22.08.2016, 17:30 Uhr

Zillingdorfer rettete Adeligen vor dem Ertrinken

Am Leithadamm passierte das Unglück.

Bezirk Wiener Neustadt. Bericht von Karl Kreska.

Riesenglück im Unglück hatte vergangenen Sonntag in den frühen Morgenstunden der junge Ferdinand H. L., ein Angehöriger des Hochadels, nach dem Verlassen eines Festes am Zillingdorfer Sportplatz.
Am Leithadamm stürzte er mit dem Fahrrad über die sicher 70 Grad steile Böschung und landete unsanft in der Hochwasser führenden Leitha. Der Verunglückte drohte von den reißenden Fluten mitgerissen zu werden und zu ertrinken. Als rettender Engel kam der Zillingdorfer Thomas B., (möchte nicht mit vollem Namen genannt werden) sofort zu Hilfe, konnte aber Ferdinand H. L. auf Grund der starken Strömung nicht in Sicherheit bringen. Auf seine Hilferufe kamen schließlich Bewohner eines nahe gelegenen Hauses zu Hilfe, so dass schließlich die Bergung des Verletzten gelang. Die Rettung brachte ihn ins Landesklinikum Wiener Neustadt wo Gott sei Dank keine schwereren Verletzungen festgestellt wurden.
Eggendorfs Polizeikommandant Robert Kalusa: „Ohne das rasche Eingreifen der Helfer wäre der Verunglückte sicher ertrunken. Die Dammkrone ist zwar gut ausgebaut aber nicht sehr breit und in der Finsternis kann man leicht den Weg verfehlen. Außerdem dürfte auch Alkohol im Spiele gewesen sein“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.