26.04.2016, 14:32 Uhr

"Luftbelastung hängt mit Abgas-Skandal zusammen“

Vor allem Diesel-Pkw sorgen für eine hohe Schadstoffbelastung in Linz. (Foto: Sergiy Sergeyduk)
Während sich die Luftsituation in Linz grundsätzlich gebessert hat, ist die Situation beim Schadstoff Stickstoffdioxid weiterhin problematisch. Zu 80 Prozent ist für die Grenzwertüberschreitungen an der Messstelle Linz-Römerbergtunnel der Verkehr verantwortlich. Verschärft wurde die Situation,laut Umwelt-Landesrat Rudi-Anschober durch den besonders hohen Diesel-Anteil an der Kfz-Flotte, der vor allem durch die steuerliche Begünstigung von Diesel in Österreich geschaffen wurde. Durch diesen hohen Diesel-Anteil sei Österreich nun auch besonders stark vom Abgasskandal betroffen. Anschober fordert nun von der EU und der österreichischen Bundesregierung eine "Aktion scharf" gegen die Umgehung von Abgasvorschriften und Schadenersatzforderungen. Denn "bei genereller Einhaltung der Abgasvorschriften würden die Grenzwerte in Linz und Enns nicht überschritten werden", so Rudi Anschober.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.