Abschiebung

Beiträge zum Thema Abschiebung

Schwule und bisexuelle Männer sowie transidente Personen werden bei der Blutspende aktuell diskriminiert.

Blutspenden und Abschiebungen
Überraschende Allianzen in der Alsergrunder Bezirksvertretung

Im Alsergrunder Bezirksparlament wurden gestern eine Reihe an Resolutionen – also Willensbekundungen der Mandatarinnen und Mandatare – verabschiedet. Wer wo mitstimmte und wer nicht, war durchaus überraschend. ALSERGRUND. Im Bund türkis-grün mit erheblichen inhaltlichen Differenzen, in der Stadt rot-pink: Die verschiedenen politischen Allianzen zeigten sich gestern am Alsergrund auch in der Bezirksvertretungssitzung. Einige Resolutionen – das sind jene Anträge, die keine Handlungsaufforderung...

  • Wien
  • Alsergrund
  • Christine Bazalka
Astrid Pany, Bernhard Herzog, Marina Hanke, Werner Schuster (v.l.n.r.) präsentieren stolz die Spenden für Ana und Mariam.

Abschiebung Floridsdorf
Spenden für Ana und Mariam

Im November 2020 wurden zwei Floridsdorfer Schülerinnen nach Tiflis (Georgien) abgeschoben. Werner Schuster ist Schuldirektor der Mittelschule Kinzerplatz und hat für die beiden ein Spendenkonto eingerichtet. Auch die Bezirks-SPÖ hat sich daran beteiligt. FLORIDSDORF. Ana und Mariam waren bestens integriert im 21. Bezirk und wurden tragischerweise im November 2020 nach Georgien abgeschoben. Schuldirektor Werner Schuster hat sich von Anfang an für die beiden eingesetzt und sammelte Spenden,...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Sophie Brandl
Das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl ordnete die Festnahme des 26-Jährigen an. (Symbolfoto)

Negatives Asylverfahren
26-Jähriger flüchtete vor seiner Abschiebung

Am Welser Bahnhof flüchtete ein junger Mann wegen seiner bevorstehenden Abschiebung vor der Polizei. WELS. Die Fremdenpolizei führte am Mittwoch, 10. Februar, gegen 15 Uhr am Bahnhof in Wels Kontrollen durch. Dabei wurde ein 26-jähriger pakistanischer Staatsbürger zu einer Ausweiskontrolle angehalten. "Plötzlich drehte sich der Mann um und lief Richtung Stiege davon. Während der Flucht stürzte er kurz vor dem Ausgang, sprang wieder auf und lief weiter. Durch Nachrufe wurde ein Passant...

  • Wels & Wels Land
  • Matthias Staudinger
Die Margaretner Schülerinnen Merime Merlaku, Mirjana Milenkovic und Aylin Ayyildiz (v.l.) bei der Pressekonferenz von SOS Mitmensch.
1 1 6

Kampagne von SOS Mitmensch
Margaretner Schülerinnen kämpfen für ihre Staatsbürgerschaft

Hier geboren, aber dennoch "fremd": Drei Schülerinnen aus Margareten pochen auf ihr Recht, in Österreich eingebürgert zu werden. MARGARETEN. Die Abschiebung der zwölfjährigen Tina und ihrer Familie nach Georgien sorgte Ende Jänner für einen Aufschrei. Viele sind der Ansicht, die Familie hätte ein humanitäres Bleiberecht erhalten sollen. Der Grund: Tina und ihre vierjährige Schwester wurden in Österreich geboren, verbrachten fast ihr ganzes Leben ausschließlich in Wien. So wie den beiden Mädchen...

  • Wien
  • Margareten
  • Barbara Schuster
Die Fraktionsobmänner Walter Hofstätter (SPÖ) und Johann Hinterplattner (Grüne) protestieren gegen die jüngsten Abschiebungen.
2

Mauthausen
Nach Abschiebungen: SPÖ und Grüne beschlossen Resolution

"Haltung ohne Wenn und Aber" fordern SPÖ und Grüne Mauthausen in Bezug auf die Abschiebung von Schülerinnen vor zwei Wochen. MAUTHAUSEN. Die nächtliche Abschiebung dreier Schülerinnen vor zwei Wochen schlug hohe Wellen. Der Mauthausener Gemeinderat beschloss nun mit den Stimmen von SPÖ und Grünen eine Aufforderung an die Regierung, um die Abschiebungen zurückzunehmen und die Gemeinden bei Verfahren über die Gewährung von humanitärem Bleiberecht zukünftig verpflichtend anzuhören. "Sie kommen in...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
1

Leserbrief
"Abschiebung von Kindern macht einfach nur mehr sprachlos!"

Leserbrief von Martin Kraschowetz aus St. Georgen/Gusen Betrifft: Abschiebung von Schülerinnen Die täglichen Nachrichten aus Lesbos, aus den überfüllten Kinder- und Jugendpsychiatrien oder über die vielen Bildungsverlierer in der aktuellen Krise lassen einen einfach nur mehr sprachlos zurück. Wenn man denkt, es geht nicht mehr schlimmer, setzt die Regierung noch eines obendrauf. Die Bundesregierung schafft es nicht, Kinder aus einem verdreckten Flüchtlingslager aufzunehmen, obwohl auf Lesbos...

  • Perg
  • Bezirksrundschau Perg
Das Schicksal der zwölfjährigen Tina, die nach Georgien abgeschoben wurde, hat den 81-jährigen Alfred Hübner dazu gebracht, aktiv zu werden.
1 2

Haus Rosenberg
Ein Senior setzt ein Zeichen gegen Abschiebungen

Alfred Hübner genießt seinen Ruhestand im Haus Rosenberg. Doch die momentane Situation lässt ihm keine Ruhe. Unter dem Motto "Engagement kennt kein Alter" wird er jetzt aktiv. HIETZING/LIESING. "Ich habe drei Kinder, sieben Enkel und zurzeit vier Urenkel. Aber das wird sich vermutlich noch ändern", sagt Alfred Hübner und seine Augen über der vorgeschriebenen FFP2-Maske blitzen dabei verschmitzt auf. Der rüstige 81-Jährige lebt seit nunmehr zwei Jahren im Pensionisten-Wohnhaus Rosenberg und will...

  • Wien
  • Ernst Georg Berger
Um dieses weißrussische Pärchen geht es.

Leserpost
Zur drohenden Abschiebung eines weißrussischen Pärchens

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Sie haben etwas zu sagen? Schreiben auch Sie den Bezirksblättern Neunkirchen per Mail an neunkirchen.red@bezirksblaetter.at oder über den Postweg an Bezirksblätter Neunkirchen, Schwarzott-Straße 2a, 2620 Neunkirchen Ein Pärchen soll abgeschoben werden. Mehr dazu erfahren Sie an dieser Stelle. Dagegen regt sich Widerstand. Leider finde ich es schrecklich, dass die fleißigen und arbeitswilligen Personen, die bewusst aus ihrem Herkunftsland geflohen sind, wieder dorthin...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
"Holt die Kinder raus!", sagt Bezirkschefin Michaela Schüchner.

Penzing
Die Bezirkschefin startet einen Aufruf

Penzings Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner ruft dazu auf, eine Petition für die Aufnahme geflüchteter Kinder aus dem Lager in Moria zu unterschreiben. PENZING. Seit Monaten herrscht zwischen den Koalitionsparteien der Bundesregierung Uneinigkeit darüber, ob Österreich geflüchtete Kinder aus den Lagern in Moria auf der griechischen Ägäisinsel Lesbos aufnehmen soll. Während die ÖVP das ablehnt, sprechen sich Vertreter der Grünen dafür aus. Gemeinsam mit den Kinderfreunden ruft Penzings...

  • Wien
  • Penzing
  • Mathias Kautzky
Die Leitung der Kindeswohlkommission wird die ehemalige Präsidentin des Obersten Gerichtshofes und Ex-NEOS-Abgeordnete Irmgard Griss übernehmen.
3 Aktion 2

Kindeswohlkommission
Griss: "Nehammer hätte auch anders entscheiden können"

Nach dem Wirbel um die Abschiebungen setzt Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) auf eine Kindeswohlkommission, die Irmgard Griss leiten wird. Damit soll auch die aufgebrachte grüne Basis beschwichtigt werden. Im Ö1 Morgenjournal widersprach Griss Argumenten des Innenministers. ÖSTERREICH. Das Ziel von Irmgard Griss, ehemalige Neos-Abgeordnete und OGH-Präsidentin: Kindeswohl „stärker in der Praxis“ verankern und zur Versachlichung der Diskussion beitragen – man dürfe sich in dieser Debatte nicht...

  • Adrian Langer
"Es ist wichtig, dass wir gemeinsam anpacken. So gelingt Integration": Dagmar Eklaude vom Verein "Kumberg – wir wollen teilen"

Aktuelle Abschiebedebatte
Kumberg: Wie eine Gemeinde zum Vorbild für Integration wurde

Durch die Abschiebung von Jugendlichen wurden in Kumberg Erinnerungen aus dem Jahr 2016 wach. Unter Protest zahlreicher Demonstranten wurden vergangene Woche vier Kinder und Jugendliche von der Polizei vom Abschiebezentrum Wien-Simmering zum Flughafen gebracht. Die Reiseziele der Fünf- bis 20-Jährigen: die Heimatländer ihrer Eltern, die ihnen allesamt fremd sind, weil sie in Österreich geboren beziehungsweise aufgewachsen sind. Die Debatte um Asylrecht und Abschiebung weckt in Kumberg...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Nina Schemmerl
Das wöchentliche Treffen beim Kultur- und Sprachcafe soll Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammenbringen und das Erlernen einer Fremdsprache fördern. Dier ersten Treffen finden covidv´bedingt  im Zoom meeting statt.
2

Interkultureller Treffpunkt
Kultur- und Sprachcafé soll Brücken bauen

Die wöchentliche Treffen des Kultur- und Sprachcafés soll Menschen aus verschiedenen Kulturen zusammenbringen und das Erlernen einer Fremdsprache fördern. Aufgrund der Corona-Einschränkungen startete man im Zoom-Meeting, später will man sich in den Räumlichkeiten von Proges in Haslach treffen. Die BezirksRundschau war beim Onlinetreffen mit dabei. HASLACH, BEZIRK ROHRBACH. Es ist kurz vor 18 Uhr. Die Neugierde steigt. Den Link öffnen und schnell das Codewort eintippen. Schon ist man mittendrin,...

  • Rohrbach
  • Helmut Eder
Die zwei Floridsdorfer Schülerinnen Mariam und Ana wurden im November 2020 nach Tiflis abgeschoben.
1 2

Abschiebung Floridsdorf
Unterstützung für Ana und Mariam in Tiflis

Derzeit gelangen immer mehr tragische Geschichten über die Abschiebung von Kindern aus Österreich an die Öffentlichkeit. Eine davon gab es auch im 21. Bezirk.  FLORIDSDORF. Zwei Schülerinnen (9 und 13 Jahre) wurden am 5. November 2020 von Floridsdorf nach Tiflis (Georgien) abgeschoben. „Die Abschiebung von zwei Floridsdorfer Schülerinnen im November ist leider genauso tragisch wie die aktuellen Fälle. Im System Nehammer/Kurz kommt es leider immer wieder zu so traurigen Schicksalen. Für mich hat...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Sophie Brandl
Schüler in Wien protestieren gegen die Abschiebungen
5

Migrationspolitik
"Humanistische Werte mit Füßen getreten"

BEZIRK FREISTADT. Die Abschiebung von drei Schülerinnen und deren Familien sorgt seit Tagen für eine heftige Debatte in Österreich. Wir haben politische und kirchliche Vertreter aus dem Bezirk Freistadt um ihre Meinung zu dieser Causa gebeten. August Aichhorn (Pfarrer, Pregarten): "Es wäre für mich wichtig zu erleben, wie wir Österreicher Menschen für Menschen sein können. Ein Bleiberecht ist angesichts der uns bekannten Tatsachen wünschenswert. Niemandem wird etwas weggenommen, wenn Menschen...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Kanstantsin Samashuk und Yana Damashchuk sollen Österreich verlassen.

Abschiebung eines Weißrussen
Ternitzer Boxverband sucht Hilfe bei Bundespräsident

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die Freunde eines jungen Boxers und seiner Freundin wollen nicht akzeptieren, dass das Paar abgeschoben werden soll. "Der Boxverband Ternitz (...) wendet sich mit einer großen Bitte an Sie. Es geht um die Abschiebung eines (...) jungen Paares, welches sich unglaublich gut in unseren Verband integriert hat und eine Bereicherung für ihre Mitmenschen sind. Kanstantsin Samashuk und Yana Damashchuk kommen ursprünglich aus Weißrussland (...)", richtet der Boxverband um Maximilian...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Die Eichgrabner Bevölkerung setzt sich für das humanitäre Bleiberecht der Flüchtlingsfamilie ein
Video 17

Demo in Eichgraben
Gegen Abschiebung von Mutter mit Kindern (mit Video)

Mehrere Hundert Menschen demonstrierten heute, 31. Jänner in Eichgraben gegen die Abschiebung einer Eichgrabner Familie.  EICHGRABEN. "A Mensch is a Mensch" "Humanitäres Bleiberecht für Sevinj und ihre Kinder" oder "Wir brauchen dich in unserem Team" sind auf den Tafeln der Demonstraten in Eichgraben zu lesen, die heute Vormittag, den 31. Jänner in Eichgraben am Rathausplatz 1 zu lesen waren. Mehrer Hundert Menschen sind dem Aufruf des Vereins "Mosaik" gefolgt, um für jene Eichgrabner Familie...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
Mehr als 1.000 Menschen forderten "Humanitäres Bleiberecht" für die abgeschobenen Kinder und Familien.
1 Video 2

Regierungsviertel in Wien
Proteste gegen Abschiebungen von Kindern (mit Video!)

Im strömenden Regen protestierten mehr als 1.000 Menschen auf dem Minoritenplatz gegen die Abschiebung von Kindern nach Georgien und Armenien. WIEN. Die 12-jährige Tina war nach ihrem Abschiebeflug schon längst in Georgien angekommen, als zahlreiche Menschen Donnerstagabend gegen ihre und die Abschiebung anderer Kinder mitsamt deren Familien nach Georgien und Armenien protestierten: Ältere Leute mit Sakko und Krawatte befanden sich genauso am Platz zwischen Innenministerium und...

  • Wien
  • Mathias Kautzky
Dem 17-jährigen Taufiq droht die Abschiebung nach Afghanistan.
2

Taufiq aus der HAS Eisenstadt
"Wenn ich abgeschoben werde, ist das mein Todesurteil"

„Er ist 17 Jahre, ein gut integrierter Schüler, kann gut Deutsch und ist seit bereits vier Jahren in Österreich“ EISENSTADT. Freunde, Mitschüler und Pädagogen des 17-jährigen Taufiq Nabizada aus Afghanistan sind ob des ausstehenden Bescheids ihres Mitschülers besorgt um dessen Verbleib in Österreich. Beunruhigend waren die Nachrichten der Rückführung von Minderjährigen der letzten Tage. Taufiqs erster Bescheid war negativ, auch nach dem letztinstanzlichen Verfahren besteht wenig Hoffnung auf...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann
Bürgermeister Stadler schockiert über die Abschiebung.

St. Pölten
Bürgermeister Stadler über Abschiebung schockiert

Schockiert zeigt sich der Bürgermeister Matthias Stadler über die Abschiebung dreier Schülerinnen samt Familienangehörigen in der Nacht auf Donnerstag. ST. PÖLTEN (pa). „Normalerweise versuche ich die Tagespolitik der Bundesregierung nicht zu kommentieren, aber Jugendliche, die in Österreich geboren wurden und integriert sind, aus ihrem gewohnten Lebensumfeld heraus zu reissen nur um Stärke zu demonstrieren ist für unser aufgeklärtes, menschliches Österreich nicht würdig. Eine Abschiebung in...

  • St. Pölten
  • Katharina Gollner
MitschülerInnen versammelten sich vor der Zinnergasse 29.
2

Stimmen aus dem Bezirk
Kinderabschiebung mit WEGA und scharfen Hunden

Was gestern Nacht passiert ist, lässt viele nicht kalt. Und es gibt auch Menschen, die bereit sind zu handeln. Wie geht es Ihnen mit solchen Nachrichten?  Diese Vorgehensweise nicht dulden! Ich poste sehr ungern konkrete politische Haltungen. Mein Statement ist daher als Haltung zu betrachten, die bedauerlicherweise ins politische geht. Unabhängig von jedweder Parteipräferenz ist es meiner Ethik nach für eine zivilisierte Gesellschaft - mit kulturellen Wurzeln - die der christlichen...

  • Baden
  • Maria Ecker
2

Gemeinde Eichgraben
Eichgraben gegen Abschiebung von Mutter mit drei Kindern

Ein Fall der an Arigona Zogaj erinnert, erschüttert derzeit die Bevölkerung in Eichgraben . Eine seit fünf Jahren im Ort integrierte Mutter mit drei Kindern sollte um sieben Uhr morgens von der Polizei abgeholt werden. Sie hätten, wie die Kinder aus Wien, die am 26. Jänner in Wien aus ihrem Alltag gerissen wurden und am 27. Jänner Mitten in der Nacht zum Flughafen gebracht wurden, mit an Bord sein sollen. EICHGRABEN. Eine Tragödie wie man es leider aus den Medien kennt, wird in Eichgraben...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
Am Mittwoch versammelten sich Mitschülerinnen und Mitschüler vor dem Schubhaftzentrum in Simmering. Die Proteste dauerten die ganze Nacht, die Abschiebungen wurden durchgeführt.
1

Kundgebung am Minoritenplatz
Protest gegen Abschiebung von Kindern

Organisationen in und nahe der SPÖ sowie die Plattform für eine menschliche Asylpolitik rufen zu einer Kundgebung am Minoritenplatz auf. WIEN. Die Abschiebungen von zum Teil in Österreich geborenen Schülerinnen und ihren Familien empören viele. Teilorganisationen der SPÖ – unter anderem die die Sozialistische Jugend, die aks (Aktion kritischer Schüler_innen) und die Junge Generation – rufen gemeinsam mit der Plattform für eine menschliche Asylpolitik zu einer Kundgebung heute, 28. Jänner, ab...

  • Wien
  • Christine Bazalka
Die Abschiebungen seien nicht zwingend notwendig gewesen, betont Vizekanzler Werner Kogler (Die Grünen) am Donnerstag.
2 2

Schülerinnen trotz Protest abgeschoben
Kogler hält Abschiebung für "unmenschlich und unverantwortlich"

Nach der Abschiebung von drei Schülerinnen in der Nacht auf Donnerstag nach Georgien bzw. Armenien hagelt es Kritik. Für Vizekanzler Werner Kogler sind Abschiebung der Schulkinder "unmenschlich und unverantwortlich".  ÖSTERREICH. "Dass heute in den Morgenstunden gut integrierte Mädchen abgeschoben wurden, ist unmenschlich und unverantwortlich. Ich frage mich auch, warum man sich für die Prüfung nicht mehr Zeit genommen hat", erklärte Grünen-Chef und Vizekanzler Werner Kogler am Donnerstag. ...

  • Julia Schmidbaur
Kinder und Jugendliche protestierten in der Nacht auf heute gegen die Abschiebungen. Die Art des Polizeieinsatzes kritisiert Elisabeth Schaffelhofer-Garcia Marquez.
5 2

Nach Abschiebungen
"Die Regierung ist den Kindern eine Erklärung schuldig"

Die Abschiebungen von Kindern und Jugendlichen, die am 28. Jänner trotz Protesten durchgeführt wurden, zeigen, so Elisabeth Schaffelhofer-Garcia Marquez vom Netzwerk Kinderrechte Österreich, dass Kinderrechte in Österreich weder rechtliches noch politisches Gewicht haben. WIEN. Schülerinnen aus Wien und Niederösterreich wurden gemeinsam mit ihren Familien in der Nacht auf heute nach Georgien und Armeniern abgeschoben. Und das, obwohl sie zum Teil hier geboren sind oder schon einen Gutteil ihres...

  • Wien
  • Christine Bazalka

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.