02.09.2016, 15:46 Uhr

Raika Stockerau führt jedes Jahr 18.000 Beratungsgespräche

Günther Geyrhofer und Franz Pösinger leiten die Geschicke der Raiffeisenbank Stockerau. (Foto: Foto: Raika Stockerau)
STOCKERAU. „Trotz Start eines großen Digitalisierungsprojektes und der steigenden Abwicklung der Bankgeschäfte über das Internet, steht bei uns der persönliche Kontakt zu den Kunden immer im Vordergrund“, erklärt Günther Geyrhofer, Geschäftsleiter der Raiffeisenbank Stockerau. Ein Beweis dafür sind die jährlich steigenden Kundenzahlen. 2015 haben rund 700 neue Kunden ein Konto bei der Stockerauer Raika eröffnet.
An den Geldautomaten der Raika Stockerau erfolgten 2015 insgesamt 271.000 Behebungen. Zur Frage einer Bankomatsteuer äußert sich Franz Pösinger, zweiter Geschäftsleiter des Kreditinstituts, zurückhaltend: „Viele Kunden, vor allem solche ausländischer Banken, nutzen die kostenlose Infrastruktur österreichischer Banken. Da wir die Gebühr der ausländischen Institute für unsere Kunden übernehmen, ist diese Situation unbefriedigend. Sie schadet den österreichischen Banken und deren Kunden.“
Nach Aussage des Bankleiters sollte, wie in anderen Ländern üblich, eine verursachergerechte Verrechnung bei Fremdbehebungen das Ziel sein. Von gesetzlichen Eingriffen in die unternehmerische Freiheit halten die beiden Geschäftsleiter der Raika Stockerau nichts. Die Bezahlung eines „Verwahr-Entgeldes“ für höhere Beträge, wie es derzeit in Deutschland diskutiert wird, lehnt Franz Pösinger strikt ab.

Quelle: NÖ Wirtschaftspressedienst
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.