25.07.2016, 12:19 Uhr

Fertighäuser im Jahr 2016 - Flexibilität und Nachhaltigkeit sind gefragt

(Foto: (c) Bigstockphoto.com/139502381/juergenhu)
Fertighäuser erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Häuser sollen dabei aber nicht von der Stange sein, sondern der Wunsch steht nach Flexibilität. Viele möchten ein Fertighaus, das sie aber dennoch so planen können, wie sie einen Rohbau planen könnten. Nachhaltigkeit ist auch ein Begriff, der immer häufiger mit Fertighäusern in Zusammenhang gebracht wird. Bei Fertighäusern kommt es auf die Qualität an, dann erfüllen sie die beiden Kriterien problemlos. Um sich ein Bild machen zu können, ist eine Übersicht im ersten Schritt nicht verkehrt.

Auf Qualität achten


Es gibt im Bereich Hausbau und auch speziell im Fertighaus-Segment einige Qualitätsauszeichnungen und –zertifikate. Dabei müssen die einzelnen Hersteller unterschiedliche Kriterien erfüllen, damit sie eines der entsprechenden Siegel verwenden dürfen. Die österreichischen Hersteller von Fertighäusern legen großen Wert auf die Qualität ihrer Häuser und sind bemüht, möglichst viele Kriterien zu erfüllen, um die entsprechenden Siegel verwenden zu können.

Viele Wünsche sind realisierbar


Vor wenigen Jahren war die Auswahl an Fertighäusern sehr beschränkt, doch heute können viele Wünsche realisiert werden. Es macht keinen Unterschied was gesucht wird:

• Großer Bungalow
• Individuell gestaltetes Einfamilienhaus
• Komfortables Doppelhaus

Dabei stehen auch Wünsche wie ein Landhausstil, ein mediterraner Stil oder ein individuell gestaltetes Designerhaus nicht mehr im Weg. Die Auswahl an Häusern in der Fertigteilbauweise ist heute nahezu unüberschaubar.

Partner für alle Schritte


Mit dem richtigen Partner an seiner Seite wird das Bauvorhaben vereinfacht. Dabei haben Bauherren die Begleitung bei der Planung, der Finanzierung, dem Hausbau und nach Wunsch auch beim Einrichten und Wohnen. Normalerweise baut jeder nur einmal in seinem Leben, daher sind die Entscheidungen, die für den Bau nötig sind, umso wichtiger. Besonders die Planung und Finanzierung sind sehr wichtige Aspekte, die genau überlegt werden müssen.

Musterhäuser


Natürlich lässt sich ein Haus in Natura immer besser anschauen und sich vorstellen als auf einem Plan. Daher gibt es in ganz Österreich sogenannte Musterhausparks, die Fertighaushersteller gemeinsam errichtet haben. Künftige Hausbesitzer bekommen auf diese Weise eine gute Orientierungshilfe. Einzelne Musterhäuser, die besichtigt werden können, sind von anderen Fertighausanbietern an unterschiedlichen Standorten zu finden.

Künftige Hausbesitzer können nicht nur die verschiedenen Fertighäuser und Bauweisen, sondern auch die unterschiedlichen Materialien auf diese Weise genau vergleichen. Die Beratung durch die einzelnen Hersteller ist sehr hilfreich, zudem lassen sich viele Ideen und Inspirationen für das eigene Traumhaus mitnehmen. Praktisch ist es, die unterschiedlichen Details direkt zu sehen. Wie groß ist ein Zimmer mit 20 qm tatsächlich oder wie wirkt sich die Raumhöhe von 3,40 m wirklich aus? Zukünftige Bauherren sollten sich Zeit nehmen und möglichst mehrere Musterhäuser oder Musterhausparks besuchen. Selbst wenn sie schon ihr Haus im Kopf haben, vielleicht können sie durch die verschiedenen Inspirationen noch einiges verbessern. Beim Planen und Bauen eines Hauses sollte nie gelten „Hinterher ist man immer schlauer!“.

Mehr Infos:

http://www.fertighausanbieter.at/

http://www.holzbauaustria.at/index.php?id=111&tx_ttnews[tt_news]=6598&cHash=499b9786ef82cb5284b6a1da4088507f

http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/5054369/Baubranche-laesst-die-Krise-hinter-sich
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.