08.08.2016, 19:07 Uhr

"Kräuterbuschen und Feuerzauber"

Kräuterbrauchtum für Groß und Klein
In der Zeit ab dem 15. August, „Mariä Himmelfahrt“, bis zum Ende des so genannten „Frauendreißigers“ am 12. September, ist Kräuterbrauchtum nach wie vor besonders beliebt.
Der am 15. August zur Weihe getragene Kräuterbuschen enthält laut alter Tradition verschiedenste Gewürz-, Heil- und Zauberpflanzen. Das Wissen um die Zusammenstellung und seine Verwendung hat seit vielen Jahrhunderten auch etwas Magisches. Nicht zuletzt die Zahl der im Kräuterbuschen vertretenen Kräuter folgt einem mythologischen "Gesetz". Magische Zahlen wie 7, 9 oder 13 sind die am meisten verwendeten und haben je nach ihrem Ursprung in der vorchristlichen oder christlichen Zeit unterschiedliche Bedeutungen. Zu den beliebtesten, in einem Buschen vertretenen Kräuter gehören u.a. Eisenkraut, Ringelblume, Schafgarbe, Königskerze und Beifuss. Dem neuen Buschen muss der alte weichen, der meistens in einem rituellen Feuer, begleitet von Wünschen und Segenssprüchen, verbrannt wird.
Die Pflanzen entfalten im Zeitraum des "Frauendreißigers" noch einmal ihre ganze Kraft und Wirkung und sind gut für die Verarbeitung geeignet.
Am 18. August werden Brauchtum und Kräuterkunde auch den jungen TeilnehmerInnen der Kinder-Ferienwerkstatt aus dem fliegenden Bienekorb nahe gebracht.
Neben dem Binden eines Kräuterbuschens stehen auch Salben rühren und duftender Kräuterfeuer-Zauber auf dem Programm. Wie immer gibt es auch Selbstgerührtes zum Verkosten und Hexenrezepte für zu Hause.

Do., 18.August, 15.00 Uhr
Hofgemeinschaft Flügelschlag
Obere Gartengasse 11:
Wulkaprodersdorf
Eintritt: € 10,-
Anmeldungen unter: 066473647417
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.