SOS Mitmensch

Beiträge zum Thema SOS Mitmensch

Qendresa lebt seit 13 Jahren hier in Oberösterreich und studiert aktuell Politikwissenschaften. Trotzdem darf sie bei der Landtagswahl nicht wählen, da sie keinen österreichischen Pass besitzt. Mit der "Pass Egal Wahl"  soll ein starkes Zeichen gegen den rechtlichen Wahlausschluss gesetzt werden.
1

Landtagswahl Oberösterreich
"Pass Egal"-Wahl auch in Rohrbach

160.000 Menschen, die schon lange im Bundesland leben oder sogar hier geboren sind, können bei der Landtagswahl nicht ihre Stimme abgeben, weil sie nicht die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen. Mit der Durchführung der „Pass Egal-Wahl“ für den Bezirk gibt die Plattform In:Ro (Inklusives Rohrbach) auch Nicht-Österreichern vor Ort die Möglichkeit, sich politisch zu äußern. BEZIRK. Am 26. September wird in ganz Oberösterreich gewählt. „In OÖ leben etwa 160.000 Personen mit...

  • Rohrbach
  • Helmut Eder
Unter dem Motto „Miteinander – Zum Ehrenamt motivieren“ kamen heute auf Einladung von Landeshauptmann Thomas Stelzer Ehrenamtliche aus ganz Oberösterreich zum großen „OÖ Ehrenamtstag“ rund um das Linzer Landhaus zusammen.
5

Ehrenamtstag
Stelzer dankt Oberösterreichs Ehrenamtlichen bei Festakt in Linz

Vor allem bei der Bewältigung der Corona-Krise haben sich freiwillig Engagierte bewährt. Dafür dankte ihnen Landeshauptmann Thomas Stelzer heute am Ehrenamtstag in Linz. LINZ. Ehrenamtlich tätige aus ganz Oberösterreich kamen heute auf Einladung von Landeshauptmann Thomas Stelzer zum "OÖ Ehrenamtstag" rund um das Linzer Landhaus zusammen. Beim Festakt bedankte sich Stelzer bei den etwa 700.000 Freiwilligen, die sich in rund 15.000 Vereinen engagieren. "Das Ehrenamt lebt ausschließlich von den...

  • Linz
  • Christian Diabl
Am Dienstag dem 24. August soll sie stattfinden, die Abschiebung jener alleinsorgenden Mutter mit ihren vier Kindern, die seit acht Jahren in Österreich lebt. Zwei der Kinder sind sogar in Österreich geboren, darüber hinaus ist der älteste Sohn Autist und braucht spezielle Betreuung. Laut der Menschenrechtsorganisation SOS Mitmensch herrsche in der Dornbirner Schule des autistischen Sohnes blankes Entsetzen über die drohende Abschiebung.
Aktion 2

„Unmenschlicher Abschiebefall“
Alleinerziehende Mutter mit vier Kindern muss zurück nach Nigeria

Seit acht Jahren lebt die Mutter in Österreich, zwei der vier Kinder wurden sogar hier geboren, ein Sohn ist Artist und braucht besondere Hilfe: Doch nun droht der alleinsorgenden Mutter die Abschiebung nach Nigeria und zwar schon am Dienstag dem 24. August. Von einem „unmenschlichen Abschiebefall“ spricht SOS Mitmensch. ÖSTERREICH. Am Dienstag dem 24. August soll sie stattfinden, die Abschiebung jener alleinsorgenden Mutter mit ihren vier Kindern, die seit acht Jahren in Österreich lebt. Zwei...

  • Anna Richter-Trummer
Der von SOS Mitmensch präsentierte Bericht dokumentiert für das Jahr 2020 mehr als 90 antimuslimisch-rassistische Äußerungen im politischen Kontext.
1 2

Corona-Pandemie als Aufhänger
Vorfälle von antimuslimischen Rassismus 2020 verdoppelt

Die Organisation SOS-Mitmensch hat Montag zum dritten Mal den von ihr erstellten Bericht über „antimuslimischen Rassismus“ in der österreichischen Spitzenpolitik präsentiert. Insgesamt wurden darin für das vergangene Jahr 90 Vorfälle dokumentiert und analysiert, wie Sprecher Alexander Pollak in einer Pressekonferenz erklärte. Gegenüber dem Jahr 2019 bedeutet das eine Verdoppelung der registrierten Vorfälle. Selbst die Corona-Pandemie wurde von Politikern für Hetzkampagnen gegen Musliminnen und...

  • Adrian Langer
Die Margaretner Schülerinnen Merime Merlaku, Mirjana Milenkovic und Aylin Ayyildiz (v.l.) bei der Pressekonferenz von SOS Mitmensch.
1 1 6

Kampagne von SOS Mitmensch
Margaretner Schülerinnen kämpfen für ihre Staatsbürgerschaft

Hier geboren, aber dennoch "fremd": Drei Schülerinnen aus Margareten pochen auf ihr Recht, in Österreich eingebürgert zu werden. MARGARETEN. Die Abschiebung der zwölfjährigen Tina und ihrer Familie nach Georgien sorgte Ende Jänner für einen Aufschrei. Viele sind der Ansicht, die Familie hätte ein humanitäres Bleiberecht erhalten sollen. Der Grund: Tina und ihre vierjährige Schwester wurden in Österreich geboren, verbrachten fast ihr ganzes Leben ausschließlich in Wien. So wie den beiden Mädchen...

  • Wien
  • Margareten
  • Barbara Schuster
Rund 300 Menschen nahmen an der Kundgebung am 31. Jänner am Linzer Hauptplatz teil.
3

Sozialistische Jugend Linz
Protest auch in Linz gegen die Abschiebung von zwei Schülerinnen

Am Sonntag, 31. Jänner versammelten sich rund 300 Menschen am Linzer Hauptplatz, um gegen die Abschiebung einer georgischen Familie und deren zwei in Österreich geborenen Töchtern zu protestieren. Organisiert wurde die Kundgebung von der Sozialistischen Jugend Linz, die das Vorgehen der Regierung in diesem Fall heftig kritisiert. LINZ. „Mit dieser Kundgebung setzen wir ein Zeichen gegen die heuchlerische Politik der ÖVP, die sich im Parlament zum Beten treffen und was von Nächstenliebe...

  • Linz
  • Silvia Gschwandtner
Rund 50 Teilnehmer demonstrierten für die Aufnahme von Flüchtlingen aus den Lagern auf Lesbos und in Bosnien.
5

Oberwart
Solidaritätskundgebung für Flüchtlinge mit 50 Teilnehmern

Am Samstagvormittag gab es vor der Bezirkshauptmannschaft Oberwart wieder eine Solidaritätskundgebung für Flüchtlinge in Kara Tepe und in Bosnien. OBERWART. Am Samstag, 30. Jänner 2021, fand in Oberwart vor der Bezirkshauptmannschaft eine Solidaritätskundgebung mit den Flüchtlingen in Griechenland und Bosnien statt. Die rund 50 Teilnehme trugen FFP2-Masken und hielten den Abstand von zwei Metern gewissenhaft ein. "Einige hatten sich sogar vor der Veranstaltung testen lassen", berichtet Ingrid...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Rund 60 Menschen nahmen an der Demonstration teil und fordern eine Aufnahme von Flüchtlingen aus Lagern in Bosnien und Griechenland.
3

Oberwart
Demonstration zur Aufnahme von Flüchtlingen am Hauptplatz

OBERWART. Am Samstag, 23. Jänner, trafen sich etwa 60 Menschen - unter Einhaltung der geforderten Corona-Schutzmaßnahmen - zwischen 10 und 12 Uhr in Oberwart vor der Bezirkshauptmannschaft, um für die Aufnahme von Flüchtlingen aus den Lagern in Griechenland und Bosnien einzutreten. Jutta Spitzmüller und Katharina Brodnik mobilisierten für diese Solidaritätskundgebung und erhielten Unterstützung von den Omas gegen Rechts und SOS-Mitmensch Burgenland. Jutta Spitzmüller: „In ganz Österreich gehen...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini

Wahltriumph der SPÖ mit über 41 Prozent!
GR-Wahlen 2020: Nicht Wahlberechtigte vor Nichtwählern und Wahlsieger!

Die "Mutter aller Wahlschlachten" ist geschlagen. Im Gegensatz zu dem von den Medien und diversen Umfragen hochstilisierten Duell Häupl gegen Strache im Jahr 2015 waren die Wiener Gemeinderatswahlen 2020 von einem souveränen Start-Ziel-Sieg von SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig geprägt. Der Rathausmann erstrahlt weiterhin in Rot, hat sich allerdings auch telegen in Orange geschmückt. Als Ludwig einen Tag in die Rolle eines populären 48er schlüpfte. Die SPÖ erreichte bei den Landtagswahlen 41,62...

  • Wien
  • Wieden
  • Oliver Plischek
Wienerinnen und Wiener mit Pässen aus 86 verschiedenen Ländern nahmen an der Pass Egal Wahl teil.
3 1 4

Aktion von SOS Mitmensch zum Wahlrecht
SPÖ, Grüne und Links punkten bei Pass Egal Wahl

Rekordbeteiligung und ein eindeutiges Ergebnis: Die Pass Egal Wahl von SOS Mitmensch ist geschlagen. Mehr als 1.500 Wiener ohne österreichischen Pass haben ihre Stimme abgegeben. Gewonnen hat die SPÖ, gefolgt von den Grünen und Links. Alle anderen Parteien scheiterten an der fünf Prozent Hürde.  WIEN. Mittels Briefwahl, mobiler Wahlkabine und Kooperationsstandorten nahmen in diesem Jahr 1.514 Wienerinnen und Wiener an der Pass Egal Wahl teil, darunter auch prominente Persönlichkeiten wie...

  • Wien
  • Elisabeth Schwenter
Fereshteh und Khadra (v. l.) schlossen die Fachschule für wirtschaftliche Berufe in Rohrbach ab.
3

Meine Zukunft in Österreich
Geflüchtete Schülerinnen geben Einblick in ihr Leben

In der Porträtreihe „Meine Zukunft in Österreich“ holt SOS Mitmensch junge Frauen, die nach Österreich flüchten mussten, vor den Vorhang. Ihre Geschichten geben Einblick in die Herausforderungen, die sie meistern müssen und verraten, was ihnen beim Ankommen geholfen hat. Damit sollen Perspektiven geflüchteter Mädchen und junger Frauen öffentlich gemacht werden. Alle Porträts sind auf www.sosmitmensch.at abrufbar. BEZIRK ROHRBACH. Einen Einblick in ihr Leben geben nun auch Fereshteh...

  • Rohrbach
  • Sarah Schütz
Kulturwissenschaftlerin Judith Kohlenberger verweist darauf, das von der Integrationspolitik gefordertes "emotionales Ankommen" nur durch echte Beteiligung gelingen kann
3 2

SOS Mitmensch
Wien-Wahl bleibt für 30 Prozent bloß "graue Theorie"

SOS Mitmensch fordert eine Änderung des Wahlrechts in Bezug auf jene Menschen, die seit vielen Jahren in Wien leben und trotzdem nicht wählen dürfen. Die Kosten und der bürokratische Aufwand der Staatsbürgerschaft werden für sie zum Problem. Viele von ihnen waren in der Corona-Krise jedoch systemrelevant. WIEN. „Viele Systemerhalterinnen werden beklatscht, dürfen aber nicht wählen“, so Gerlinde Affenzeller, Geschäftsführerin von SOS Mitmensch, bei der heutigen Pressekonferenz zur...

  • Wien
  • Elisabeth Schwenter
Zwei Drittel der Kinder mit Migrationshintergrund erreichten die Bildungsstandards im Lesen nicht, wie der aktuelle Integrationsbericht zeigt.
2

Integrationsbericht 2020
Affenzeller: "Lehrende brauchen mehr Unterstützung"

Die Opposition ortet nach der Präsentation des Integrationsberichts dringenden Handlungsbedarf. Die Menschenrechtsorganisation SOS-Mitmensch bemängelt die fehlende Umsetzung der Empfehlungen des Expertenrats für Integration im Regierungsprogramm.  ÖSTERREICH. Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) hat am Dienstag die zehnte Ausgabe des Integrationsbericht präsentiert. Der Bericht wies erneut auf Problemfelder in der Integration der Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Österreich hin....

  • Wien
  • Wieden
  • Julia Schmidbaur

Pass Egal-Wahl von SOS Mitmensch!
Gemeinderatswahlen 2020: Mehr als 30 Prozent der Wiener dürfen nicht wählen!

Am 11. Oktober 2020 wird in Wien gewählt, und zwar sowohl der Gemeinderat als auch die jeweiligen Bezirksvertretungen. Das heißt aber noch lange nicht, dass am Wahltag jeder in Wien lebende Bürger zur Wahlurne schreiten darf und jene Partei wählen kann, die seine politischen Wertvorstellungen und Lebensbedürfnisse vertritt. Denn aufgrund der aktuellen gesetzlichen Bestimmungen darf in Wien fast ein Drittel der Bürger nicht wählen. Laut Statistik Austria lebten am 1. Jänner 2020 in der...

  • Wien
  • Wieden
  • Oliver Plischek
Lina kam voller Angst nach Österreich. Heute spricht sie fünf Sprachen und freut sich auf die Zukunft.

Porträtreihe SOS Mitmensch
Fuß fassen in Österreich: Ich muss keine Angst haben

LEUTASCH. SOS Mitmensch gibt in der Porträtreihe „Meine Zukunft in Österreich“ Schülerinnen, die nach Österreich flüchten mussten, eine Stimme und ein Gesicht. Eine von diesen Schülerinnen ist Lina. Sie hat in Leutasch Fuß gefasst. „Ich bin nicht allein“Lina kam 2013 mit ihrer Familie aus der Russischen Föderation nach Österreich und besucht heute die HLW in Innsbruck. Die 19-Jährige hat sich durch die Herausforderungen, die ihr Leben schon für sie bereitgehalten hat, nicht entmutigen lassen...

  • Tirol
  • Telfs
  • Nicolas Lair
Michael Smogavetz gefällt sein Zivildienst so gut, dass er überlegt, auch danach im Gesundheitsbereich zu arbeiten.
2

Story der Woche
Sinnvoll durch den Lockdown

Viele Ex-Zivildiener haben sich in der Corona-Krise freiwillig gemeldet. Wir haben mit drei Linzer über ihre Motive gesprochen. Dabei geht es nicht nur um soziales Engagement. LINZ. "Ich wollte in Zeiten der Krise meinen Beitrag für die Gesellschaft leisten und etwas Sinnvolles tun", sagt der 42-jährige Michael Smogavetz. Seit Anfang April ist er zum zweiten Mal in seinem Leben Zivildiener. Vor 15 Jahren war er bei SOS Mitmensch im Einsatz. Heute ist er einer von fünf außerordentlichen...

  • Linz
  • Christian Diabl
Sujet #itsup2us
1 2

Radio FRO organisiert Diskussion im Haus der Menschenrechte
Diskussion: Demokratie und Menschenrechte stärken!

Radio FRO, das freie Radio aus Linz, organisiert eine 8-teilige Veranstaltungsreihe namens #itsup2us, um zivilgesellschaftliches Engagement in den Vordergrund zu rücken. Der Auftakt findet am 30. Jänner ab 18:30 im Haus der Menschenrechte (Rudolfstraße 64) zum Thema "Demokratie und Menschenrechte stärken" statt. Als Organisationen fix mit dabei sind SOS Mitmensch, Amnesty International Gruppe Linz und SOS Menschenrechte. Die Themen reichen von Menschenrechtsbildung, einer Analyse des...

  • Linz
  • Michael Diesenreither
Das rechtsextreme Magazin ist unter dem Namen "Neue Aula" zurück.

Rechtsextremismus
Neugründung von rechtsextremer "Aula" sorgt für Kritik

Das rechtsextreme Magazin "Aula" ist wieder da. SOS-Mitmensch befürchtet wieder rassistische und antisemitische Inhalte, weil auch das Team in ähnlicher Besetzung dabei sei. ÖSTERREICH. Auslöser der Schließung des FPÖ-nahen Magazins im Juni 2018 war ein rassistischer Artikel über den österreichischen Song Contest Teilnehmer Cesar Sampson, der eine Welle der Entrüstung auslöste. Die Parteispitze machte daraufhin Druck auf die freiheitlichen Akademikerverbände, welche ein neues Magazin gründeten,...

  • Adrian Langer
Der Andrang war groß - die Stimmung am Minoritenplatz ausgelassen.
1 4

SOS Mitmensch
Pass Egal Wahl mit Rekordbeteiligung

2.900 Menschen ohne österreichischen Pass zog es am Dienstag auf den Minoritenplatz. Die Organisation "SOS Mitmensch" möchte mit der Aktion ein Zeichen setzen. WIEN. Die Pass Egal Wahl 2019 endete mit einer Rekordbeteiligung. Mehr als 2.900 Menschen ohne österreichischen Pass gaben ihre Stimme ab. Hinzu kamen über 1.000 Solidaritätsstimmen von Personen mit österreichischer Staatsbürgerschaft. An 15 Standorten in ganz Österreich konnten die Stimmen abgegeben werden - symbolisch für die...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Yvonne Brandstetter
Bei der Sprechstunde der Vielfalt erzählen wildfremde Menschen am Platz der Kinderrechte über ihre Lebenssituation.
3

Morgenrituale und Geldsorgen: Mit Erwin Steinhauer über das Leben reden

Mit Wildfremden Gemeinsamkeiten finden konnten Brigittenauer am Gesellschaftsklimatag. BRIGITTENAU. „Wir reden nicht mehr miteinander – dabei könnte Reden Vorurteile und Krisen abbauen“, so Schauspieler und Kabarettist Erwin Steinhauer zur Eröffnung der Sprechstunde der Vielfalt. Einen ganzen Tag lang widmeten sich verschiedene Vereine und Institutionen der Verbesserung des gesellschaftlichen Klimas – in der Brigittenau hat das Event am Platz der Kinderrechte stattgefunden. Hier saßen sich in...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Sabine Krammer
"Der unaufgeregte und optimistische Weg der Tiroler Landesregierung, allen voran der grünen Soziallandesrätin Christine Baur, hat zu einer sachlichen Debatte rund um Flucht, Asyl und Integration in Tirol geführt", so Ahmet Demir.

Demir: Besonnenheit beim Thema Asyl

Ahmet Demir sieht Tirol als beim Thema Asyl Beispiel für gelebte Integration mit sachlichen Debatten. TIROL. In Tirol werden mehr als 80 Prozent der Asylsuchenden mit den Deutschkursen erreicht. In Gemeinden mit Asylwerbern sinken durch den Kontakt zwischen Asylwerbern und TirolerInnen die Ängste und das gesellschaftliche Miteinander wird gestärkt, so der Landtagsabgeordnete und Integrationssprecher der Tiroler Grünen, Ahmet Demir. Tiroler Weg - sachliche Debatte rund um Flucht "Der...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol

KOMMENTAR: Viel Luft nach oben bei der Integration von Flüchtlingen

Soziallandesrat Darabos beschuldigt SOS Mitmensch, mit falschen Zahlen zu hantieren. So hätten im vergangenen Jahr nicht – wie von der Menschenrechtsorganisation behauptet – 500 Asylwerber einen vom Land finanzierten Deutschkurs besucht, sondern 900. Offensichtlich schlecht recherchiert. Stolz darf das Burgenland auf die bisherigen Integrationsbemühungen trotzdem nicht sein. Auch 900 Kursteilnehmer – etwa ein Drittel aller Asylwerber – sind zu wenig. Ziel muss sein, dass allen Flüchtlingen –...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
LR Darabos kann die Vorwürfe von SOS Mitmensch nicht nachvollziehen.

LR Darabos: „Jeder Asylwerber kann einen Deutschkurs besuchen“

Burgenlands Soziallandesrat wirft SOS Mitmensch vor, „mit falschen Zahlen zu hantieren“ EISENSTADT. Laut Presseaussendung nimmt Soziallandesrat Norbert Darabos den Bundesländervergleich von SOS Mitmensch zum Thema „Deutschkurse für Asylwerber“ mit „Kopfschütteln“ zu Kenntnis. Die Menschenrechtsorganisation kam nach umfassender Recherche zum Schluss, dass im Burgenland lediglich 500 Asylsuchende bislang an kostenlosen Deutschkursen teilnahmen. Außerdem fehle im Burgenland ein entsprechender...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
Laut SOS Mitmensch haben lediglich 500 Asylwerber im Jahr 2016 an einem vom Land finanzierten kostenlosen Deutschkurs teilgenommen.

Deutschkurse für Asylwerber: Burgenland ist Schlusslicht

Recherche von SOS Mitmensch: Nur jeder vierte Asylsuchende nahm an kostenlosen Kurs teil EISENSTADT (uch). SOS Mitmensch hat die Deutschkursangebot für Asylwerber in allen Bundesländern unter die Lupe genommen. Während Tirol, Wien oder Salzburg mit einem guten Angebot aufwarten können, gibt es im Burgenland noch ein „erhebliches Entwicklungspotenzial“ bei den Kursangeboten. Kein Plan So existiert im Burgenland bisher kein Plan für ein flächendeckendes Angebot. Lediglich jeder vierte...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.