Rotwild

Beiträge zum Thema Rotwild

Neugierig erkunden die Tiere die Fütterung.
6

winterliche Wildtierfütterung
Dem Wild auf der Spur

Der heurige Winter war intensiv und schneereich. Was für die WintersportlerInnen die größte Freude bedeutet, ist für Wildtiere jedoch eine tägliche Herausforderung. Damit die Tiere des Waldes gut über diese Jahreszeit kommen, ist der Einsatz der Jäger gefragt. Thomas Huber aus Oberperfuß nimmt uns zur Wildfütterung mit. Der fallende Schnee bedeckt den Wald und wandelt ihn erneut zu einer ruhigen Winterlandschaft um. Ausgerüstet mit festem Schuhwerk und Wanderstöcken, geht es mit dem Jäger...

  • Tirol
  • Barbara Gutleben
Wer war da wohl mehr überrascht? Anscheinend wirkte ich nicht besonders gefährlich, der hübsche Vierbeiner begann ziemlich nahe bei mir genüsslich zu äsen (Taubnesseln scheinen ein wirklicher Leckerbissen zu sein)
7 7 3

So oft habe ich auf ein Zusammentreffen gehofft
Heute ist es mir endlich gelungen

Immer und immer wieder habe ich sie beneidet, die Regionautinnen und Regionauten, die vom alten Israelitischen Teil unseres Zentralfriedhofs mit Fotos von Rehen heimkehrten. Als ich mich heute aufmachte, corona-entsprechend Frischluft zu konsumieren, war die Fotobeute reichlich und enthielt endlich auch Rotwild (ist derzeit noch eher winterlich grau).

  • Wien
  • Simmering
  • lieselotte fleck
Nachdem der Rothirsch sein Geweih im Frühjahr abwirft, dauert es wieder etwa sechs Monate, bis er ein prächtiges Geweih aufgebaut hat.
3

Anschauen, ja. Mitnehmen, nein.
Das Geweih bleibt im Wald

Jedes Jahr zwischen Feber und März verliert der Rothirsch sein Geweih. Die „Stangen“ sollte man jedoch unbedingt im Wald belassen. LAVANTTAL. Jedes Jahr, zwischen Februar und März, verliert der Rothirsch seinen majestätischen Kopfschmuck, das Geweih. Die abgeworfenen Stangen findet man in dieser Zeit oft bei Spaziergängen im Wald, ganz besonders rund um Fütterungsgebiete, wo die Tiere einen großen Teil ihrer Zeit verbringen. So verlockend es auch ist, sich dieses Stück Wildnis mit nach Hause...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Daniel Polsinger
Die Abschüsse für den Bezirk Innsbruck-Land werden am 20. März in Seefeld überprüft.
4

Trotz Corona: Bezirksjägermeister zufrieden mit Ernte der Jäger
"Unser Bezirk steht tirolweit gut da"

BEZIRK. Ende März endet das Jagdjahr, das große Abschlussfest der Jägerschaft entfällt aber: Wegen Corona musste die öffentliche Trophäenschau für den Bezirk Innsbruck-Land, die immer in Seefeld statt findet, abgesagt werden – so wie bereits im Vorjahr. Trotzdem werden die Abschüsse auch heuer von einer Kommission überprüft (Termin: 20. März in Seefelder WM-Halle unter Corona-Auflagen) und die Strategien für das neue Jagdjahr festgelegt. Insgesamt wurden im Bezirk 4.688 Stück Schalenwild...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Mit der Heuspende: Landwirtschaftskammer-Vizepräsident Manfred Muhr, Kammerrat Roman Berger und Jäger Gottlieb Oberluggauer (von links)

Lesachtal
Futterspende für das Rotwild

Kammerrat Roman Berger ergriff die Initiative und unterstützt Jäger im Lesachtal mit insgesamt drei Tonnen Futter. LESACHTAL. Der laufende Winter ist auch für die in unseren Wäldern lebenden Wildtiere hart. Kammerrat Roman Berger aus Hermagor und Manfred Muhr, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Kärnten, statteten der Gemeinde Lesachtal mit einer materiellen Spende im Gepäck einen Besuch ab: In Maria Luggau überreichten sie der Jägerschaft eine Futterspende für das notleidende Rotwild im...

  • Kärnten
  • Gailtal
  • Peter Michael Kowal
Landwirt Manuel aus dem Bezirk Eferding wird in der neuen Folge von "Bauer sucht Frau" Vera eine "unvergessliche Überraschung" bieten.

"Bauer sucht Frau"
Wiedersehen mit "romantischem Rotwildzüchter"

In der neuen Folge der ATV-Sendung "Bauer sucht Frau" geht es nochmal zu Landwirt Manuel aus dem Bezirk Eferding und seiner Herzensdame Vera. BEZIRK EFERDING. Diesen Mittwoch, 17. Februar 2021, gibt es um 20.15 Uhr bei den Eventfolgen von "Bauer sucht Frau" ein Wiedersehen mit den Kandidaten. Unter ihnen ist auch der – von ATV betitelte – "romantische Rotwildzüchter" Manuel aus dem Bezirk Eferding. Er wird in dieser Folge seiner Herzendsame Vera eine unvergessliche Überraschung vor der...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr
Sollte man Wildtiere, wie hier Rotwild, im Winter füttern? Daran scheiden sich auch innerhalb der Jägerschaft die Geister.
Aktion

Lavanttal
Die Wildfütterung polarisiert

Ob Wild im Winter gefüttert werden soll, sorgt selbst unter Jägern für Diskussionen. LAVANTTAL. Laut Kärntner Jagdgesetz steht fest: Reh- und Rotwild kann während der Wintermonate gefüttert werden. Ob dies jedoch sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt – die Wildfütterung ist nicht unumstritten. 300 Rehwildfütterungen„Beim Rehwild entscheidet der Jagdausübungsberechtigte, ob gefüttert wird oder nicht. Bei Gemeindejagden ist das eine Jagdgesellschaft, bei Eigenjagden der Grundeigentümer. Sie...

  • Kärnten
  • Lavanttal
  • Daniel Polsinger
35

Wild
Auftritt eines Königs

Es ist immer ein erhebender Anblick, wenn ein majestätischer Geweihträger die "Bühne" betritt, aber in der freien Natur hat man wenig Gelegenheit das zu erleben. Das Rotwild wird aber auch als sogenanntes Farmwild in jahrhundertelanger Tradition in Gattern und Gehegen gehalten. Zum Farmwild gehören auch andere Hirscharten wie Damwild, Sikahirsche, Mufflons und auch Wildschweine. Der Rothirsch wie auch seine anderen männlichen Artgenossen haben hier nur die konkurrenzlose und somit stressfreie...

  • Vöcklabruck
  • A. Gasselsberger
Anzeige
Vorbildliche Partnerschaft: Mit dem hga plus-Verkaufsautomaten gibt es die Zettler-Produkte rund um die Uhr.
3

Der "automatisierte" Bauernhof

Der Zettler-Hof in Oberaich und hga plus aus Kapfenberg mit einer beispielhaften Kooperation. Wenn es um Holzschlägerung und Holzverwertung geht, ist das Unternehmen "Moderne Holzernte Zettler" vielen ein Begriff. Darüber hinaus halten Alexandra und Stefan Zettler seit 2010 Gatter-Rotwild und seit heuer Wasserbüffel im neu errichteten Stall; angeboten wird Frischfleisch, Wurstspezialitäten sowie Säfte und grüne Eier in bester Qualität. Kürzlich wurden von Manuela Hold, Verkaufsmanagerin von...

  • Stmk
  • Bruck an der Mur
  • WOCHE Bruck/Mur

LESERBRIEF
ÖBf sind nicht an gesunden Wildbeständen interessiert

Leserbrief beziehungsweise Kritik am Umgang mit dem Rotwild im Kobernaußerwald "Die Österreichischen Bundesforste sind weder an gesunden Wildbeständen interessiert, noch halten sie sich an wildbiologische Spielregeln. Das Gegenteil ist der Fall. Durch ihre Vorgangsweisen – Jagen an Fütterungen, Beschießen von Äsungsflächen – wird das Wild dazu gezwungen, in den Dickungen zu bleiben, wo es dann aus Hunger und Stress Schäden verursacht, wie das Beispiel Kobernaußerwald zeigt, wo die...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Die neue Fütterung am Hammerboden im Angertal soll mehr als 200 Stück Rotwild über den Winter bringen. Im Bild: Hegemeister Gastein Andreas Hörtnagl, Berufsjäger Daniel Zierfuss und Bundesforste Leiter Pongau Hannes Üblagger
16

Forstwirtschaft
Rotwildbestand bleibt Diskussionsthema im Angertal

Der laut Bundesforsten zu hohe Wildbestand im Angertal hat sich seit einem Gerichtsbeschluss zur Reduktion kaum verändert. Jetzt wird mit einer neuen Fütterung am Hammerboden reagiert, ein einmaliger Fall in Österreich. BAD HOFGASTEIN. Im August 2019 waren die Bezirksblätter Pongau zur Besichtigung eines durch Wildverbiss stark geschädigten Stück Waldes im Angertal eingeladen worden. Bei der Nachschau am 22. Oktober 2020 wurde klar, dass sich an der Situation nicht viel geändert hatte....

  • Salzburg
  • Pongau
  • Anita Marchgraber
Bei Kompostierung Krammer gibt's Bio-Rotwildfleisch aus landwirtschaftlichem Gehege.

Kompostierung Krammer
Ein vielseitiger Betrieb in Maria Lankowitz

Der Betrieb "Kompostierung Krammer" in Maria Lankowitz hat so einiges zu bieten und wird seit Kurzem von Regina Krammer geleitet. MARIA LANKOWITZ. "Wir bekommen den Biomüll aus dem Bezirk, verarbeiten ihn zu Erde und verkaufen diese dann", erklärt Regina Krammer. Kürzlich übernahm sie den Betrieb von ihren Eltern Elfriede und Erich Krammer, die aber immer noch mitarbeiten. Bis zu einem Jahr dauert es nämlich, bis die Erde fertig ist und verkauft werden kann. "Ein weiterer Mitarbeiter beseitigt...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Selina Wiedner
Die FF Leutasch hatten den Brand rasch unter Kontrolle.
5

PKW geriet in Brand
Wildunfall in Leutasch, Auto fing Feuer

LEUTASCH. Am Samstag, 17. Oktober kurz vor 21:00 Uhr kam es im Gebiet von Leutasch zur Kollision zwischen einem PKW und einer Hirschkuh. Der PKW fing nach dem Unfall im Bereich der Front sofort Feuer, dieses hatte die FF Leutasch rasch unter Kontrolle. Die Hirschkuh wurde bei dem Unfall getötet, der Lenker blieb unverletzt.

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher

LESERBRIEF
Die Zukunft des Rotwilds ist ungewiss!

Leserbrief über das Rotwild im Kobernaußer Wald "Ein Rotwildbestand steht wieder einmal vor der Auslöschung! Es wird ein Kahlschlag an Rotwild vorgenommen, obwohl dieser Bestand in einem der wichtigsten Wildtierkorridore zwischen den Alpen, Bayern und dem Böhmerwald lebt und einen genetischen Austausch gewährleisten sollte. Dieses letzte freilebende Rotwild des Innviertels bewohnt eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Mitteleuropas mit einer Fläche von 61.500 Hektarn, den Kobernaußer...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Christine Miller, Norbert Lorenz, Markus Gerber und Markus Abwerzger (v.l.) bei der Pressekonferenz.
1

Wildentnahme im Februar
Kaisers kommt nicht zur Ruhe

KAISERS (rei). Keine Ruhe kehrt rund um die "Wildentnahme" in einem Reduktionsgatter in Kaisers ein. Das Gegenteil ist eher der Fall. Dicke Wolken, eine naß-kalte Witterung: Kaisers präsentierte sich am Donnerstag gar nicht sonnig, und auch die Stimmung im Raum war angepasst, schließlich galt es, ein ernstes Thema abzuhandeln. Bürgermeister Norbert Lorenz hatte zu einer Pressekonferenz eingeladen, um den neuesten Wissenststand in Sachen Wildtierentnahme in der Nacht vom 9. auf den 10. Februar...

  • Tirol
  • Reutte
  • Günther Reichel
Die Projektträger versammelten sich zum Projektstart an der Fütterung in Hochgallmigg.
2

Pilotprojekt für Wild und Wald
Optimierung von Rotwild-Überwinterungsstrategie im Bezirk Landeck

BEZIRK LANDECK/HOCHGALLMIGG. In Landeck startete ein Pilot-Projekt zu Überwinterungsstrategien des Wildes in Tirol. Der Fokus liegt dabei auf dem Rotwild. Dazu werden 114 Fütterungsstandorte sowie die Winterlebensräume im Bezirk Landeck von einem externen wildökologischen Büro aufgenommen und mit Betrachtung der Waldsituation evaluiert. Projektstart Überwinterungskonzept Landeck Der Lebensraum wird immer enger. Der Wald bietet nicht nur Rückzugsorte für Wildtiere, sondern hat auch für die...

  • Tirol
  • Landeck
  • Carolin Siegele
Die DNA-Analyse des Landes brachte Sicherheit. Das Rotwild in Gerlos wurde von einem Wolf gerissen.

DNA-Analyse
Gerlos ist nun offiziell Wolfsterritorium

GERLOS (red). Für einen Ende März in Gerlos begutachtete Rotwildkadaver liegt nun das Ergebnis der DNA-Analyse vor. Es wurde ein Wolf nachgewiesen. „Mit der neuen Anwendung in der Land Tirol App wollen wir gesicherte Informationen über die Anwesenheit von Wolf oder Bär sowie Risse von Nutztieren schnell an die Öffentlichkeit weitergeben. Die Präsenz von großen Beutegreifern stellt die Landwirtschaft, insbesondere die Almwirtschaft, vor große Herausforderungen. Herdenschutz – das hat eine vom...

  • Tirol
  • Schwaz
  • Florian Haun
Die erhöhten Fallwildzahlen der letzten drei Jagdjahre beim Rehwild bereiten dem Bezirksjägermeister etwas Kopfzerbrechen, da diese immerhin fast 30 % über dem Durchschnitt der Vorjahre liegen. Wegen Corona könnte es nun ruhiger werden und ev. auch weniger Fallwild. Dieses Foto entstand in Allerheiligen-Hötting.
11

Jagdjahr 2019/2020 im Bezirk Innsbruck-Land
Sehr gute Erfüllung trotz steigender Abschussvorgaben

BEZIRK (lage). Die Pflichttrophäenschau des Bezirkes Innsbruck-Land, geplant am 4./5. April in der Seefelder WM-Halle, wurde ebenso ein Opfer der Corona-Krise. Die Jäger gehen jetzt vor allem den Aufgaben des Jagdschutzes weiterhin nach. Diese Aufgaben sind auf zwingend notwendige Aufgaben des Jagdschutzes und die gesetzlichen Verpflichtungen des Jagdausübungsberechtigten, wie v.a. die Versorgung der Wildfütterungen, zu beschränken, betont Bezirksjägermeister Thomas Messner. Auch wenn der...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
1 5

Wiener Spaziergänge
...diesmal bissl außerhalb Wiens, dort, ...

...wo wir keinem Menschen begegneten, Corona-bedingt - nur Alpakas in einem Gartenstück, Rotwild in freier Wildbahn und auch einigen Hasen, die zwar riesig fett waren, aber zu klein für ein halbwegs scharfes Foto. Und wir hatten einen neuen Blick auf die Hochhäuser am Wienerberg.

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
Mit dem Verdienstzeichen in Silber ausgezeichnet wurden Hegemeister Josef Kail und der Jäger Herbert Streibl. Von links: Dr. Erwin Lick, Hegemeister Josef Kail, Herbert Streibl und Bezirksjägermeister Jörg Regner.
1 74

KOBENZ
Jäger stehen vor großen Herauforderungen

Die Jäger erfreuen sich am Weidwerk in freier Natur, sehen sich aber auch mit Problemen konfrontiert. In der Zechnerhalle zogen die Jagdverantwortlichen des Jagdbezirkes Murtal am Samstag, 7. März 2020 im Rahmen des Bezirksjägertages vor rund 800 Teilnehmern Bilanz. Die Murtaler Zeitung hat darüber in ihrer Print-Ausgabe ausführlich berichtet. Bezirksjägermeister Jörg Regner konnte zum Bezirksjägertag des Jagdbezirkes Murtal zahlreiche Ehrengäste und viele Jägerinnen und Jäger begrüßen. Im...

  • Stmk
  • Murtal
  • Wolfgang Pfister
Wird dieser Anblick bald der Vergangenheit angehören?
2 10

Aus für das Schaugatter im Lainzer TIergarten
Rettet eine Petition das Rotwild?

Das Schaugehege im Lainzer Tiergarten soll aufgelassen werden. Eine Petition will das verhindern. HIETZING. "Ich kann mich noch daran erinnern, dass der Eintritt zum Lainzer Tiergarten einen Schilling gekostet hat. Das haben sich meine Eltern damals nicht oft leisten können", erzählt der Hietzinger Gerhard Zila. Mittlerweile ist der Eintritt glücklicherweise frei und so besucht der heute 60-Jährige gemeinsam mit seiner Enkelin regelmäßig das Naherholungsgebiet. Vor allem das Schaugehege...

  • Wien
  • Hietzing
  • Ernst Georg Berger

LESERBRIEF
Das Rotwild

Antwort auf den Leserbrief von Heinrich Raffelsberger "Seit Menschengedenken lebt das Rotwild im Kobernaußer Wald. Dass man dann dieser Wildart seinen Lebensraum abspricht und die Möglichkeit einer Ausrottung durch die Jagd leugnet, zeugt einmal mehr von der Unwissenheit und wildfeindlichen Einstellung so mancher Förster. Pflanzenfresser wie das Rotwild verursachen vor allem dann „Schaden“, wenn man gezielt Notzeit-Fütterungen einstellt und sie nicht bejagt, sondern verfolgt, um am Ende einen...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

LESERBRIEF
Zur Situation des Rotwildes im Kobernaußer Wald

"Zur Versachlichung der Diskussion sei klargestellt, dass die Ausrottung des Rotwildes kein erklärtes Ziel ist und mit den Mitteln der Jagd auch nicht möglich ist. Wer sich mit dem Rotwild und seinen Lebensraumansprüchen schon einmal beschäftigt hat, wird aber erkennen, dass der Kobernaußer Wald diese Ansprüche nicht ansatzweise erfüllt. Das Rotwild ist kein Waldtier, wie unsere Rehe, sondern ist ein Tier der offenen Landschaft. Im Gebirge zieht das Rotwild im Frühjahr mit dem Schneeabgang mit...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Franz Haas kritisiert die Vorgehensweise in Kaisers und hofft, dass dieser Frevel nicht ungestraft bleibt.

Leserbrief
Frevel am Wildtier

Leserbrief von Franz Haas aus Rieden zum Beitrag über die Rotwildentnahme in Kaisers Mit ungeheuerlicher Kälte und einer Arroganz, die Ihresgleichen sucht, sind die Amtsinhaber gegen das Wild und die Gemeindebürger in Kaisers vorgegangen. Der Schaden an Tier und Mensch ist nicht wieder zu reparieren. Das Land Tirol wurde dabei von den Eigenen in ein schlechtes Licht gerückt. Die Vorgehensweise ist mit dem Seuchengesetz nicht konform, das Verhalten der zuständigen Behörden in keinster Weise zu...

  • Tirol
  • Reutte
  • Evelyn Hartman

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.