21.05.2016, 21:42 Uhr

Wanderung zum Vier-Wegekreuz

Nach einer Anregung von Robert Haumer aus Gr-Wolfgers veranstaltete der Dorferneuerungsverein Gr-Wolfgers einen rund sechs Kilometer langen Wandertag der vom Dorfhaus zum Milleniumsturm und zum Vierwegekreuz das in der Au zwischen Gr-Wolfgers und Reinbolden steht.
Rund 80 Teilnehmer starteten bei nicht gerade schönem Wetter um die Streck die zum Großteil durch den Wald führte zu bewältigen.
Beim Vierwegekreuz erzählte Robert Haumer den aufmerksamen Teilnehmer einiges über die Geschichte des Wegekreuzes.
Das Wegkreuz wurde 1950 an dieser Stelle errichtet und von Pater Adolf Schinko unter Beisein zahlreicher Pfarrangehöriger gesegnet.
Robert Haumer war zu diesem Zeitpunkt 11 Jahre und kann sich noch sehr gut daran erinnern.
Im Laufe der Jahrzehnte ist das Kreuz durch die Witterung stark in Mittleidenschaft gezogen worden und schlussendlich umgebrochen. Der Korpus ist von jemand unbekannten abgenommen und an einen nebenstehenden Baum befestigt worden, durch eine darüber montierte Blechabdeckung ist dieser bis in die heutigen Tage erhalten geblieben.
2012 machte sich Robert Haumer unter Zustimmung und Hilfe des Grundbesitzers Leopold Fuchs ans Werk, um ein neues Kreuz aus einem selbst zugehackten Baumstamm zu fertigen.
Der auch etwas in Mitleidenschaft gezogene Korpus ist von Malermeister Hubert Grötzl aus Grafenschlag restauriert worden.
Am 26. Mai 2013 ist dieses Kreuz von der ehemaligen langjährigen sehr erfolgreichen Feuerwehr Wettkampfgruppe aus Gr-Wolfgers aufgestellt worden.
Lob und Anerkennung sprachen Bürgermeister der Stadt Weitra Raimund Fuchs und Pater Ägid von der Pfarre Siebenlinden für diese uneigennützige Leistung an Robert Haumer aus. .
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.