Jäger

Beiträge zum Thema Jäger

Die Weiterentwicklung des Areals ist Hermann Zotter, dem Geschäftsführer der Schießarena Zangtal, ein wichtiges Anliegen.
Video 3

Schießarena Zangtal
Startschuss für das moderne Multifunktionsgebäude

Das neue Multifunktionsgebäude in der Schießarena Zangtal, das Ende Oktober fertiggestellt werden soll, wird einen Kettner-Shop, ein Büro für den Bezirksjägermeister, einen Seminarraum und einen Gastrobereich enthalten. VOITSBERG. Die Steirische Jägerschaft hat im März 2019 mit der Eduard Kettner GmbH einen zuverlässigen Partner gefunden. "Wir haben das Baurecht für die nächsten 40 Jahre übernommen und mit der Steirischen Jägerschaft eine Kooperation geschlossen. Investitionen und der Ausbau...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Selina Wiedner
In der dicht besiedelten Süd- und Weststeiermark wird es für Wölfe zunehmend schwierig, ein Revier zu finden.
2

St. Oswald ob Eibiswald
Wolf mehrmals in Ortsnähe gesichtet

Wölfe und Braunbären in der Süd- und Weststeiermark: Nach der Sichtung eines Bären in der Südsteiermark gibt es seit letztem Wochenende mehrere Fotos eines Wolfes, der bei Tageslicht in Ortsnähe von St. Oswald ob Eibiswald fotografiert wurde. BEZIRK DEUTSCHLANDSBERG. Das Thema Großraubwild – bei uns vor allem das Thema Braunbär und Wolf – fasziniert und begeistert zum einen die urbane Gesellschaft und zum anderen verunsichert ihre Anwesenheit Naturnutzer sowie Land- und Forstwirte....

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
Seit 1. Mai gibt es eine Jagd-App von der Kärntner Jägerschaft.

Die Kärntner Jagd-App ist da!

Die Kärntner Jägerschaft hat eine Jagd-App mit 1. Mai herausgebracht. KÄRNTEN. Natur, Lebensraum, Wild – all dem ist die Jagd verpflichtet. Sie ist Naturschutz und Wirtschaftsfaktor, fördert Artenreichtum und erhält die Wirtschaftlichkeit des Waldes. Diese Aufgabe steht ständig vor neuen Herausforderungen. Damit Jäger und Jägerinnen ihrer Verantwortung weiterhin mit Leidenschaft nachgehen, dürfen auch die Werkzeuge der Jagd aufregend bleiben und neu gedacht werden – ohne dabei auf Bewährtes zu...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Larissa Bugelnig
Dieser Goldschakal tappte im Bereich Kliening/Kreuzberg/Hermannsberg in eine Fotofalle.
1 1 4

Raubtier vom Balkan
Der Goldschakal ist auf dem Vormarsch

Alles spricht heute vom Wolf, doch es gibt ein weiteres Raubtier, das auch im Lavanttal immer wieder gesichtet wird: den Goldschakal. LAVANTTAL. Beim Goldschakal handelt es sich um eine eng mit dem Wolf verwandte Art der Hunde. Er ist der einzige Schakal, der in Europa lebt. Sein Kernverbreitungsgebiet ist der Balkan, von dort stammen aller Vermutung nach auch jene Exemplare, die im Lavanttal gesichtet werden. Während der Goldschakal in Osteuropa auch bejagt wird, darf er in Kärnten nicht...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Daniel Polsinger
Der neue Bezirksjägermeister Johann Waich
2

Neuer Bezirksjägermeister Johann Waich
"Ohne Jagd geht es nicht."

Johann Waich folgte Walter Theuermann als Wolfsberger Bezirksjägermeister nach. LAVANTTAL. Im Bezirk Wolfsberg gibt es aktuell rund 1.300 Jäger, Tendenz steigend. Die Nachwuchsarbeit war auch lange ein Steckenpferd von Johann Waich aus Bad St. Leonhard, der Mitte April zum Bezirksjägermeister gewählt wurde und in dieser Funktion Walter Theuermann nachfolgt. „Ich habe mich rund 30 Jahre lang mit der Jungjägerausbildung im Lavanttal befasst. Das habe ich aufgegeben, weil ich seit einigen Jahren...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Daniel Polsinger
Wildwechsel: Diese Tafel sollten Autofahrer ernst nehmen.

Der Autofahrer und die Wild-Gefahr

Der Unfall mit einem Wildtier ist der Albtraum für jeden Autofahrer. Passieren kann es sehr schnell, dazu muss es nicht einmal neblig sein. Wer auf einer Freilandstraße fährt, kann nach Einbruch der Dunkelheit jederzeit damit rechnen, einem Reh zu begegnen. Wenn das Unvermeidliche aber doch geschieht, was ist dann zu tun? "Grundsätzlich ist die Polizei zu alarmieren. Das ist nicht zuletzt auch für den Versicherungsschutz wichtig. Die Exekutive hat dann auch die Nummer vom Aufsichtsjäger, der...

  • Stmk
  • Graz
  • Christoph Hofer
Lorenz Ninaus (5B-Jahrgang, 1. von rechts) und Georg Hiesmayr (5A-Jahrgang, 2. von rechts) als Vertreter der Jungjägerinnen und Jungjäger dankten Landesjägermeister Herbert Sieghartsleitner, Geschäftsführer Christopher Böck und Bezirksjägermeister Engelbert Zeilinger.

Für Hilfe in Corona-Zeiten
Ein Pirschstock aus Schlehdorn als Dankeschön der HLBLA St. Florian

In Zeiten von Corona ist die Höhere Landwirtschaftliche Bundeslehranstalt St. Florian für die besondere Unterstützung des OÖ Landesjagdverbandes im Schuljahr 2019/2020 dankbar. ST. FLORIAN. Über 40 angehende Jungjägerinnen und Jungjäger fanden in einem Klassenraum nicht Platz, der Festsaal der Schule war durch externe Veranstaltungen ausgebucht, so war der große Vortragssaal des OÖ Landesjagdverbandes ein hilfreiches Angebot, um die JungjägerInnen-Ausbildung durchführen zu können.  Pirschstock...

  • Enns
  • Ulrike Plank
3

Lavanttaler Reisebüros
"Reiselust so groß wie nie"

Wann wird man wieder reisen könne und unter welchen Umständen? Wir haben Reisebüros im Lavanttal nach ihrer Einschätzung gefragt. LAVANTTAL. Das Unternehmen Hofstätter Touristik betreibt fünf Reisebüros, unter anderem einen in Wolfsberg. Geschäftsführer Thomas Hofstätter: „Die Reiselust der Kunden ist so groß wie nie zuvor.“ Doch vieles ist ungewiss, die Einreise- und auch Rückreisebeschränkungen schrecken ab. Normalität erst im Winter Hofstätter: „Aktuell gibt es so gut wie keine...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Daniel Polsinger
Zahlreiche Fotos bereichern das Buch: Hier zu sehen ist das Almpersonal auf der Innerertensalm/Hochleger.
5

Buch-Neuerscheinung
Auf der Alm und im Gamsgebirge

Vor kurzem ist der dritte Band aus der von Georg Jäger im Jahr 2019 ins Leben gerufenenen Buchreihe „Vergessene Zeugen des Alpenraums“ erschienen: „Auf der Alm und im Gamsgebirge“ rückt diesmal die mit den Hochalmen und dem Gamsgebirge verbundenen Landbewohner in den Mittelpunkt. Das arbeitsreiche Leben der Sennerinnen, die als eigene Sozialgruppe bis heute erhalten geblieben ist, stand während des 18. Jahrhunderts vor allem im Zeichen der Kontrolle durch die geistliche Obrigkeit. Den...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
Die Mitglieder der Zweigstelle Frohnleiten des Steirischen Jagdschutzvereins reinigten die Wälder von Müll.
1 1

Frohnleitens Jäger sorgen für saubere Steiermark

Die landesweite Aktion „Saubere Steiermark“ hat sich bis Mitte April das Ziel gesetzt, naturbelassene Landschaften von Müll und Verunreinigung zu säubern. Dazu werden Bürger und Vereine eingeladen, sich aktiv zu beteiligen. Um das Auffinden von Unrat wegen der noch nicht ausgetriebenen Vegetation zu erleichtern, wurde diese Säuberungsaktion in Frohnleiten bereits erledigt. Dabei nahmen die Jäger des Jagdschutzvereins mit zwei Trupps an dieser Säuberungsaktion teil. "In erster Linie handelte es...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Am Samstag wurde in Hofkirchen sauber gemacht.

Hui statt Pfui
“Rama dama”: Flurreinigungsaktion in Hofkirchen

Veranstaltung fand heuer schon zum 20. Mal statt HOFKIRCHEN. Unter dem Motto „Rama dama“ stand am Samstag, 10. April, die Flurreinigungsaktion der Jägerschaft und der Jungen Volkspartei von Hofkirchen. Auch Bürgermeister Thomas Berger, Vizebürgermeisterin Isolde Resch, Gemeindevorstand Mario Schachner sowie der Bürgermeister außer Dienst, Johann Lachmair, beteiligten sich an dieser Aktion und konnten sich so ein Bild vor Ort davon machen. Ohne die freiwilligen Helfer wäre die Durchführung einer...

  • Enns
  • Ulrike Plank
Jäger pflanzen Sträucher und Bäume und schaffen so Lebensräume für alle wildlebenden Tierarten und Insekten.
2

Lebensraum Wald
Jäger pflanzten im Coronajahr rund 31.000 Bäume & Sträucher

Die Jäger in Niederösterreich sind auch im Coronajahr 2020 ihrer Verantwortung nachgekommen und haben insgesamt 31.362 Sträucher sowie Wildobst-, Laub- und Nadelbäume gepflanzt. Damit schaffen sie wichtige Lebensräume und Einstände für Wildtiere, von denen auch zahlreiche andere Tierarten, Vögel und Insekten profitieren. Insbesondere in Notzeiten sind die geschaffenen Lebensräume wichtige Rückzugsgebiete, die Schatten, natürliche Äsung sowie Schutz und Deckung bieten. BEZIRK ZWETTL. Auch im...

  • Zwettl
  • Daniel Schmidt
Abwurfstangen liefern wichtige Informationen und gehören daher laut Gesetz dem jeweiligen Jagdausübungsberechtigten.

Abwurfstangen
Tiroler Jägerverband äußert sich zu Vorfall in Brandenberg

In Bezug auf den Fund von zwanzig Geweihstangen am 4. April in Brandenberg, die zwei Unbefugte entwenden wollten, meldet sich nun der Tiroler Jägerverband zu Wort. BRANDENBERG (red). Der Tiroler Jägerverband äußert sich zu dem Vorfall am 4. April bei dem zwei rumänischen Staatsbürger zwanzig Geweihstangen aus einem Brandenberger Jagdgebiet entwenden wollten.  Was sind Abwurfstangen?Hirsche und Rehe zählen zu den Geweihträgern. Geweihträger werfen einmal jährlich (im Winter) ihr Geweih ab....

  • Tirol
  • Kufstein
  • Magdalena Gredler
Neue Nistplätze für den Wiedehopf entstanden in Eisenberg.
1

Eisenberg/Pinka
Ein Heim für den Wiedehopf im Dörflichen Naturpark

Im Rahmen eines Naturparkprojekts wurde im Dörflichen Naturpark Eisenberg ein Nistplatz-Projekt für den Wiedehopf umgesetzt. EISENBERG/PINKA. Der Wiedehopf ist ein Zugvogel, der sich in warmen Gebieten mit Weingärten und Streuobstwiesen sehr wohl fühlt. Das Gebiet des Naturparks in der Weinidylle bietet dem Vogel daher eigentlich gute Bedingungen. In den letzten Jahren gab es im Gegensatz zu den Jahren davor jedoch nur wenige bis keine gemeldeten Nachweise. Deshalb wurde im Naturpark eine...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
31 2

LEX LUPUS
Die Sache mit dem Wolf

Er ist wieder da! Der Wolf. Hobby-Schamanen werden sich freuen, wenn eines ihrer beliebtesten Krafttiere aus der nichtalltäglichen Wirklichkeit, medial auffällig wohlwollend dargestellt wird. Die Sache mit dem Wolf ist dennoch recht emotional geworden. Da muß ehestens ein modernes Wolfsgesetz her. Lex lupus soll ein umfassendes, modern konzipiertes Gesetz werden, wo ein Wolf-Mensch Beziehungsgeflecht als ergänzende Einheit verstanden wird. Wölfe reißen bekanntlich Schafe und Wildtiere. Neu im...

  • Waidhofen/Thaya
  • Mag.iur. Helmut Böhm
Oberschützenmeister Josef Kohzina und Schießtrainer Kilian Knorr
1

Jagdliches Training in Mistelbach
Jungjägerausbildung beim Schützenverein-Mistelbach

Mistelbach:     Seit nunmehr vierzig Jahren findet die Ausbildung zur Erlangung der ersten NÖ Jagdkarte, für die vielen Jagdkartenwerber aus dem Bezirk Mistelbach, beim Schützenverein-Mistelbach statt. Die umfangreiche Theorie wird im Vereinshaus vorgetragen. Das praktische Schießen mit der Flinte und mit der Jagdbüchse werden auf den entsprechenden Schießständen gelehrt, trainiert und auch geprüft. In Zeiten von Corona ist auch beim Schützenverein-Mistelbach alles anders! Immer mehr Jäger aus...

  • Mistelbach
  • Josef KOHZINA
Jungtiere, wie hier ganz junge Feldhasen, auf keinen Fall berühren! Es handelt sich hier nicht um Findelkinder. Die Eltern sind nicht weit von ihren Schützlingen entfernt.
4

Vorsicht Baby-Boom
Nachwuchs auf Wiesen & Wäldern im Bezirk Freistadt

Freistadts Bezirksjägermeister appelliert an Spaziergänger, Läufer und Erholungsuchende, die sich aktuell durch Flora und Fauna bewegen, stets ein entsprechendes Maß an Rücksichtnahme und Respekt im Gepäck zu haben: Denn jetzt ist die Zeit der ersten Junghasen und Gelege von Vögeln.  BEZIRK FREISTADT. Der Bezirk Freistadt bietet wunderbaren Erholungsraum für Natur-Liebhaber und Ruhesuchende. "Durch die Corona-Pandemie bewegen sich deutlich mehr Menschen innerhalb unseres Jagdbezirks", sagt...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Oberschützenmeister Josef Kohzina und Waidkamerad Ing. Johann Graf.
1

Jagd gilt als SYSTEMRELEVANT
Schützenverein-Mistelbach – ein Verein für alle Jäger

Mistelbach:       Jagd und Jagdwirtschaft stellen in Österreich einen beachtlichen Wirtschaftsfaktor dar. Jagd ist …. Laut der Tageszeitung der Standard ist die Jagd hierzulande im Jahr durchschnittlich für 731 Millionen Euro Wertschöpfung am Bruttoinlandsprodukt verantwortlich. Dies ergab eine Studie des Dachverbandes Jagd Österreich. Jagd sorgt …. Die Jagd mit ihrer Hegepflicht und dem damit verbundenen Pflichtbewusstsein der Jägerinnen und Jäger dient dem Biotop- und Artenschutz insgesamt...

  • Mistelbach
  • Josef KOHZINA
Höbersbrunns Jagdleiter Johann Vock, Bewerter HRL Herbert Schütz, Hegeringleiter Christian Geppert und dessen Stellvertreter Werner Bergmayer
1

Jäger legten Trophäen vor
Trophäenbewertung im Hegering Gaweinstal

Höbersbrunn/Gaweinstal:      Vergangenes Wochenende wurde in Höbersbrunn die diesjährige Trophäenbewertung innerhalb des Hegeringes Gaweinstal abgehalten. Grundsätzlich handelt es sich bei den Hege- und Trophäenschauen um feierliche Veranstaltungen mit Informationsweitergabe und mit viel jagdlichem Brauchtum und ländlicher Tradition, zu welchen die interessierte und verantwortungsbewusste Jägerschaft als auch die gespannte nichtjagende Bevölkerung geladen sind. Dazu haben die Erleger...

  • Mistelbach
  • Josef KOHZINA
Bezirksjägermeister Wolfgang Strobl, Hegeringleiter Johann Wagner, Stv. Herbert Kumerer, Gerhard Weissmayer, Michael Hofmann, Hegeringleiter Franz Tröthahn, Hegeringleiter Manfred Schrenk, Hegeringleiter Franz Schieh und Stv. Edmund Spitaler

Trophäenbewertung des Jagdjahres 2020

Die Bewertung der Trophäe erfolgt von geschulten Jägern, die den ausgekochten Schädel mit Rose, Geweih, Sprosse und Alter der Zähne im Unterkiefer qualifizieren und mit den Abschusslisten vergleichen. WATZELSDORF. Die Schalenwildarten Rothirsch, Damhirsch, Reh und Muffel unterliegen in jedem Revier einem Abschussplan der Bezirkshauptmannschaft Hollabrunn. Im Dorfhaus in Watzelsdorf wurden die Trophäen der Reviere der Hegeringe Obermarkersdorf, Pulkau, Retz, Riegersburg und Zellerndorf...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Die Abschüsse für den Bezirk Innsbruck-Land werden am 20. März in Seefeld überprüft.
4

Trotz Corona: Bezirksjägermeister zufrieden mit Ernte der Jäger
"Unser Bezirk steht tirolweit gut da"

BEZIRK. Ende März endet das Jagdjahr, das große Abschlussfest der Jägerschaft entfällt aber: Wegen Corona musste die öffentliche Trophäenschau für den Bezirk Innsbruck-Land, die immer in Seefeld statt findet, abgesagt werden – so wie bereits im Vorjahr. Trotzdem werden die Abschüsse auch heuer von einer Kommission überprüft (Termin: 20. März in Seefelder WM-Halle unter Corona-Auflagen) und die Strategien für das neue Jagdjahr festgelegt. Insgesamt wurden im Bezirk 4.688 Stück Schalenwild...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
26 Rehe aus der Gössendorfer Au, 900 im ganzen Bezirk sterben jährlich auf der Straße. Erschreckend: Die Dunkelziffer liegt noch weit höher.
1

26 tote Rehe in der Gössendorfer Au, 900 im Bezirk. Herrl und Hund treiben das Wild auf die Straße.
900 Rehe jährlich überfahren

Besorgte Jäger der Jagdgesellschaft Gössendorf wurden vor Kurzem bei Bürgermeister Gerald Wonner vorstellig, um dem Ortschef ihr Leid beziehungsweise jenes der Rehe in den umliegenden Wäldern und Auen zu klagen. “Die Jäger haben vor einem Jahr in unserem Auwald 40 Rehe gezählt, jetzt sind es nur noch 14. Denn 26 wurden überfahren“, wartet Wonner mit dramatischen Zahlen auf. Wie kommt es dazu? Im Gebiet rund um die Auwiesen artet die Erholungssuche nicht zuletzt wegen Corona in Besucherströme...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Hannes Machinger
Bezirksjägermeister Ing. Christian Oberenzer und Oberschützenmeister Josef Kohzina
1

Bravouröse Schießleistungen durch Mistelbachs Jägerschaft
Jägerinnen und Jäger mit Jagdschützenabzeichen ausgezeichnet

Bezirk Mistelbach:    Auch 2020 hatten Mistelbachs Jägerinnen und Jäger mehrmals die Möglichkeit, für einen jagdlichen Bewerb zu trainieren und letztendlich auch daran teilzunehmen. 123 Leistungsabzeichen wurden vergeben Im Laufe des vergangenen Corona-Jahres konnten auf Grund bravouröser Schießleistungen, von den rund 2300 Mistelbacher Jägerinnen und Jäger, 123 Leistungsabzeichen erzielt werden, freuen sich der Bezirksjägermeister Ing. Christian Oberenzer und der Oberschützenmeister vom...

  • Mistelbach
  • Josef KOHZINA
Lilienfelds Jäger verteilen Folder an Wanderwegen.

Aufklärungskampagne
Lilienfelds Jäger fordern Ruhe für Wildtiere

Weidmänner wollen Ausflügler senibilisieren. BEZIRK. In Lockdown-Zeiten zieht es immer mehr Lilienfelder in die Natur. Ein Problem für Wildtiere, die besonders im Frühjahr mit dem Nachwuchs Störungen nicht vertragen (die Bezirksblätter berichteten).  Jäger klären auf Nun starteten Lilienfelds Jäger eine Aufklärungskampagne. "An den touristischen Hotspots wurden Folder an die eintreffenden Ausflügler ausgeteilt", berichtet Bezirksjägermeister Martin Schacherl. Das Aufklärungsmaterial wird...

  • Lilienfeld
  • Markus Gretzl

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.