26.02.2014, 11:38 Uhr

Zahnuni feierte ihren Fünfer

KREMS. Vor 5 Jahren, im Jahr 2009, startete die Danube Private University, Universität für Zahnmedizin mit der universitären Ausbildung junger Menschen zu Zahnärzten (Dr. med. dent.). Heute sind es 460 Studierende aus ganz Europa, Deutschland, Österreich, Luxemburg, Liechtenstein, Schweiz, Italien, Frankreich, Ungarn und Rumänien, aber auch weiter entfernten Gegenden der Welt wie z.B. den Städten Dubai oder Moskau, die 6 Jahre in Krems leben, um an der DPU zu studieren. Die Eltern der Studierenden sind überwiegend Zahnärzte.
Im nächsten Jahr sind die ersten mit dem Studium fertig, und sie haben sich in ihren klinischen Semestern in Krems und in der umliegenden Region mit ihrer Behandlung von Patienten im Zahnambulatorium der Danube Private University viel Sympathie erarbeitet. Nach intensivster Ausbildung in Theorie und Praxis, natürlich auch in den medizinischen Fächern, dürfen die Studierenden als junge Behandler - immer unter der Aufsicht von hochrangigen Professoren, Ober- und Assistenzärzten - im Zahnambulatorium Krems der Danube Private University zahnmedizinische Versorgungen erbringen.
Dieses Zahnambulatorium Krems der DPU mit über 40 Behandlungseinheiten hat sich nun bereits ein ganzes Jahr bewährt und vielen Menschen der Region zu gesunden und schönen Zähnen verholfen. Im Zahnambulatorium Krems der DPU stehen Patienten im Mittelpunkt des Interesses.

Ganzheitliche Zahnmedizin und ein Therapieplan, der auf die speziellen persönlichen Belange auch sozial abgestimmt ist, kommen ihnen zu Gute.
„Wir freuen uns, dass die Bürger der Weltkulturerberegion mit so großem Interesse die Entwicklung ihrer Universität für Zahnmedizin der Danube Private University begleiten und dass viele von ihnen das Behandlungsspektrum unseres Zahnambulatoriums Krems der Danube Private University annehmen“, so die Präsidentin M. B. Wagner Pischel, die sich als Honorarkonsulin der Mongolei auch sozial besonders engagiert.

Zur DPU-Zahnambulatoriums-Geburtstagsfeier haben sich für Samstag, den 22. Februar 350 Bürger der Region angemeldet, um die Universität mit allen Einrichtungen, dem modernsten Equipment sowie Professoren, Ober- und Assistenzärzte und die jungen Behandler kennen zu lernen und Informationen zur Zahngesundheit, ihre Möglichkeiten und Bedeutung in der Medizin zu erhalten.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.