13.07.2016, 14:15 Uhr

Anleitung von SOS-Mitmensch gegen Hass im Netz

In sozialen Netzwerken sind Hasspostings keine Seltenheit. (Foto: Strixcode/Fotolia)
Die Menschenrechtsorganisation SOS-Mitmensch hat einen Online-Leitfaden veröffentlicht, wie man gegen Drohungen, Hass und Hetze im Internet vorgehen kann. Informiert wird nicht nur über die rechtlichen Rahmenbedingungen, sondern auch wie und wo man fragwürdige Postings melden kann. In vielen Fällen sind diese nämlich auch strafrechtlich relevant. Mögliche Anlaufstellen sind etwa die Meldestelle des Innenministeriums oder das Mauthausen Komitee.

Bei der Online-Meldestelle des Innenministeriums sind 2015 insgesamt 3.913 Hinweise auf NS-Wiederbetätigung eingegangen. Das ist ein Anstieg von knapp 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.Laut SOS-Mitmensch sei vor allem wichtig, auf Hass nicht mit Gegenhass zu reagieren. Wo es möglich ist, solle in erster Linie Aufklärung betrieben werden.

Den Leitfaden von SOS-Mitmensch finden Sie online unter www.sosmitmensch.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.