08.07.2016, 06:08 Uhr

Festspiele der Oper Burg Gars: “Otello” Premiere 15. Juli 2016

Heuer steht Otello – ein Meisterwerk von Giuseppe Verdi am Programm der Festspiele der Oper Burg Gars. Große Stimmen, internationale Künstler und viel Unterstützung aus der Region zeichnen seit der Intendanz von Johannes Wildner diese Niederösterreichischen Sommerfestspiele aus.

Warum Oper in Gars am Kamp?

Die Bühne für die diesjährige Produktion ist aufgebaut – der Probenbeginn steht vor der Tür. Warum aber macht man als international tätiger Künstler Sommerspiele in einer kleinen, verträumten Marktgemeinde wie Gars?

Intendant Johannes Wildner, Universitätsprofessor für Dirigieren an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien, ehemaliger Philharmoniker und international tätiger Dirigent, hat sich für Gars aus mehreren Gründen entschlossen.

Zur Spielstätte

„Das großartige Ambiente in der tausendjährigen Babenbergerburg sowie der mythisch-mystische Platz (unweit der Burg befinden Reste einer steinzeitlichen Besiedlung, die zu den ältesten Funden Österreichs zählen) fasziniert mich ebenso sehr wie die Architektur, die über tausend Jahre zu einer Einheit zusammengewachsen ist. Das Ineinanderfließen der Jahrhunderte und der verschiedenen baugeschichtlichen Epochen gibt dem Burgareal sein wildes, ungestümes Gepräge und seinen unverwechselbaren Ausdruck.“ so Johannes Wildner, der mittlerweile zu einem echten Kenner und großen Fan der Burg und ihrer Umgebung geworden ist.

Die Rolle des Landes Niederösterreich als Kulturförderer

„Vor etwa 30 Jahren fiel die wichtige und richtige Entscheidung, dem Land nach der 1921 erfolgten Abtrennung von Wien, wieder eine Hauptstadt zu geben. Dabei hat man dann bewusst nicht zentralistisch gedacht sondern, besonders in kulturpolitischer Hinsicht, das Hinterland mit einbezogen und dadurch die jahrhundertealte Kluft zwischen Stadt und Land überbrückt. Die Burg Gars ist prädestiniert als „Kulturburg“ weit auszustrahlen und als kultureller Leuchtturm zu wirken. Die Burg Gars als Opernspielort im nördlichen Niederösterreich ist somit die ideale kulturelle Nahversorgung für das Umland, strahlt aber bis ins frühere Zentrum Wien.“ meint Johannes Wildner.

Das Festival der Region

Freiluft in Österreich gilt oft als Risiko – das Wetter spielt nicht immer mit – dafür aber das Publikum umso mehr! Das Ambiente der Oper Burg Gars ist nicht nur historisch sondern auch akustisch eine Sensation! Die Lage des Renaissance-Traktes und die einzigartige Publikumstribüne machen es möglich, dass in Gars Aufführungen ohne jegliche elektroakustische Verstärkung stattfinden können. Hier wird Oper unplugged gespielt, so wie man dies auch in Verona macht.

„Wir haben weder Sänger noch Chor oder Orchester elektrisch verstärkt. Alles ist echt und wirklich und dennoch hat es den einzigartigen Reiz einer Freiluftbühne mit all den zusätzlichen Beeinträchtigungen der Natur wie Wind oder Vogelstimmen im Abendglühen“

Ein wesentlicher Aspekt für den Erfolg der Opernfestsiele liegt aber in der Akzeptanz der Bewohner der Marktgemeinde Gars und der umliegenden Gemeinden. Auch die gesamte kommunale Politik identifiziert sich voll und ganz mit dem Projekt Oper und der Burg als kulturellen Mittelpunkt der Region. Dadurch wird ein echtes Festspielgeschehen mit der dazugehörigen Atmosphäre erst möglich!

Kultur ist in Gars für keinen Teil der Bevölkerung ein Fremdkörper sondern ein substanzielles Geschehen, das alle Menschen generationsübergreifend anspricht, Menschen zusammenführt und Lebensqualität bedeutet. In Gars wird Kultur gelebt!

“Otello” Premiere 15. Juli 2016
Mit Otello präsentieren die Festspiele ein Meisterwerk der Opernliteratur basierend auf Shakespeares Drama „Othello, The Moor of Venice“. Es geht um große, auch zerstörerische Gefühle, um Liebe, Eifersucht und Neid.

Infos dazu finden Sie unter: www.operburggars.at
TERMINE: 15., 19., 22., 24., 28., 30 Juli, 2., 4., 6. Aug.
BEGINN: 20:00 Uhr
KARTEN: www.reservix.at, Tel: +43 (0) 2985 / 33000
ABENDKASSA : ab 17.00 Uhr.
INFO: www.operburggars.at
Otello, Oper von Giuseppe Verdi
Mit: Michael BABA, Michael KRAUS, Benedikt KOBEL, Oscar MARIN, Bernd HOFMANN, Attila MOKUS, Alexandra REINPRECHT, Anna AGATHONOS, KLANGVEREINIGUNG WIEN und CHOR DER OPER BURG GARS
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.