06.04.2016, 17:41 Uhr

Linzerin siegt bei Cocktailwettbewerb

Von links: Lukas Graser (Pernod Ricard Austria), Drittplatzierter Matty Vinnitzki (Miranda Bar, Wien), Siegerin Manuela Lerchbaumer (Bar Herberstein, Linz), Zweitplatzierter Mate Kende (Cocktails & More, Innsbruck) und Cathrin Buchmüller (Pernod Ricard Austria). (Foto: Pernod Ricard Austria)

Manuela Lerchbaumer vertritt Österreich beim Weltfinale in der Heimat des Tequila.

Ganz im Zeichen der blauen Agave stand der Grazer Landhauskeller Anfang der Woche. Die Tahona Society lud zur jährlichen "Olmeca & Olmeca Altos Cocktail Competiton" und kürte den heimischen Vertreter für das Weltfinale, das im September in Mexiko, der Heimat des Tequilas, stattfindet. Überzeugen konnte die namhafte Jury die Tequila-Kreation „Manucodiata“, kredenzt von der Linzerin Manuela Lerchbaumer (43), die ihr Können sonst in der Bar Herberstein in der Altstadt zeigt. Die talentierte Barkeeperin vertritt somit Österreich bei der weltgrößten Tequila-Cocktail-Competition und wirft dabei einen Blick hinter die Kulissen der traditionsreichen Tequila-Produktion von Olmeca und Olmeca Altos.


Gegen 13 Konkurrenten durchgesetzt

Beim Österreich-Finale in der Steiermark versammelten sich insgesamt 14 Teilnehmer aus ganz Österreich zur Tequila-Schulung und -Verkostung im Landhauskeller in Graz. Veranstalter war die Tahona Society, ein globales Netzwerk aus professionellen Bartendern, das es sich zum Ziel gemacht hat, die klassische Tequila-Kultur weltweit aufrecht zu erhalten. In der späteren Competition stellten sich die Tequila-Experten der hochkarätigen Jury, die neben der österreichischen Vorjahresgewinnerin Andrea Hörzer (Barchefin DieBank) aus den Experten Heinz Kaiser (Gewinner Tahona Society 2012), Patrick Seppä (Global Olmeca & Olmeca Altos Brand Ambassador) und Marcus Philipp (Barchef „Smoky Bar“ Albertina Passage) bestand. Die Challenge bestand in der Kreation eines Olmeca-Cocktails, für den mindestens zwei zuvor unbekannte Zutaten aus einer Black Box ausgewählt werden mussten. Zwei oder mehrere eigene Zutaten mussten die Teilnehmer noch ergänzen.

Der Tiroler Barkeeper Mate Kende (Cocktails & More) konnte die Jury mit seiner außergewöhnlichen Drink-Komposition „Piña Connection“, kredenzt aus Zutaten wie Ananassaft, Karamellzucker und Agavendicksaft, besonders beeindrucken. Restlos überzeugen konnte die Jury jedoch schlussendlich die talentierte Barkeeperin aus Linz. Lerchbaumer zeigte sich überglücklich: „Obwohl ich sehr zufrieden mit meiner Drink-Kreation war, habe ich nicht mit dem Sieg gerechnet. Ich bin überglücklich und freue mich schon auf die Reise nach Mexiko!“ Auch Juror Patrick Seppä sieht in der Barkeeperin eine würdige Vertretung für Österreich beim Weltfinale: „Wir haben die richtige Entscheidung getroffen. Alle Kandidaten hatten eine schwierige Challenge zu meistern und mussten unter Zeitdruck arbeiten, aber Manuela hat gezeigt, dass sie nichts daran hindert, einen großartigen Olmeca-Cocktail zu kreieren.“

Das Drink-Rezept zum Siegerdrink:
0,5 cl Ingwersirup
3 cl Limetten-Hibiskussirup (hausgemacht)
0,5 cl Aronia
2 Blätter Zimtbasilikum
4 cl Altos Plata
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.