09.08.2016, 15:35 Uhr

Poké-Walk auf den Linzer Hausberg

Die genaue Wegbeschreibung für den Linzer Poké-Walk findet man unter www.oberoesterreich.at Foto: BRS

Pokémon-Jäger kommen vor allem auf dem Linzer Pöstlingberg voll auf ihre Rechnung.

LINZ (red). Linz hat seit kurzem einen "Poké-Walk". Die zehn Kilometer lange Wanderung für Pokémon-Jäger führt vom Hauptbahnhof übers Musiktheater bis zur Donaulände. Neben den Pokémons gibt’s zahlreiche Sehenswürdigkeiten mit den wichtigen Poké-Stopps zu finden. Der OÖ Tourismus wird mit der Wanderung für Pokémon Go-Fans dem Hype des heurigen Sommers gerecht. So sollen vor allem auch Touristen die Stadt kennenlernen und nebenbei die kleinen Monster via Smartphone fangen. Startpunkt ist am Hauptbahnhof. Hier befindet sich gleich die erste Arena. Weiter geht es über den Wissensturm bis zum Auerspergplatz. Der Weg führt zum Musiktheater und über die Landstraße zum Höhenrausch. Dort wartet ebenfalls eine Arena. Das kostenlose WLAN-Netz der Stadt Linz kann von Pokémon-Trainern in der Landeshauptstadt genutzt werden. Über den Hauptplatz geht es zum AEC und dann auf den Pöstlingberg, denn auch über den Dächern von Linz gibt es zahlreiche Pokémons zu entdecken. Eine Arena findet man außerdem auch beim Linzer Zoo.

Zu Fuß oder mit der Bahn
Mit der nahe dem AEC vorbeifahrenden Pöstlingbergbahn kommt man in wenigen Minuten auf den Linzer Hausberg. Echte Pokémon-Jäger können aber auch zu Fuß den Pöstlingberg erklimmen und danach den wunderbaren Ausblick genießen. Für Kinder steht zudem die Märchenwelt der Grottenbahn für einen Besuch bereit. Wer sich gut umsieht und auch die Waldwege rund um den Linzer Hausberg erkundet, wird zahlreiche Gelegenheiten bekommen, den Pokémon-Bestand aufzufüllen. Neben "Taubsi", "Paras", "Evoli" oder "Piepi" tummeln sich hier auch einige seltene Tiere. Der Weg führt anschließend zurück ins Zentrum. Der Donau entlang wandert man später über die Voest-Brücke, vorbei an der Tabakfabrik und zurück zum Hauptbahnhof.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.