Alles zum Thema Wildunfälle

Beiträge zum Thema Wildunfälle

Lokales
Wildwechsel: Unfall in Gotschuchen

Unfall
Pkw-Lenker wich Reh aus und geriet ins Schleudern

Auto überschlug sich: Pkw-Lenker wurde leicht verletzt. Er wollte einem Reh ausweichen und geriet dabei ins Schleudern. ST. MARGARETEN. Ein 18-Jähriger war gestern Abend mit seinem Pkw auf der Rosental Bundesstraße B 85, in Richtung Gerlach unterwegs.  Im Bereich der Ortschaft Gotschuchen, musste der Lenker einem querenden Rehwild ausweichen. Dabei verriss er den Pkw und geriet ins Schleudern. In weiterer Folge überschlug sich das Auto mehrmals.  Dabei wurde der Mann leicht verletzt. Er...

  • 22.05.19
Lokales

Leserbrief
Wildunfälle in St. Peter: Auch Jägerschaft trägt Verantwortung

Es ist immer furchtbar, wenn jemand auf der Straße sein Leben lassen muss. Bei Wildunfällen stellt sich tatsächlich die Frage, ob und was wirksam zur Reduktion solcher Unfälle getan werden kann. Die von der Jägerschaft St. Peter in Zusammenarbeit mit dem Land als Straßenerhalter eingesetzten technischen Wildwarngeräte sind keine „Wundermittel“. Die Unfallhäufigkeit von 50 Stück Rehwild pro Jahr auf einem bestimmten Straßenabschnitt ist aber ein Horrorwert, der zwingend auf einen extrem hohen...

  • 09.04.19
Lokales
482 Wildunfälle wurden im Jahr 2018 im Bezirk Kirchdorf angezeigt. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher sein.

"Die Moral ist gesunken"
Meldeverpflichtung bei Wildunfällen wird oft vernachlässigt

Es kann so schnell gehen: Man ist mit dem Auto unterwegs und plötzlich läuft ein Tier über die Straße. Trotz Hupen und Bremsen lässt sich ein Zusammenprall nicht immer verhindern. BEZIRK KIRCHDORF.  Nicht nur das Auto ist dann oft beschädigt, auch das Tier ist mitunter schwer verletzt oder gar tot. Im Bezirk Kirchdorf gab es allein im Jänner 2019 24 Wildunfälle, im Februar waren es bis zur Monatsmitte auch schon mehr als 20. "Im Vorjahr wurden 482 Fälle angezeigt", berichtet Reinhard...

  • 19.02.19
Lokales
v.l.: Doppelmayr Harald, Gassner Manfred, Schaurhofer Johann, Vzbgm. Saffertmüller Johann, Bgm. Huber Karl, Schwödiauer Franz, Dolzer Josef.
2 Bilder

Wildwarner für Ernsthofen
Jagdgesellschaft will Wildunfälle reduzieren

ERNSTHOFEN. Wie in anderen Gemeinde, hat auch die Jagdgesellschaft Ernsthofen in den letzten Jahren eine enorme Steigerung von Wildunfällen im Gemeindegebiet festgestellt. Der Abschlussplan der Bezirksverwaltungsbehörde sieht den Abschuss von 165 Stück Rehwild vor. Mehr als ein Drittel davon werden Opfer des Straßenverkehrs. Die Konsequenzen: Wildunfälle bedeuten großes Tierleid. Außerdem geht die wertvolle Ressource Wildfleisch der wirtschaftlichen Verwertung verloren. Meist bedeuten...

  • 15.11.18
Lokales
Die Wildwechsel-Verkehrszeichen werden dort angebracht wo es wirklich gefährlich ist, deshalb sollte man sie unbedingt beachten.
2 Bilder

Bezirksjägermeister Hermann Siess rät zur besonderen Aufmerksamkeit
Herbst ist "Hochsaison" für Wildunfälle

BEZIRK LANDECK (otko). Gerade in den frühen Morgen- und Abendstunden ist im Herbst besondere Vorsicht geboten, da sich hier die meisten Wildunfälle ereignen. Besonders die gewaltige Kraft, die bei einer Kollision mit Wild auf das Fahrzeug einwirkt, wird von Autofahrern leider zu oft unterschätzt. Bis jetzt sind 23 Stück Rotwild (Hirsche und Tiere sowie Kälber) sowie 82 Stück Rehwild (Böcke, Geißen und Kitze) auf den Straßen im Bezirk Landeck umgekommen. Bezirksjägermeister Hermann Siess...

  • 14.11.18
Lokales
Die beiden FH Professoren Roland Exler und Kurt Niel.

Dehako in Kooperation mit FH OÖ
Neue Wildwarner entwickelt

WELS, ÖSTERREICH (sw). Im Herbst ist auch auf der Straße Wildsaison. Laut dem Kuratorium für Verkehrssicherheit kommen in Österreich rund 76.000 Wildtiere im Straßenverkehr zuTode. Statistisch ergibt sich dadurch alle sieben Minuten ein Wildunfall. Versicherungen und die Jägerschaft haben ein großes Interesse diese Unfälle zu vermeiden. Aus diesem Grund werden viele gefährdete Straßenabschnitte mit Wildwarnern ausgestattet. Im Auftrag der Firma Dehako haben die beiden FH-Professoren Kurt Niel...

  • 09.11.18
Lokales
"Wildunfälle lassen sich durch Verringern der Geschwindigkeit und aufmerksames Fahren vermeiden“, sagt die Polizei Neulengbach.

Mobil im Wienerwald
Wienerwald: Gefahren beim Wildwechsel

Alle siebzehn Minuten ereignet sich in Niederösterreich ein Verkehrsunfall mit einem Wildtier. REGION (sl). 30.740 Wildtiere kamen in der Saison 2016/2017 im Straßenverkehr in Niederösterreich zu Tode. Dabei können auch die Fahrzeuginsassen schwer verletzt und das Unfallauto stark beschädigt werden. Oliver L. aus dem Bezirk St. Pölten erlebte vor einigen Jahren selbst einen Wildunfall: "Ich fuhr im Herbst bei Dämmerung auf einer Landstraße, als mir plötzlich ein Reh vor das Auto sprang....

  • 02.11.18
Lokales

Wildunfälle
Verkehrsunfälle mit Wild sind gefährlich

BEZIRK (mw). Verkehrsunfälle mit Wildtieren haben oft fatale Folgen für Mensch und Tier. Die Unfallursachen sind in erster Linie die Zerschneidung der Lebensräume des Wildes durch Straßen, die dann von den Tieren zwangsweise überquert werden müssen. Wachsendes Verkehrsaufkommen, hohe Fahrgeschwindigkeiten und unangepasstes Fahrverhalten verstärken das Problem. Herbst besonders gefährlich Nach der landwirtschaftlichen Ernte verliert das Wild großflächig Schutz und Nahrung und erhöht seinen...

  • 02.11.18
Lokales
Jägerschaft und Straßenerhaltungsdienst bringen gemeinsam die Reflektoren an. Hier Bezirksjägermeister Hannes Krinner mit Preding Bgm. Adolf Meixner.
10 Bilder

Straßen und Wild
Gemeinsam gegen Wildunfälle

Zum Schutz der Wildtiere und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit werden weitere Maßnahmen an den Straßen im Bezirk gesetzt. BEZIRK DEUTSCHLANDSBERG. Kaum ein Autofahrer, der diese Situation nicht schon erlebt hat: Man fährt mit dem Pkw, und auf einmal steht ein Reh auf der Fahrbahn - es kracht. Laut Jagdstatistik sterben jährlich fast 100.000 Wildtiere auf Österreichs Straßen. Neben vielen anderen Wildarten werden dabei auf steirischen Landes- und Gemeindestraßen jährlich mehr als 7.000...

  • 02.11.18
Lokales

Bambi & Co unter den Rädern
Wildunfälle sind im Bezirk rückläufig, weil es immer weniger Wild gibt. Dennoch ist Vorsicht geboten!

BEZIRK (ag). Der Herbst hat nach einem langen heißen Sommer nun auch bei uns Einzug gehalten. Die Tage werden kürzer und dadurch bricht die Dunkelheit viel früher hereint. Gerade in der Dämmerung herrscht auch auf den Straßen des Bezirks reger Wildwechsel, der sich natürlich bei Kollisionen mit Wild auf den Straßenverkehr negativ auswirkt. Wildunfall alle 17 Minuten Laut Statistik passiert alle 17 Minuten ein Wildunfall in Niederösterreich. Etwa 30.700 Wildunfälle werden jährlich in...

  • 02.11.18
Lokales
2 Bilder

Pielachtal
Der Herbst ist auch Zeit der Wildunfälle

Alle siebzehn Minuten ereignet sich in Niederösterreich ein Unfall mit einem Wild. PIELACHTAL (TH). Jedes Jahr ereignen sich unzählige Wildunfälle. "Dieses Jahr wurden bereits rund 100 Wildunfälle im Pielachtal offiziell gemeldet", erklärt Johannes Gansch, Inspektionskommandant-Stellvertreter Ober-Grafendorf und Jäger in Tradigist/Rabenstein. Leider gibt es eine hohe Dunkelziffer, da nicht jeder Autofahrer die Kollision mit einem Wild meldet. Nicht melden ist Fahrerflucht "Der...

  • 02.11.18
Lokales
In dieser Situation waren viele Autofahrer schon: Wichtig ist, Nerven zu bewahren und richtig zu reagieren.

Mobilität
Herbst ist Zeit der Wildunfälle

BEZIRK (les). Die Tage werden kürzer und die Sicht ab dem späten Nachmittag schlechter. Zusätzlich zur frühen Dämmerung, Regen und manchmal Nebel beherrscht noch eine weitere Gefahr den Straßenverkehr im Herbst besonders stark: der Wildwechsel. Eine traurige Bilanz Wie die aktuelle Statistik des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) zeigt, ereignet sich in Niederösterreich durchschnittlich alle 17 Minuten ein Verkehrsunfall mit einem Wildtier. Davon ist auch der Bezirk Bruck an der...

  • 31.10.18
Lokales
<f>Bei Wildunfällen</f> besteht sofortige Meldepflicht.

Wenn Bambi vor´s Auto springt

BEZIRK LILIENFELD. Der Herbst ist jene Jahreszeit, die viele Autofahrer besonders fürchten. Zu recht, denn es sind jene Wochen, in denen Wild auf der Straße besonders häufig anzutreffen ist. 311 tote Wildtiere im Bezirk "Im Bezirk Lilienfeld sind im vergangenen Jahr 311 Wildtiere im Straßenverkehr zu Tode gekommen", berichtet das Kuratorium für Verkehrssicherheit auf Nachfrage der Bezirksblätter. Generell sinkt jedoch die Zahl der Kollisionen mit Reh, Hirsch & Co im Bezirk Lilienfeld...

  • 31.10.18
Lokales
Aktuell quert mehr Wild die Straßen als üblich.

Achtung Reh: Hochsaison für Wildunfälle

Wildunfälle haben wieder Hochsaison. Gemeinsam mit lokalen Experten klären die Bezirksblätter Waidhofen die gängigsten Missverständnisse und geben Tipps, wie sie einen Wildunfall vermeiden und was zu tun ist, wenn es doch gekracht hat. BEZIRK WAIDHOFEN. Mit der Zeitumstellung und der frühen Dunkelheit steigt auch die Gefahr von Wildunfällen rasant an. Die Suche nach Futter treibt die dämmerungsaktiven Wildtiere zu Wanderungen durch ihre von Straßen zerschnittenen Reviere. Zu 1.100...

  • 31.10.18
Lokales
23.300 Hasen wurden 2016/17 auf Niederösterreichs Straßen überfahren, im Steinfeld waren es 247.
3 Bilder

Risiko im Herbst: Wildunfälle

Vorsichtige Fahrweise bei Wildwechsel und richtiges Verhalten im Falle eines Wildunfalles sind wichtig. BEZIRK (mw). Verkehrsunfälle mit Wildtieren haben oft fatale Folgen für Mensch und Tier. Die Unfallursachen sind in erster Linie die Zerschneidung der Lebensräume des Wildes durch Straßen, die dann von den Tieren zwangsweise überquert werden müssen. Wachsendes Verkehrsaufkommen, hohe Fahrgeschwindigkeiten und unangepasstes Fahrverhalten verstärken das Problem. Herbst besonders...

  • 31.10.18
Lokales
<f>Seien Sie achtsam:</f> Alle 17 Minuten ein Unfall.
2 Bilder

"Hauptsaison"
994 Wildunfälle im Bezirk Gmünd

Die Jägerschaft des Bezirks Gmünd arbeitet aktuell eine Vermeidungsstrategie aus. BEZIRK GMÜND (bt). Mit der früheren Dunkelheit nach der Zeitumstellung haben Wildunfälle Hochsaison. Im Schnitt ereignet sich alle 17 Minuten ein Unfall mit einem Wildtier auf Niederösterreichs Straßen. Als einen der gefährlichsten Streckenabschnitte im Bezirk Gmünd verortet Bezirksjägermeister Ernst Strasser den Bereich auf der B41 zwischen Elexenbrücke und Anderlfabrik. "Da gibt es sicher 30 Wildunfälle im...

  • 31.10.18
Lokales
Viel Wildwechsel im Herbst: Bei einem Wildunfall bietet auch der Schutzbrief des ÖAMTC Versicherungsschutz.

Mobil im Bezirk Scheibbs
Herbst als Zeit der Wildunfälle im Bezirk Scheibbs

Im Jahr 2017 gab es im Bezirk Scheibbs insgesamt 813 Fälle von Fallwild, das im Straßenverkehr umkam. BEZIRK SCHEIBBS. Der Herbst ist die Zeit der Wildunfälle. Laut dem Jagdverband Niederösterreich ist besonders in den Monaten Oktober und November, aber auch im April und Mai, mit Wild auf der Fahrbahn zu rechnen. In diesen Zeiträumen wechselt das Wild zwischen Winter- und Sommerlebensräumen. Dabei kommt es häufig in der Nacht sowie in der Dämmerung zu Unfällen, da Wildtiere in dieser Zeit...

  • 30.10.18
Lokales
Entlang von Waldrändern, insbesondere in der Stoßzeit am Abend, muss man mit Wildwechsel rechnen.

Wildunfälle: 800 Kilo gegen Auto

Der Herbst erfordert besondere Vorsicht im Straßenverkehr. Die Gefahr des Wildwechsels steigt. BEZIRK (vom). Rund 2.000 Kilo, also zwei Tonnen, beträgt das Aufprallgewicht eines Wildschweins mit 80 Kilo Körpergewicht auf ein 50 km/h schnelles Auto. Ein Reh bringt es laut dem OÖ Landesjagdverband immerhin auch auf 800 Kilo. "Gerade jetzt, wo die Tage wieder kürzer werden, steigt die Gefahr des Zusammentreffens mit Wildtieren auf Straßen stark an", erklärt Bezirksjägermeister Franz Burner aus...

  • 30.10.18
Lokales
Bei den Straßenschildern "Achtung Wildwechsel" gilt es besonders aufmerksam zu fahren.

Wildsaison auf der Straße
Ein Reh kommt selten allein

In Österreich fallen jährlich mehrere zehntausend Wildtiere dem Straßenverkehr zum Opfer. BEZIRK (sw). Die Dunkelziffer durch nicht gemeldete getötete Tiere ist groß. Nicht jedes Wildtier verendet an der Unfallstelle. Manche schleppen sich nach einer Kollision schwer verletzt weiter und sterben hilflos irgendwo. Solch Kollisionen sind nicht nur für die Tiere gefährlich, auch die Verkehrsteilnehmer, insbesondere Benutzer von Motorrädern und Mopeds, können dabei verletzt werden. Laut der...

  • 30.10.18
Lokales
Diesem Kollegen möchte man nicht mit dem Auto begegnen. Aber auch kleinere Tiere können erheblichen Schaden anrichten.

Wildunfälle
Wilde Gefahr auf der Straße

BEZIRK MISTELBACH (ks). 1.072 Unfälle mit Rehwild sind für den Bezirk Mistelbach für das Vorjahr verzeichnet. Es sind die viertmeisten Fälle in ganz Niederösterreich. Bei Unfällen mit Feldhasen und Fasanen führt Mistelbach die Niederösterreich-Statistik sogar haushoch an. 1.152 Hasen und 338 Fasane verloren 2017 ihr Leben auf der Straße. 67 Füchse komplettierten die Fallwildstatistik des letzen Jahres. Männlich zwischen 15 und 24 Etwas weniger als die Hälfte aller Wildunfälle werden in...

  • 30.10.18
Lokales
Feldhasen sind mit Rehen am häufigsten von Wildunfällen im Bezirk betroffen, auch Fasane und Wildschweine sind regelmäßig dabei.

Wildunfälle
Achtung beim Fahren: Wildwechsel nimmt zu

ST. PÖLTEN (nf). Im laufenden Jahr verloren insgesamt 40 Rehe ihr Leben bei Wildunfällen auf den Bezirksstraßen. "Das ist schon relativ viel im Vergleich zu den Vorjahren", räumt Sankt Pöltens Stadtpolizeikommandant Franz Bäuchler ein. Laut Auskunft des NÖ-Jagdverbundes ist auch aktuell wieder vermehrt mit Wildunfällen zu rechnen. Wildwechsel als Ursache Besonders im Oktober und November sowie im April und Mai steigt die Anzahl der Unfälle demnach. In diesen Zeiträumen wechselt das Wild...

  • 30.10.18
Lokales
Derzeit ist besondere Vorsicht geboten: Vor allem rund um Waldgebiete muss man mit Wildwechsel rechnen.

Vorsicht Wild: Polizei warnt vor Reh & Co

Reh und Fuchs kommen im Bezirk Zwettl landesweit nahezu am öftesten unter die Räder. BEZIRK ZWETTL (bs). Die Statistik des Jagdverbandes Niederösterreich ist klar: Der Bezirk Zwettl ist vor allem bei Wildunfällen mit Rehwild und Fuchs im ganzen Land vorne dabei. So wurden etwa im Jahr 2017 auf den Straßen im Bezirk Zwettl Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Rehwild in 1.018 Fällen registriert. Das ist der fünfthöchste Wert in ganz Niederösterreich. Landesweit waren es über 15.000...

  • 29.10.18
Motor & Mobilität
<f>Achtung, Wildwechsel: </f>Die meisten Unfälle gibt es in der Zeit von 5 bis 7 Uhr sowie von 20 bis 23 Uhr.

1.853 Unfälle mit Rehwild: Bezirk Amstetten führt NÖ-Statistik an

2017 passierten niederösterreichweit die meisten Unfälle mit Rehwild im Bezirk Amstetten. BEZIRK AMSTETTEN. Wildtiere sind im Herbst sehr aktiv, entsprechend steigt gerade die Gefahr von Wildunfällen. "Trifft man mit 50 km/h auf einen 20 kg schweren Rehbock, wirkt eine halbe Tonne auf Fahrzeug und Fahrer, bei 100 km/h beträgt die Aufprallwucht zwei Tonnen", erklärt Gerhard Prantner, ÖAMTC-Stützpunktleiter in Amstetten. Die größte Gefahr droht Autofahrern jedoch durch riskante Ausweichmanöver....

  • 29.10.18
Lokales
Der Zusammenstoß mit einem Wildtier ist nach dem Absichern der Unfallstelle unverzüglich bei der Polizei zu melden.
2 Bilder

Auf Melks Straßen geht's wild her

BEZIRK MELK. Die Tage werden immer kürzer und somit fällt auch der Berufsverkehr verstärkt in die Dämmerung und Dunkelheit. Gerade in dieser Zeit sind aber auch die heimischen Wildtiere, allen voran Rehe, besonders aktiv. Die Gefahr von Wildunfällen steigt somit auch entsprechend stark an. Besondere Vorsicht ist natürlich im Bereich von Wildwechsel-Warnschildern geboten. Dabei sollte man das Augenmerk aber nicht nur nach vorne, sondern auch seitlich neben das Fahrzeug legen. „Sieht man ein...

  • 25.10.18