01.07.2016, 18:40 Uhr

AMS Horn: Hohes Beschäftigungsniveau und Anstieg der Arbeitslosigkeit um 0,9%

(Foto: AMS)
BEZIRK. Die aktuellen Arbeitsmarktzahlen: Sie zeigen auch für den abgelaufenen Monat einen weiterhin starken Anstieg des Arbeitskräfteangebots, wobei sowohl die unselbständige Beschäftigung stetig als auch die Arbeitslosigkeit – etwas flacher – gegenüber dem Vorjahr ansteigen. „Nach wie vor ist es die Zunahme des Arbeitskräfteangebots – bedingt vor allem durch den späteren Zugang in Alterspension, der steigenden Erwerbsbeteiligung von Frauen und den Personen, die aus dem Ausland zuwandern – die trotz moderater Konjunkturbelebung zum Anstieg der Arbeitslosigkeit führt“, analysiert AMS Horn Chef Ferdinand Schopp die aktuelle Arbeitsmarktlage.

Auch der Stellenmarkt hat in den letzten Monaten stark an Dynamik zugenommen. „So haben die Unternehmen im abgelaufenen Monat um 3,7 % mehr verfügbare Stellen gemeldet, was auch auf eine sich günstig entwickelnde Wirtschaftslage in Horn schließen lässt, zumal sich der Stellenzugang auf einen breiten Branchenmix stützt“, so Ferdinand Schopp.
In Horn stehen Ende Juni 706 Arbeitslose beim AMS in Vormerkung, das sind um 6 (oder 0,9%) mehr als im Vorjahr. In Summe ergeben sich damit Ende Juni insgesamt 870 Jobsuchende, die entweder arbeitslos vorgemerkt oder in Schulungsmaßnahmen des AMS sind (minus 0,6%).
Schwierig bleibt nach wie vor die Arbeitsmarktlage vor allem von Personen mit nicht-österreichischer Staatsbürgerschaft – hier steigt die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr um 30 %.
Sehr erfreulich ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit bei den Jugendlichen (minus 3,3%)

Die Zahl der beim AMS Horn gemeldeten offenen Stellen steigt aufgrund der moderaten Konjunkturbelebung weiter an. „Das macht sich auch bei den Beschäftigungsaufnahmen bemerkbar: 107 ehemals arbeitslose Menschen konnten im Juni eine Beschäftigung antreten, das sind um 50,7% mehr als im Vorjahr“, so Ferdinand Schopp.
AMS NÖ-Arbeitsmarktzwischenbilanz 2016 (Halbjahresbilanz)
Lage nicht rosig, aber im Griff.

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick:

• Golden Ager im Vormarsch: 16.100 ehemals Jobsuchende im Alter ab 45 Jahren stehen wieder im Berufsleben. Fast 9.500 von ihnen sind 50 Jahre und älter.

• Jugendarbeitslosigkeit rückläufig: Von Jänner bis Juni 2016 ist die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen in Niederösterreich um 3,2% auf durchschnittlich 7.470 Jobsuchende im Alter bis 25 gesunken!


• Mehr Langzeitarbeitslose wieder erwerbstätig: Zwar ist die Zahl der NiederösterreicherInnen, die bereits ein Jahr und länger beim AMS NÖ vorgemerkt sind, im Lauf des ersten Halbjahres um 42,4% auf durchschnittlich 12.621 Personen weiter angestiegen. Dennoch wird jede noch so kleine Chance vom AMS zur nachhaltigen Arbeitsmarktintegration 2016 bisher genutzt: 1.275 Jobsuchende im Haupterwerbsalter mit einer Vormerkdauer von 365 Tagen und mehr stehen wieder dauerhaft im Berufsleben. In Summe haben von Jänner bis Juni 2.215 langzeitarbeitslose NiederösterreicherInnen wieder eine Arbeit aufgenommen, um 60% mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres!

• Am Stellenmarkt am Drücker: In der ersten Jahreshälfte haben die BeraterInnen des AMS NÖ bereits um 11% mehr freie Stellen und Lehrstellen akquiriert als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. In Summe waren es 39.541. Gleichzeitig wurden 31.830 Vakanzen (Stellen und Lehrstellen) mit einer passenden Arbeitskraft besetzt, um 9,4% mehr als im ersten Halbjahr 2015.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.