01.09.2016, 13:42 Uhr

Finanzspritze für Schulstart

Das SPÖ-Bezirksteam mit Ingrid Salamon, Inge Posch-Gruska und Christian Illdeits setzten auf neue Initiativen & faire Bildung. (Foto: SPÖ)

Fairer Zugang zu allen Kinderbetreuungseinrichtungen gefordert

BEZIRK. 2.246 Kinder und Jugendliche drücken seit dem 5. September im Bezirk Mattersburg wieder die Schulbank. Damit der Start ins bevorstehende Kindergarten- und Schuljahr auch für die Eltern nicht zur Belastung wird, sichert die SPÖ Mattersburg heuer wieder den „Schulstart 100er“ und Gratiskindergarten.

100 Euro für Taferlklassler

Jeder Taferlklassler erhält einen einmaligen Zuschuss in der Höhe von 100 Euro vom Amt der Burgenländischen Landesregierung. Voraussetzung ist ein burgenländischer Hauptwohnsitz. Im Bezirk starten heuer 376 Erstklässler und 28 Vorschulkinder ihre Laufbahn.

Gratiskindergarten bleibt

„Auch der Gratiskindergarten in den Gemeinden des Bezirks sowie die kostenlose Kinderbetreuung in den gemeindeübergreifenden Einrichtungen ist weiterhin gesichert“, so Posch-Gruska. Mit dem Gratiskindergarten können Familien pro Kind bis zu 500 Euro jährlich einsparen, bei der Kinderkrippe bis zu 1.000 Euro.

Tägliche Turnstunde

Absolutes Novum im bevorstehenden Schuljahr 2016/17 ist die „Tägliche Sport- und Bewegungseinheit“ in allen Volks- und Neuen Mittelschulen. SportleherInnen sowie Bewegungscoaches der Landessportverbände sorgen nicht nur für eine tägliche Portion Bewegung und gesundheitliche Prävention, durch die Vernetzung von Schulen, Vereinen und professionellen Sportlern sollen zudem Talente entdeckt und der Nachwuchs gefördert werden. Realisiert wird das Projekt, das heuer im Burgenland startet und künftig in ganz Österreich verankert werden soll aus Mitteln laufender Projekte wie etwa „Kinder gesund bewegen“.
65 Klassen im Bezirk werden heuer von den zusätzlichen Sporteinheiten profitieren. Zwölf Schulen sind in das Projekt mit eingebunden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.