20.07.2016, 08:00 Uhr

Feuerwehr übte für den Ernstfall

Im Zuge der Abschlussübung wurden die Mitglieder der FF Hollabrunn zu einem Zimmerbrand gerufen. Foto: FF Hollabrunn

Die FF Hollabrunn bekämpfte einen Zimmerbrand mit Personenrettung.

HOLLABRUNN (ag). Die Feuerwehr Hollabrunn führte eine Einsatzübung durch. Übungsannahme war ein Zimmerbrand in einem Einfamilienhaus. Die beiden Tanklöschfahrzeuge der Stadtfeuerwehr rückten aus, und die Atemschutztrupps rüsteten sich während der Anfahrt aus. Auch die Feuerwehr Magersdorf wurde mitalarmiert. Im Zuge der Erkundung durch den Einsatzleiter wurde uns von einem anwesenden Nachbarn mitgeteilt, dass sich normalerweise zwei Personen um diese Tageszeit im Haus befinden.
Die Aufgabe der ersten beiden Atemschutztrupps lag darin, die Brandbekämpfung im Obergeschoß durchzuführen und das gesamte Gebäude nach vermissten Personen zu durchsuchen. Im Obergeschoß konnte eine bewusstlose Person gefunden und gerettet werden. Eine weitere Person war in einem Schlafzimmer eingeschlossen und konnte ebenfalls durch die Einsatzkräfte aus dem Gefahrenbereich gebracht werden.
Eine weitere Übungsdarstellung war ein verunfallter Kamerad eines Atemschutztrupps, der durch den Reservetrupp gerettet werden musste. Ausbildungsleiter BM Reinhard Oswald arbeitete die Abschlussübung aus.
GR Markus und Kerstin Mihle stellten ihren Rohbau als Übungsobjekt zur Verfügung und die Übungsdarsteller waren Andrea und Birgit Eder.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.