10.04.2016, 07:40 Uhr

Neue Möbel aus altem Holz

Andreas Achatz hat den Trend erkannt und verwendet Altholz für den Möbelbau (Foto: Friessnegg)

Tischlermeister Andreas Achatz belebt das ehemalige Wigo-Gelände. Er hat dort seine Tischlerwerkstatt.

GLAN (fri). Seit sieben Jahren ist Andreas Achatz als Tischlermeister selbstständig. Im Herbst des Vorjahres hat er seine Werkstatt von Pischeldorf nach Glan verlegt. 340 Quadratmeter stehen dem innovativen Handwerker nun als Tischlerwerkstatt am ehemaligen Wigo-Gelände zur Verfügung. "Die Bedingungen sind für mich hier optimal", so Achatz, der in St. Urban wohnt und dort auch den Firmensitz hat.


Individueller Möbelbau

Spezialisiert hat sich der leidenschaftliche Handwerker auf den Möbelbau. Vom Bett über die Küche bis zur maßgetischlerten Badezimmereinrichtung versucht er die optimale Lösung gemeinsam mit den Kunden zu finden. "Ich will den Kunden begeistern. Darum beginnt Möbelbau bei mir bei der Planung. Alles wird visualisiert. Ich lasse in die Planung auch die heilige Geometrie einfließen. Das ist uraltes Wissen über das Zusammenspiel von Formen und Winkeln. Handwerk befindet sich im Aufschwung und die Menschen beginnen handgefertigte Objekte wieder zu schätzen."


Möbel mit Geschichte

Absolut im Trend liegen Möbel aus Altholz, weiß er zu berichten. "Dabei wird das massive Holz oft mit Materialien wie Metall oder Glas kombiniert. Die Oberfläche wird mit natürlichen Ölen oder Wachsen behandelt. So bleibt die Haptik erhalten und das Holz strahlt Lebendigkeit aus." Weil sein Werkstoff vielfach von besonderer Bedeutung für die Kunden ist, ist es für den Tischlermeister nur zu logisch aus vorhandenen Ressourcen langlebige Möbelstücke zu fertigen. "Ein Kunde hat mir einen Stamm eines Nussbaumes gebracht. Daraus habe ich dann Einrichtungsgegenstände gemacht, die für den Besitzer einen besonderen Wert haben." Flexibilität und kundenorientiertes Arbeiten sind für Andreas Achatz nicht nur Schlagworte, sondern jene Grundlage, auf der erfolgreiche Unternehmen heute aufgebaut werden müssten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.