen Huskies wie ein Wolf ?

Warum heulen Huskies wie ein Wolf? Auch wenn es viele nicht wahr haben wollen: Das liegt in ihrer sehr engen Verwandtschaft mit ihren Vorfahren: Dem WOLF! Das Heulen wird als Kommunikationsform verwendet, wie bei den Wölfen. Viele Huskies behalten sich das Bellen normalerweise als eine Form der Aggression vor oder um ihrem Besitzer etwas zu vermitteln. Manche Huskies bellen sogar nie. Das Heulen bei Huskies ist also absolut normal. Ob Siberian, Alaskan, Pomsky, Klee Kai und allen anderen Rassen...

  • Horn
  • Marcus "Finn the klee kai" Swoboda
Ein recycelter Feuerwehrschlauch und smarte Elektronik: Das Wolf-Abwehrband der Brainflash Patententwicklungs GmbH geht in die Testphase.

Herdenschutz-Lösung
Wolf-Abwehrband geht in die Testphase

Prototypen des vom Osttiroler Unternehmen Brainflash entwickelten Abwehrbandes werden im Sommer 2021 in Osttirol und Deutschland einem Test unterzogen. OSTTIROL. Wolfangriffe auf Nutztiere setzen die Landwirtschaft unter Druck. Michael Eder, Erfinder und Geschäftsführer der Brainflash Patententwicklungs GmbH, arbeitet an einer funktionellen Lösung für den Herdenschutz. Ein Abwehrband mit smarter Elektronik soll Herden vor Wolf-Angriffen schützen. Die Innovation basiert auf dem Verhalten und der...

  • Tirol
  • Osttirol
  • Claudia Scheiber
Das Rehwild in Ochsengarten wurde mit "wolfstypischen" Verletzungsmustern tot aufgefunden und vom Amtstierarzt untersucht.
4

DNA-Analyse soll Klarheit bringen
Hat in Ochsengarten der Wolf ein Reh gerissen?

Ein gerissenes Reh mit "typischen" Verletzungsmustern wurde in der Jagd von Johann Neurauter in Ochsengarten, beim so genannten Sattele-Parkplatz in Richtung Feldringer Alm, gefunden. Jagdleiter Florian Haßlwanter hat die Behörde über den Fund des Fallwildes informiert. Der Amtstierarzt hat auf Geheiß des Landeswolfs-Beauftragten einen Abstrich zur DNA-Analyse geschickt. War es ein Wolf? Klarheit wird erst in sechs bis acht Wochen herrschen. HAIMING. Am Freitag ging die Meldung bei der PI Silz...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold

Grossmutter Finn's Fragerunde
Stammt der Hund vom Wolf ab?

Frage an Grossmutter Finn: "Stammt eigentlich der Hund vom Wolf ab?" Grossmutter Finn meint: "Ja, der Hund stammt vom Grauwolf (Canis Lupus) ab, welcher die Haustierform des Wolfes darstellt. Genetische untersuchungen belegen das. Tatsächlich zählt insbesondere der Husky zu den genetisch am engsten mit dem Wolf verwandten Hunderassen."

  • Horn
  • Marcus "Finn the klee kai" Swoboda
Eine Machbarkeitsstudie des Landes Tirol bestätigt, dass bei weitem nicht alle der insgesamt 500 Almen in Tirol wolfssicher schützbar sind
1 2

Wolf
WWF präsentiert neue Statistiken und Zahlen, LK-Tirol reagiert verwundert

TIROL. Der WWF präsentierte neue Statistiken und Zahlen rund um die Rückkehr von Wölfen. Damit einher gingen eine Reihe an Forderungen, für die LK-Tirol jedoch ohne Berücksichtigung der enormen Kosten und dem Fakt, dass auch dem Herdenschutz Grenzen gesetzt sind. In einer anschließenden Stellungnahme geht der WWF-Österreich auf die angesprochenen Punkte der LK-Tirol ein. So sind mehrere Kritikpunkte von LK-Präsident Josef Hechenberger faktisch nicht korrekt. Kosten, gerissene Tiere & Co. „Ein...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Eine Wildkamera hat den Wolf dokumentiert. Er hat im Ortsgebiet ein Schaf gerissen.
1

Der Wolf hält die Bauern in Atem

In der Vorwoche hat ein Wolf ein Schaf im Ortsgebiet von Fohnsdorf gerissen. Landwirte sind besorgt. FOHNSDORF.  "Für die Landwirtschaft und Nutztierhalter ist die Situation hoch problematisch", so der designierte Kammerobmann Martin Kaltenegger. Der Wolf treibt im Murtal aktuell wieder sein Unwesen. Nach Übergriffen in Spielberg im letzten Jahr hat das Raubtier in der Vorwoche im Gemeindegebiet von Fohnsdorf, Ortsteil Göttschach, ein Schaf in unmittelbarer Nähe des Ortsgebietes gerissen. Eine...

  • Stmk
  • Murtal
  • Martina Bärnthaler
Experten gehen davon aus, dass es sich bei dem totgefahrenen Wolf aus Münzkirchen um einen Einzelfall handelt. Zudem ergab die DNA-Analyse, dass der Wolf aus Italien stammte und tatsächlich an den Folgen eines Unfalls gestorben ist.
2

Wolf
Petition geht in die nächste Runde

TIROL. LK-Präsident Josef Hechenberger spricht sich weiterhin im EU-Petitionsausschuss gegen den Wolf aus. Laut ihm sei die Herabstufung des Schutzstatus längst überfällig. Er betont, dass der Wolf die Kreislaufwirtschaft im Alpenraum gefährdet. Die Petition, die von Hechenberger im EU-Parlament eingebracht wurde, geht nun in Brüssel in die nächste Runde. Am gestrigen Mittwoch setzte sich LK-Präsident Hechenberger im EU-Petitionsausschuss gegen die Rückkehr des Wolfes ein. In seiner Rede...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
In Zusammenarbeit mit dem Österreichzentrum Bär, Wolf, Luchs – hat den Sitz in Irdning-Donnersbachtal – soll eine Hirtenausbildung entstehen.
2

Hirtenausbildung in Österreich nimmt Formen an

Herdenschutzprojekt soll Zusammenleben von Menschen, Weide- und Wildtieren in der Zukunft ermöglichen. Herdenschutz gilt nach wie vor als große Herausforderung in der Landwirtschaft. Seit der Rückkehr der großen Beutegreifer in den Alpen nimmt die Anzahl an gerissenen Nutztieren stetig zu. Aus diesem Grund haben sich einige Organisationen zusammengeschlossen und ein Gemeinschaftsprojekt zum Nutzen der Tierhalter entwickelt. Das Projekt nennt sich "Life Stock Protect" und verfolgt als Hauptziel...

  • Stmk
  • Liezen
  • Christoph Schneeberger
Wollen weiter für echte Lösungen kämpfen: NR Hermann Gahr, GBO Bgm. Alexander Woertz, Bgm. Lukas Peer, der Obmann des Schafzuchtverbands Navis, Gerald Penz mit Lebensgefährtin Alexandra Wibmer und der Obmann des Schafzuchtverbands Tirol, Michael Bacher
Video 7

Wolfsproblematik
Erste Almen ohne Schafe - mit Video

Tourengeher haben erst kürzlich wieder Wolfsspuren entdeckt. Viele Naviser Schafbauern wollen das Risiko heuer nicht eingehen, ihre Tiere aufzutreiben. NAVIS/SCHMIRN. Das Problem ist bekannt, derzeit vom vielen Schnee zugedeckt, aber eben noch lange nicht gelöst. Das obwohl u.a. bereits mehrere Petitionen eingebracht wurden (wir berichteten). Einer der Hotspots bisher: NavisAn die 1.200 Schafe aus Navis und darüber hinaus beweiden normalerweise die Berghänge rund um das Tal. 15 Schafe wurden im...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Tamara Kainz
Zukunftsprognose: Die Rolle des Wampelers wird sich im Jahr 2050 dramatisch verändert haben!
Aktion

Axams 2050
"Wampeler es isch Zeit"

Zukunftsforschung hat in Axams bekanntlich seit jeher einen großen Stellenwert. Die Redaktionskollegen und -innen der "Axamer Böck*in" haben sich in einer Diplomarbeit dem Thema "Wolf & Wampeler im Jahr 2050" gewidmet und einen "Zukunftsartikel" verfasst. Nachdem die Almwirtschaft im Fotscher- und Senderstal- sowie in der Axamer Lizum aufgrund des mittlerweile stark angewachsenen Wolfaufkommens bereits vor einigen Jahren aufgegeben wurde und sich mittlerweile vier Wolfsrudel in den Stubaier...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.