21.03.2016, 16:23 Uhr

Palmesel Umzug in Hall - Osterwoche

Der Palmesel gehört zum Brauchtum bei der Palmprozession der römisch-katholischen Kirche am Palmsonntag im süddeutschen Sprachraum.
Hall in Tirol: Adi Sparber | Kurzer Auszug aus der Bibel. Lukas 19,15-37 / ... und es geschah, als er (Jesus) in der Nähe von Bethphage und Bethanien an den Berg kam, der Ölberg genannt wird, sandte er zwei Jünger aus und sprach : "Geht in das Dorf dort vor euch, und kommt ihr hinein, werdet ihr ein Füllen finden, das angebunden ist und auf dem noch nie jemans saß; macht es los und bringt es her! Wenn euch jemand fragt : Warum macht ihr es los ? so sagt ihm : Der Herr bedarf seiner"

An diese Begebenheit aus dem Leben Jesu erinnert der heutige Palmsonntag. Jesus zieht auf einem Esel sitzend in Jerusalem ein. Festlich geschmückte Menschen mit Olivenzweigen gehen bei der Prizession einher. Handwerksmeister tragen mit stolz ihre Zunftstangen. Etliche Burschen wollen ihre himmelhohen Palmbuschen (ca. 20 m hoch) unbeschadet in die Pfarrkirche St. Nikolaus in Hall bringen. An dem Umzug nehmen auch zahlreiche Ministranten teil deren Aufgabe es ist die Holzfigur Jesu auf einem Wägelchen zu ziehen und ohne Unfall die Pfarrkirche zu erreichen. Dies erinnert an den festlichen Einzug Jesu Christi in Jerusalem auf dem Rücken eines Esels. Sie ist seit vielen Jahrhunderten belegt. Seit dem 10. Jahrhundert ritten die Dorfpfarrer bei der Palmprozession auf einem Esel mit.

Kurzer Auszug aus der Bibel. Lukas 19, / ...Die Abgesanten gingen hin und fanden es so wie er (Jesus) ihnen gesagt hatte.. Als sie das Füllen losmachten, sagten dessen Eigentümer zu ihnen : "Warum macht ihr das Füllen los?" Sie erwiderten : "Der Herr bedarf seiner". Sie führten es zu Jesus, warfen dem Füllen ihre Kleider über uns hoben Jesus hinauf.

Der „Palmesel“ wurde auch im übertragenen Sinne auf Menschen mit ähnlich ungebührlichem Verhalten angewandt. So nannte man lange Zeit den Jungen, der mit seinem Palmwedel als letzter die Kirche betrat, den Palmesel. In Würzburg war hingegen üblich, den Kirchenbesuchern, die entgegen der Tradition in abgetragener Kleidung zum Gottesdienst erschienen, einen mit Kreide eingestaubten Stoffesel auf die Kleidung zu drücken, sie sinnbildlich als Palmesel „abzustempeln“. Heute wird dasjenige Familienmitglied als Palmesel gehänselt, das als letztes am Palmsonntagmorgen aufsteht.

Mit dem heutigen Palmsonntag treten wir in die Karwoche ein. Sie ist der Höhepunkt des Kirchenjahres. Denn Ostern ist das höchste Fest der Christenheit. Die jährliche Feier des Leidens und Sterbens und nicht zuletzt der Auferstehung Jesu Christi.

Der Palmesel-Umritt wurde vor allem zur Zeit der Aufklärung (Napoleonische Zeit) zurückgedrängt; seine Verwendung im Rahmen der kirchlichen Feier war zeitweilig vielerorts verboten. Aber heute wird im Sinne eines feierlichen Umzugs mit Musik, Palmträgern, Handarbeits Meistern mit ihren Zunftstangen in vielen Orten in Tirol wieder ein "Palmesel" mitgeführt. Vor allem in Thaur und Hall bei Innsbruck.

Auszüge aus der Bibel, Nach dem Eavangelium nach Lukas 19,28-36

Text und Bilder von Adi Sparber
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.