22.04.2016, 12:27 Uhr

Waldviertler Handwerk und Manufaktur im Rampenlicht

LAbg. Jürgen Maier und Landesrätin Dr.in Petra Bohuslav (Foto: Büro LR Bohuslav)

Eine Weiterentwicklung der Initiative wird angedacht

St. Pölten (22. April 2016) – Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav und der Horner Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier sprachen am Rande der gestrigen Landtagssitzung über die Initiative „Handwerk und Manufaktur im Waldviertel“, die vergangene Woche im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt wurde. Diese Initiative soll es Touristen in insgesamt 29 Betrieben der Sparten Glas, Holz, Stein und Textil ermöglichen, traditionelles Handwerk im Waldviertel hautnah zu erleben. Betriebsführungen, Workshops und Schnupper-Kurse geben Einblicke hinter die Kulissen der Unternehmen, vom Korbflechten und Seifensieden über Sensendengeln, Glasblasen und Holzdrechseln bis zum Schmieden und vieles mehr.

„Die Verknüpfung von Tradition und Innovation ist ein Gütesiegel für Qualität. Das bringt Impulse für die Betriebe, eine nachhaltige Weiterentwicklung des touristischen Angebotes und eine Steigerung der regionalen Wertschöpfung. Wir prüfen daher gerade, wie wir diese Initiative rasch weiterentwickeln können, damit Handwerk und Manufaktur im Waldviertel noch mehr ins Lampenlicht rücken und der Öffentlichkeit die Vielfalt der Angebote der regionalen Betriebe näher bringen“, so Wirtschaftslandesrätin Dr.in Petra Bohuslav.

Auch der Horner Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier kann der neuen Initiative einiges abgewinnen: „Die Handwerk- und Manufaktur-Betriebe tragen wesentlich zur Sicherung von Arbeitsplätzen in der Region bei. Die Initiative ‚Handwerk und Manufaktur im Waldviertel‘ würde nicht nur das Geschick der Waldviertlerinnen und Waldviertler vor den Vorhang holen, sondern auch den Tourismus in der Region zusätzlich ankurbeln. Daher freue ich mich besonders, wenn die Initiative Fahrt aufnimmt.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.