20.06.2016, 16:59 Uhr

Die Band Weanviertler im Interview zum Donauinselfest: "Wir sind genau die Richtigen dafür!"

Matthias Kießlinger, Benji Bauer und Markus Winkler aus der Donaustadt rocken am Freitag, den 24. Juni, um 17.30 Uhr als Weanviertler die Donauinsel.

Die junge Donaustädter Band Weanviertler startet seit vergangenem Jahr mit österreichischer Dialektmusik durch. Am 24. Juni geben sie ihr Donauinselfest-Debüt und sind sich sicher: Das wird eine große friedliche Party!

Wie kommt ihr zu eurem Auftritt beim Donauinselfest?
WEANVIERTLER: Das ist durch unser Management passiert. Wir haben uns im Februar beworben und im Mai erfahren, dass wir dabei sind. Wir wurden ausgesucht und das ist auch gut so. Wieso wir? Weil wir die Richtigen sind! Wir passen in puncto Sommerfeeling mit unserer neuen CD "Logafeian" super dazu und bieten noch dazu mit unsere Musik eine Therapie an, die es so sonst nicht gibt. Also von unserem Auftritt gehen die Leute garantiert entspannt und gut gelaunt weg!

Ihr seid eine relativ junge Band. Ist da ein Auftritt beim Donauinselfest nicht eine Nummer zu groß?
Nein, überhaupt nicht! Wir wollen ja so viel und oft spielen, wie es geht und Leute erreichen kann man schwer, wenn man nur am Balkon spielt. Das Donauinselfest ist deshalb genau richtig dafür und wir werden eine tolle Show bieten!

Was macht das Donauinselfest für euch so besonders?
Hier kriegt jeder Mensch die Möglichkeit, Konzerte von tollen Musikern gratis zu besuchen. Das gibt es in der Form sonst nicht. Außerdem erhalten heimische Bands die Chance, vor vielen Leuten zu spielen und so bekannt zu werden. Das ist eine riesen Sache! Hier treffen viele kulturelle und soziale Schichten aufeinander, feiern miteinander und bilden eine friedliche Einheit. Das macht den Reiz dieses Festes aus.

Welche Nummern werdet ihr am Freitag spielen?
Die Leute können sich schon mal auf alle Lieder der neuen CD "Logafeian" freuen. Uns ist nämlich auch ganz wichtig, dass man bei unseren Nummern mitsingen kann. Das ist so ein super Gefühl, wenn man weiß, dass die Leute, die einen bis jetzt unterstützt haben, dabei sind und das Feeling ans ganze Publikum raustragen. Wir spielen nur zwei Coverversionen und sonst nur eigene Nummern. Authentisch sind wir mit dem, was wir selber erlebt und niedergeschrieben haben.

Wer schreibt eure Nummern?
Wir drei abwechselnd, aber die Band besteht aus sieben Mitgliedern. Ohne die würden die Weanviertler nicht funktionieren.

Ihr habt jetzt schon eine große Fanbase. Warum mögen euch die Leute?
Ja, es ist unglaublich, wie viele Fans jetzt schon zu unseren Auftritten kommen und uns unterstützen. Wir glauben, die Menschen haben auf so eine Art Musik gewartet. Dialektmusik mit erdigen Texten, die etwas aussagen und von uns selber kommt. So was gab es schon lange nicht mehr in Österreich. Unsere Fans merken einfach, dass wir genau daher kommen, wo die Lieder spielen - zwischen 25er und zwei Seidln Bier.

Wann und wo geht’s los?
Um 17.30 Uhr beginnt unser Konzert auf der younion-fsg Bühne gleich bei der Reichsbrücke. Besonders spannend dabei: Wir haben um 15 Uhr noch einen Termin bei W24 für ein Interview – jetzt suchen wir noch einen Formel1-Boliden, der uns rechtzeitig zur Insel bringt. Aber wie auch immer: Wir werden garantiert pünktlich sein – das lassen wir uns nicht entgehen!

Alle Infos zu den jungen Wilden aus der Donaustadt findet man auf der Facebookseite Weanviertler oder unter Homepage Weanviertler

Hintergrund:

Bericht: Donaustädter Bands am Donauinselfest
GEWINNSPIEL: Gewinnen Sie Packages der Weanviertler
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.